Blick über den Tellerrand

Der Verfassungs„schutz” soll die AfD mal überwachen, findet eine Mehrheit der Deutschen. Der Verfassungsschutz!
Klar – wenn Himmler Hitler überwacht hätte, wäre das alles auch nie passiert. Bestimmt.
Ich meine – reden wir hier über denselben Verfassungs„schutz”? Den mit dieser NSU-Geschichte mit mehreren toten Zeugen und keiner Aufklärung in fünf Prozeßjahren? Gut, das war jetzt natürlich auch nicht Punkt der Anklage, insofern mache ich dem Richter keinen Vorwurf. Der hat in diesem ganzen Mist einen sehr guten Job gemacht.
Aber ist es derselbe Verfassungs„ schutz”, dessen hessischer Ableger einen internen Bericht über eventuelle Versäumnisse bezüglich Besitz von Waffen und Sprengstoffen bei Rechtsradikalen mit einer Sperrfrist von 120 Jahren belegt hat? Was im deutschen Archivwesen zumindest als stark ungewöhnlich zu bezeichnen ist. Dieser überaus vertrauenswürdigen Institution wollen wir also die Überwachung einer alternativlos rechten Partei anvertrauen?

Außerdem kann es doch bei Rechten derartige untersuchte Versäumnisse gar nicht gegeben haben. Denn das sind doch nur verwirrte Einzeltäter. Man stelle sich vor, das wären irgendwie ausländisch angehauchte Terroristen gewesen, die in Baumärkten einkaufen!

Aber zumindest hat sich im Rahmen dieser Umfrage Heimat-Horst dann endlich mal zu Wort gemeldet bezüglich Sachsen und Chemnitz und irgendwelchen Nazi-Geschichten. Denn bisher war der Innenminister da erstaunlich schweigsam. Vermutlich mußte er Chemnitz erst auf der Karte suchen und hat dann gemerkt, daß es gar nicht in Bayern liegt, also nicht in seiner Zuständigkeit. Aber jetzt hat er endlich was gesagt, wie immer mit Donnerhall und Verdammnis in der Stimme.

„Natürlich muss man immer genau hinschauen, und das tut der Verfassungsschutz, ob es sich bei Aussagen von Parteimitgliedern oder Zusammenarbeit mit bestimmten Gruppen um Einzelmeinungen oder parteipolitische Linie handelt.”

Ja, do schau her. Oder hin. Horst Seehofer lehnt eine Überwachung der AfD durch das BfV ab. Warum nur bin ich nicht im Geringsten überrascht. Da sind sie wieder, die verwirrten Einzeltäter. Meine Frage an den Herrn Innenminister wäre jetzt gewesen, ab wenn sich denn fortlaufende Äußerungen von Führungsmitgliedern einer Partei in eine parteipolitische Linie verwandeln.
Natürlich hätte Seehofer diese Frage nicht beantworten können, da er ansonsten sofort im Anschluß die Überwachung der CSU hätte fordern müssen und sich selber verhaften und ins Ausland abschieben. Wobei, in Berlin ist er ja schon.

Abgeschoben werden sollte übrigens auch der mutmäßliche Täter in Chemnitz. Der wohl auch schon Vorstrafen hatte. Ein Klassiker des üblichen Bullshit-Bingos. Das Verfahren war durch, Bulgarien – sein Einreiseland – hatte sich auch schon für zuständig erklärt und gesagt: „Wir nehmen den Kerl zurück. Aber bitte nur Montag bis Donnerstag.”  Kein Witz. Scheinbar machen die Bulgaren gerne lange Wochenenden bei den zuständigen Behörden.

Es darf – und muß – also sehr wohl die berechtigte Frage gestellt werden, warum deutsche Behörden dann nicht in der Lage sind, binnen der 6-Monats-Frist eine Abschiebung auch durchzuführen. Ich weise auch ausdrücklich darauf hin, daß hier ein Iraker nach Bulgarien abgeschoben werden sollte. Das mag jetzt nicht das reichste Land der EU sein, aber meines Wissens wird dort niemand bombardiert oder einfach auf Verdacht mal erschossen. Bulgarien ist also eindeutig weder Syrien, der Irak oder die USA.
Hat schon mal jemand seine Steuern nicht pünktlich bezahlt? Oder ein Knöllchen hinterm Scheibenwischer? Von wegen „Fristen einhalten”, meine ich? Wenn ich die üblichen Todesdrohungen mafiöser Abmahnanwälte ins Haus  kriege, sind da auch immer Fristen dabei, die dringend einzuhalten sind. Darüber kann ich mich nicht einmal wegen Nötigung beschweren, denn – so die höchstrichterliche Ansicht in Deutschland – es gehört zur „normalen Lebenserfahrung” daß man wegen Dingen mit ruinösen Zahlungen bedroht werden kann, die man womöglich gar nicht gemacht hat. Das ist die juristische Variante von “shit happens”.
Bei Bundesbehörden scheinen da viele Dinge nicht so sehr dringlich erledigt zu werden, macht es den Eindruck. An irgendwas muß es ja hängen in Sachen Abschiebung. Sollte es Personalmangel sein? Zu wenig Verwaltungsstellen für die letzten Stempel?
Allerdings höre ich weder die deutschen Betroffenheitspolitiker noch die Rumbrüller oder deren Ministerpräsidenten derartige Fragen stellen.

Immerhin sehen etwa drei Viertel der Befragten laut Politbarometer die Demokratie in Deutschland gefährdet.
Witzigerweise wählen im selben Politbarometer bei der Sonntagsfrage 17% die AfD. Deren Anhänger sehen übrigens nur zu einem Drittel eine Demokratiegefährdung.
Das liegt aber daran, daß die Formulierung lautete: „Rechtsextreme sind eine (sehr) große Gefahr bei uns…”
Hätte da gestanden, daß Frau Merkel die Demokratie gefährdet, die Werte hätten anders ausgesehen. Es ist längst soziologisches Basiswissen, daß man durch die Formulierung einer Frage die Antworten beeinflussen kann. Solche Dinge geschehen in Umfragen regelmäßig.

Für die Bewohner von Chemnitz scheinen die Nazis jedenfalls nicht das Problem zu sein. Denen geht es eher um eine diffus gefühlt schlechte Sicherheitslage in ihrer Stadt. Die Jungs mit den Hitlergrüßen? Die wollten bestimmt nur spielen. Alles Einzelfälle. Aber diese tendenziöse Berichterstattung in den Medien, dagegen müsse man mal was unternehmen. Eine der Aussagen im Artikel ist auch besonders beängstigend, findet Kassandra.

„Das waren alles ganz normale Leute.”

Gehen wir einen Moment davon aus, diese Aussage sei korrekt. Für mich persönlich wird die Geschichte in Chemnitz nicht deswegen weniger rechtsradikal oder beängstigend, wenn der Flashmob tatsächlich nur aus Kindergärtnerinnen und Metzgern bestanden haben sollte. Ganz im Gegenteil.
Es ist vollkommen unerheblich, ob irgendwer von einem Lynchmob aus ganz normalen Leuten gekillt wird – früher oder später passiert das – oder von „echten” Nazis. Wenn etwas vorher Undenkbares von einer tatenlosen Mehrheit als „völlig normal” gerechtfertigt wird, ist die Problematik bereits weit eskaliert.
Die echten Nazis waren vom Erfolg ihrer sogenannten Reichskristallnacht auch so erschrocken, daß sie tatsächlich ein Ende der Pogrome befahlen im November 1938. Die Leute, die damals Synagogen und Geschäfte anzündeten, waren auch ganz normale Leute. Die meisten derjenigen, die dafür mitverantwortlich waren, daß Hitler ganz Europa in Trümmer legen konnte, einschließlich und unter besonderer Berücksichtigung Deutschlands, waren ganz normale Leute. Ich verweise auf einen anderen Text von mir.

Vielleicht sollten wir die Überwachung der AfD doch eher vom Bundesnachrichtendienst durchführen lassen. Vielleicht aber auch besser nicht, wenn man die Geschichte dieser weiteren nachrichtendienstlichen Organsation bedenkt.

Zum Glück ist Deutschland ja nach dem Krieg entnazifiziert worden. Ansonsten frage ich mich nur, was eine Überwachung denn überhaupt bringen sollte. Gehen die fremdenhassenden Angstschisser-Idioten im Land damit weg?
Werden diese Leute, die der erwähnte Himmler vermutlich als so etwas wie eine „Rassenschande auf zwei Beinen” bezeichnet hätte, dann scharenweise das Land verlassen? Wird Alice Weidel dann sofort vom Blitz erschlagen auf dem Klo?
Wer das glaubt, nimmt auch Globuli und hupt im Stau, weil der sich dann schneller auflöst. Nein – eine Überwachung der AfD durch den Verfassungsschutz ist nichts weiter als genau die Sündenbock-Diskussion, die Kassandra neulich schon als symptomatisch für dahinsterbende Gesellschaftsformen angeführt hatte. Das eigentliche Problem bleibt weiterhin systemisch.


Update 20180907: In Anbetracht der losgebrochenen Diskussion über „Hetzjagd” oder „nur Jagdszenen” in Verbindung mit einem Präsidenten des BfV, der einfach mal aus der hohlen Hand behauptet, die gezeigten Bilder seien ja womöglich nicht authentisch – und deswegen in der Schlußfolgerung zwischen den Zeilen natürlich auch überhaupt nichts passiert – verweise ich mal allgemein auf diesen Artikel in der FAZ. Ich denke, dieses Blatt steht nicht im Verdacht,  „irgendwie links”  zu sein und von meiner Seite aus gehört es eindeutig nicht zum Dunstkreis von Sudel-Reichelt, ist also zitierfähig.
Peace!

36 Comments

  1. politisch bin ich links angesiedelt. ich kann echte nazis echt nicht ab.
    mir geht dieses konstante nazi-nazi-nazi geschreie trotzdem extrem auf den sack und hat bei mir dazu geführt, daß ich nicht mehr hinhöre.
    ein nicht eben kleiner teil der bevölkerung in diesem land nimmt die zustände hier nicht mehr hin. einem noch größeren teil der bevölkerung wird es auch weiterhin unverständlich bleiben, warum das so ist und wird weiter NAAAAAAAAZI rufen, weil da ja auch echte nazis bei sind deshalb sind alle anderen auch nazis usw usw usw.
    wünsche weiterhin viel spaß damit.

    Antworten

    1. Früher war ich auch links, aber mittlerweile bin ich wohl Nazi, […], was aber vor allem daran liegt, dass ich meine Umwelt vermehrt als […] betrachte. Wenn ich mir so ansehe wen die linken […] so alles als Nazi betiteln – da muss ich schon sagen; den akzeptiere ich nicht neben mir am […]tisch.
      Insgesamt habe ich festgestellt, dass es mit zufälligen Begegnungen viel entspannter abgeht, wenn ich sage ich wäre Nazi, als wenn ich so tu, als wäre ich noch ein Linker. Das ist kein Scherz. Besonders unsere ausländischen Mitbürger zeigen dann wesentlich mehr Respekt.
      Ausserdem funktioniert Sozialismus nur in der begrenzten nationalen Form. Global geht da gar nix.

      Ich denke die Linken wissen insgeheim schon, dass sie abkacken. Weltbürger haben keine Zukunft. Womit wir wieder hier bei Kassandra ankommen. Wie unser Gastgeber bereits mehrmals geschrieben hat, wird die Versorgung von Großstädten dank des enormen Einzugsgebietes in Zukunft nicht mehr funktionieren. Und Linke sind Stadtbewohner. Ist überall so.

      Also hört einfach auf zu jammern und tretet der AfD bei. Könnte der Partei gut tun XD

      edit: Diese Wortwahl ist hier und speziell unter diesem Artikel unerwünscht, weil grob mißverständlich. Es gibt auch gelegentliche Leser und das hier ist nicht dein Wohnzimmer. //kassandra21 20180309

      Antworten

      1. Ausserdem funktioniert Sozialismus nur in der begrenzten nationalen Form. Global geht da gar nix.

        Natürlich. Wenn man nicht homosexuell ist. Oder links. Oder Jude. Oder linksgrünversifft. Dann geht’s eigentlich mit dem “nationalen Sozialismus”.

        Antworten

        1. Für einen Sozialstaat bruacht es eine Einheit, sonst wollen die Leute nicht miteinander teilen. Ist halt so. Über Sprachgrenzen hinwegt will das nicht so recht funktionieren – von einigen King-Size-Katastrophen mal abgesehen. ALso besser eine kleine Einheit, auch wenn das OH SCHRECK eine Nation ist, als gar keine Einheit.
          Ich bin mir sicher eine Mehrheit sieht das so. Und wenn Dein linksgrünversiffter Jude dagegensteuert, dann hat er Gegenwind. Soweit normal, oder?

          Und welches Problem hast Du mit dem Wort Herrentisch? 🙂

          Antworten

          1. Die Leute wollen ohnehin nicht teilen. Eigentlich wollen die Reichen, daß ihnen weiterhin Geld zugeschaufelt wird. Ist man ja so gewohnt. Da es aber immer weniger Wohlstand gibt – oder geben wird – muß man den eben anderen wegnehmen. Der Lebensstandard der oberen Zehntausend sinkt jedenfalls zuletzt. So wie Demokratie wird Sozialsstaat etwas sein, das wir uns als Luxus nicht mehr werden leisten können.

            Einheitlichkeit auf Ebene einer Nation kannst du auch spontan knicken. Das wird nix. Gefühlte Mehrheiten sind auch immer so eien Sache. Der Höcke glaubt auch, er sei ein Volk.

            Antworten

            1. Echt? So pauschal haust Du das raus? Niemand will teilen?
              Glaube ich nicht.
              Ein paar unverbesserliche Egoisten laufen frei rum und nutzen das System, das ihrer Neigung entgegen kommt. Aber in der Masse sind die Leute durchaus zivilisiert.

              Ein sozialer Staat ist das einzige, was in Zukunft überhaupt noch funktionieren kann. Der Egotrip, den man uns heute als Individualismus verkauft, auf jeden Fall nicht.

              Die AfD wird das nicht bringen – ganz klar – die sind nur gut um Protest deutlich zu machen. Seltsamerweise taugt die LINKE überhaupt nicht dafür. Ich habe die all die Jahre gewählt, nur um festzustellen, dass dies mal gar nix bringt.

              Der Höcke labert ne Menge dummes Zeug, aber immerhin gibt es bei ihm ein “Wir”. Ob der sich im Ernstfall daran noch erinnert steht auf einem anderen Blatt. Aber wer wählt schon die AfD wegen Höcke und Co? Die AfD ist das FU auf dem Wahlzettel – erklären uns die Medien jeden Tag. Deshalb wird das angekreuzt.
              Und ich wäre durchaus bereit der AfD vier Jahre lang die Regierung zu überlassen, nur um mir anzusehen wie die Lobbyisten dann die AfD schmieren, während die Altparteien in der Ecke hocken, und sich über ihre eigenen Praxis beschweren.
              Was könnte ich dabei verlieren? Wirtschaftspolitik bekomme ich doch so oder so.

              Antworten

              1. Aber in der Masse sind die Leute durchaus zivilisiert.

                Sie wären es. Wenn die anderen, von denen du sprichst, sie nicht ständig anderweitig berieseln würden.

                Ein sozialer Staat ist das einzige, was in Zukunft überhaupt noch funktionieren kann. Der Egotrip, den man uns heute als Individualismus verkauft, auf jeden Fall nicht.

                Das ist richtig. Nur wird ein “sozialer Staat” der Zukunft eben kein “Sozialstaat” im heutigen Sinne sein.

                Seltsamerweise taugt die LINKE überhaupt nicht dafür.

                So seltsam ist das gar nicht. Pavianfelsen 😀
                Eine Denkkultur, die ein kollektives “Wir” oft für pauschal verdächtig hält oder nur eines definieren möchte, wenn es gegen etwas anderes oder andere Gruppen gerichtet ist. Wann kam von Links denn das letzte Mal ein “Wir” für etwas Vernünftiges?
                Aber tröste dich – ich habe die auch gewählt. Man lernt ja aus Fehlern 😀

  2. Gelöscht //kassandra21 20180903

    Der verlinkte “Autor” ist massiver Mitverursacher der hier diskutierten Situation und fällt nach Ansicht des Seitenbetreibers unter die Rubrik “Volksverhetzer”, wie seine geistigen Ziehsöhne in den Medien auch, die sich dann wieder auf Twitter keiner Schuld bewußt sind.

    Noch ein Link auf die Seite wird mit gelb-roter Karte verwarnt.

    Antworten

    1. Offenbar wird versucht extreme Forderungen, sowie die Fordernden, rechts wie links zu isolieren und zu diskreditieren, so dass es niemand mehr wagt sich ihnen anzuschliessen.

      Das dürfte aber für niemanden eine Überraschung sein. Ich finde es aber unbedingt begrüßenswert, wenn die Rechten mal die Erfahrungen der Linken teilen. Könnte hilfreich sein.

      Antworten

    2. ich habe keine ahnung wer dieser typ ist, der den von mir gelinkten artikel geschrieben hat. ich kenne auch seine adresse oder seine frau nicht, noch die anzahl seiner haustiere.
      er/sie interessiert mich auch nicht sondern nur ob er/sie recht/etwas wahrhaftiges zum thema chemnitz zu sagen hat oder nicht.

      ich habe nicht ohne grund in deinem vorherigen beitrag diesen link gepostet:
      https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-08/chemnitz-michael-kretschmer-buergerdialog-rechte-proteste?page=1#comments

      mit hinweis auf kommetar 2:
      “Wie kommen wir dahin, dass es um faktenbasierte Wahrheit geht?”
      Das ist die Gretchenfrage… Wenn wir alle endlich dazu übergehen würden, einen Sachverhalt anhand der Faktenlage zu analysieren und uns dann konstruktiv über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Lösungsmöglichkeiten zu unterhalten. Man stelle sich das mal vor….

      die absicht für den von dir gelöschten link war, die information darin mitzuteilen, daß es bis heute entgegen in den medien verbreiteten info keinen konkreten videobeweis auf die öffentlich bis zum geht nicht mehr verbreitete darstellung der “hetzjagten” gibt.

      ich halte dies für erwähnenswert. ich hatte in meinem post erwähnt, daß mit uns schonmal ähnlich verfahren wurde, irakkrieg (hat atomwaffen, collin powell hält vor der uno irgendeine flasche in die luft usw). es gibt noch zahlreiche weitere beispiele wo wir massiv verarscht wurden mit hilfe der medien. ich sage nicht durch, sondern mir hilfe.

      unsere regierung macht gerade massiv druck gegen die sogenannten rechten. dabei kommt allerhand polemik ins spiel und es wird sich auf ein video berufen als sozusagen hauptzeuge, welches angebliche hetzjagden auf ausländer zeigt. es wurde mitlerweile von mehreren stellen, vor denen ich mich jetzt hüte sie hier zu verlinken, gefordert, dieses video endlich öffentlich zumachen. ich prophezeie daß das nicht passiert. man denke sich seinen teil dabei oder eben auch nicht und das schließt dich mit ein.

      ich bedanke mich für all deine mühen die du dir hier machst und speziell dafür, daß du bei mir neue impulse gesetzt hast. hat mich weitergebracht. ich würde mir wünschen, daß du, was deine denke angeht auch mal “über den tellerrand” gucken kannst.

      Antworten

      1. ps: ich neige dazu unvollständige kommentare abzugeben.

        https://www.youtube.com/watch?v=Jyj-ofBUILw

        wird detailiert über “false flag stategie berichtet”. kennst du wahrscheinlich.
        es ist eine bekannte tatsache, daß sich die cdu/csu immer mehr der mitte angenähert hat. es ergiebt sich wahltechnisch logischerweise ein vakuum auf der rechten seite. da es um MACHTERHALT geht, wird natürlich alles daran gesetzt, diese zu erhalten und es ist außer frage, daß dabei alle möglichen dreckigen methoden angewendet werden.

        du schreibst in diesem beitrag von der heftigen tatsache, daß im nsu prozess die sachen jetzt für 120 jahre unter verschluß gehalten werden. v-männer und so.

        unter der berücksichtigung dessen und von s. o. daniele ganser usw halte ich es zumindest nicht für ausgeschlossen, daß einige der randalierer in chemnitz v-männer waren.

        kann man jetzt drüber lachen aber ich möchte nochmal darauf hinweisen, daß ein irak-krieg mit zig-10000-toten!!!!!!! auf nichts anderes basiert als auf lügen, siehe oben. POLITIK I S T DRECKIG!

        umso wichtiger ist es, sich an fakten zu orientieren und das propagierst du hier auch ständig. es ist mir deshalb unverständlich, wieso du meinen link gelöscht hast.

        Antworten

        1. psps:
          wacht endlich auf man, wir werden gegeneinader ausgespielt. die schrecken vor N I C H T S zurück: https://www.youtube.com/watch?v=sheBhY7ftF0

          der kampf den wir hier führen sollte nicht gegeneinander sein. rechst/links/mitte blablabla das soll uns b e s c h ä f t i g e n.

          man googele bitte professor mausfeld/ daniel ganser auf youtube.

          Antworten

          1. Sehe ich alles genauso.
            Die wahren menschenverachtenden Faschisten sind diejenigen, die Merkels Politik unterstützen. Die Bahnhofswinker und Gutmenschen wenn man der Sprachregelung folgen mag. Denn die tollerieren doch gleichzeitig die Russlandpolitik, oder unser Wirken im Irak, in Syrien. Da werden Millionen Leichen in Kauf genommen um weiterhin Weltbürger spielen zu können, während deren Opfer, sollten sie es bis nach Deutschland schaffen, hier die Hecke schneiden dürfen, oder das Klo putzen.
            Wer Frieden will wählt die Populisten. Denn die haben keine Angriffspläne in der Schublade.

            Antworten

            1. Wer Frieden will wählt die Populisten

              Welche? Die Schwarzen Gelben, Roten, Grünen, Dunkelroten oder Schimmelblauen?
              Und wo ist der Krieg, den alle so führen zu scheinen?

              Antworten

        2. es ist mir deshalb unverständlich, wieso du meinen link gelöscht hast.

          Habe ich bereits erläutert. Keine inhaltliche Sache, sondern mehr eine persönliche. Die dort angesprochene Problematik ist trotzdem richtig und du erwähnst das auch richtig. Ich will nur schlicht auf diese Typen nicht verlinken, weil ich sie – besonders Broder selbst – für einen Teil des Problems halte. Genau wie ein Julian Reichelt, der sich weinerlich auf Twitter rumtreibt und gar nicht verstehen kann, wo der ganze Haß herkommt, den er selber so fleißig geschürt hat.

          Natürlich ist Polemik ein reguläres Stilmittel. Nur ist es bei der angeblichen Achse des Guten längst in pöbelnden Irrsinn gegen alles, was nicht recht weit rechts steht, übergegangen.
          Zur Info für alle: der gelöschte Link führte auf “Achse des Guten”. Man ergoogle es zusamen mit “Chemnitz”. Kein Problem. Findet sich.

          Antworten

          1. wenn das alles inhaltlich richtig ist….sorry: du lehnst dich hier in deinem blog inhaltlich (zu recht) sehr weit aus dem fenster, wissentschaftlich/ objektivität und so.

            wegen “persönlicher” vorbehalte dieses ding wegzusperren …ich kann das verstehen und ich nehme dir das auch nicht übel (zumindest mach 24 h nachdenken nicht mehr) aber sei dir klar, daß du damit genau das praktizierst, was du hier des öfteren anprangerst.
            darin liegt meiner meinung nach einer der hunde begraben, wieso hier alles den bach runtergeht: vorgefertigte/feststehende meinungen.

            ich meine und ich MEINE es wirklich: du redest davon, daß der von mir verlinkte artikel von einem VOLKSVERHETZER kommt.

            NOPE!!!!!!

            die einzige volkzverhetzung die ich gerade sehen kann, o b j e k t i v anhand der f a k t e n ist, daß eine ganze stadt…eine ganzes bundesland massiv niedergemacht wird, nicht nur national sondern international.

            es ist keine frage, daß da nazi-idioten aufgesprungen sind! wie viele? hat die jemand gezählt?

            es ist aber ebenso keine frage, daß G E N A U diese paar wenigen leute die gesamte nationale und internationale berichterstattung bestimmen.

            was ich durchweg vermisse in diesem land der vollidioten ist RESPEKT.

            in sachsen sind die MENSCHEN, nicht verbraucher, damals auf die straße gegangen und haben im vollem bewußtsein demnächst im knast zu landen parolliert: “WIR SIND DAS VOLK!”
            damit haben sie ein regime gestürzt und den GESAMTEN OSTBLOCK zu fall gebracht. den GESAMTEN!

            sich jetzt hinzustellen und zu behaupten, daß das alles idiotische nazis sind, ist mir zu billig!!!

            diese menschen haben im gegensatz zum dekadenten westlichen wohlfühldeutschen noch einen bezug zur realität und ich möchte mich hier bedanken, daß sie auf die mißstände hinweisen:

            – ein bekannter gefährder, dessen abschiebung schon beschlossene sache war, konnte REIN PRAKTISCH nicht umgesetzt werden.

            – wenn hier irgendein VERBRAUCHER falsch parkt, €12,- zuwenig steuern bezahlt, sich gegen die GEZ weigert, usw kriegt er S O F O R T den gesamten staatsapperat auf die fresse!
            – irgendwelche omis/opis die ihr ganzes leben hier geschuftet haben und sich wegen jedem extra-euro gegen den ganzen bürokratenscheiß BEHAUPTEN müssen beobachten, daß es reicht von auswärtz zu kommen und “alles in den arsch gesteckt” zu kriegen.
            – der presse fehlt seit jahren dazu jegliches bewußtsein, dies mal auch nur ansatzweise zur sprache zu brigen….ihrem verdammtnochmal job nachzukommen…medialer einheitsbei wohin man auch blickt.
            man wundere sich bitte ausfürlich über die völlig aus der luft gegriffenen begriffe wie fakenews usw.

            ich wähle die afd nicht. aber ich habe nachwievor mehr respekt vor den afd-wählern als vor jedem cdu/csu/spd/usw/weiterso parteien.
            die sind sich zumindest bewußt: in diesem land stinkts und es muß sich was ändern. die bieten auch keine finale lösung aber ich habe schonmal hier gepostet: der erste schritt aus “witer so” ist anders, auf die fresse fallen, lernen, ändern, usw….macht jedes kind.

            meinen RESPEKT an die friedlichen menschen, die auf die straße gehen. ausdrücklich auch in chemnitz.
            punkt aus.

            Antworten

            1. in sachsen sind die MENSCHEN, nicht verbraucher, damals auf die straße gegangen und haben im vollem bewußtsein demnächst im knast zu landen parolliert: “WIR SIND DAS VOLK!”

              Exakt. Und heute lassen diese Menschen zu, daß nazimäßige Vollidioten diesen Slogan kapern und unter Deutschlandflagge vor der wiederaufgebauten Frauenkirche rumdemonstrieren gegen gefühlte Islamisierung und krimninelle Ausländer. Angeführt von einem miesen Kleinkriminellen, der schon vor deutscher Jusztiz ins Ausland geflüchtet ist.

              Sich jetzt wieder hinzustellen – denn Chemnitz hat eine Vorgeschichte, so wie das Benehmen eines Herrn Maaßen als Chef des BfV auch – und das wieder als Sachsenbashing oder Übertreibung der bösen Medien hinzustellen ist mir nicht nur zu billig, es ist geradezu lächerlich. Es ist Schönreden eines massiv auch in der Bevölkerung vorhandenen Problems, sonst nichts. Das gilt für deutsche, aber speziell auch sächsische Bevölkerung.

              Ich gestehe denen auch nicht zu, daß sie Kritiker sind von irgendeinem System, das sie benachteiligt oder ungerecht behandelt. Was im postdemokratischen Kapitalismus sicherlich vorkommt. Ich kann da Lieder von singen. Trotzdem bin ich im realen Leben in der Lage, Kritik in vernünftiger Form vorzubringen und nicht mein eigenes, wurstiges Versagerleben als die Schuld anderer hinzustellen. Chemnitz jetzt wegdiskutieren wollen als “die haben auf Mißstände hingewiesen” ist ein Schlag in das Gesicht von allen, die so etwas wirklich tun.
              Auch in das Gesicht der Demonstrierer von ’89 – die übrigens mitnichten als erste den Ostblock gesprengt haben. Die Polen haben angefangen. Schon zu Beginn der 80er. Dann die Ungarn. Schönes Kassandra-Beispiel für “Prozeß statt Ereignis” eigentlich.

              Was du sagst, läuft auf Folgendes hinaus. Sehe ich genau so wie die Künstler hier.

              die einzige volkzverhetzung die ich gerade sehen kann, o b j e k t i v anhand der f a k t e n ist, daß eine ganze stadt…eine ganzes bundesland massiv niedergemacht wird, nicht nur national sondern international.

              Sehe ich eindeutig nicht. Das es mit Fakten Probleme gibt, hatte ich auch schon mal erwähnt. Ist wohl ein Paradebeispiel dafür.

              Antworten

      2. daß es bis heute entgegen in den medien verbreiteten info keinen konkreten videobeweis auf die öffentlich bis zum geht nicht mehr verbreitete darstellung der “hetzjagten” gibt.

        Das hatte ich verstanden. Das Ding ist auch nicht rausgeflogen wegen seines Inhalts, sondern wegen der Quelle, auf die ich von hier keinesfalls verlinken möchte. Das Blog des Herrn und seiner Ko-Autoren bekommt von mir keine Weiterleitungen, sorry. Wer das lesen möchte, kann das jederzeit tun und sollte es auch.

        Mein Punkt war aber – im Artikel und auch in den vorhergehenden vor Chemnitz – das wir uns immer wieder in Geisterdiskussion verstricken lassen, die an dem jeweils eigentlichen Probleme(en) vorbeigehen. Paradebeispiel dein Link oder die heutigen Artikel bei ZON über Herrn Kretschmers Rede.

        “Es gab weder einen Mob noch Hetzjagden.”

        Das ist schön, Herr Ministerpräsident. Und jetzt fragen wir uns bitte mal alle, ob wir in Deutschland 2018 AD ernsthaft darüber diskutieren möchten, ob fremdenfeindliches Rumgepöbel in widerlichem Maße (die Angriffe auf die Presse im Nachhall) jetzt das Kriterium “Hetzjagd” erfüllt oder doch “nur Jagdszene” war?

        Und falls es nur eine Jagdszene war, ist dann strukturell alles wieder gut? Das ist das Niveau der Diskussion und das Kernproblem? Ich bestreite das sehr entschieden.

        Ich räume auch den Rechten keinerlei Recht darauf ein, semantisch korekt behandelt zu werden oder differenziert betrachtet. Das ist Weichspülscheiß, den diese Leute anderen auch nie angedeihen lassen. Natürlich ist das polemisch. Aber es ist exakt die Art, in der die miesen Nazis und Aber-Nazis alle anderen behandeln. Die AfD pöbelt ständig rum und rudert dann zurück, als klare Taktik. Aber wenn “die Medien” das machen – man beachte übrigens die Pauschalisierung, wie undifferenziert – dann ist das alles total furchtbar?
        Diese P***** gestehen anderen Menschen keinerlei Rechte zu, die sie nicht selber großzügig als Gnade gewährt haben. Ich behandle sie und ihre Anhänger und bewußtlosen Mitläufer exakt genau so.

        Antworten

        1. Wenn Du ein Video kennst, dass Hetzjagd oder Jagdszene zeigt, dann verlinke es doch.
          Das macht nämlich sehr wohl einen Unterschied, ob man Szenen, die in Berlin an der Tagesordnung sind, in Chemnitz gänzlich anders bewertet, und sich dabei eines Kampfbegriffs bedient um die Opposition zu diskreditieren.
          Wording und so – hat sich hier nicht mal wer über solche Erscheinungen ausgelassen?
          Aber ne klar, geht ja gegen Aber-Nazis. Und irgendwer muß sich auch schützend vor unsere der Wahrheit und nichts als der Wahrheit verpflichteten Presse stellen. Geschichten wie “wer stopt Putin” sind nämlich total harmlos. Jeder Nazidemonstrant ist gefährlicher. Das ist common-sense genauso wie die Tatsache, dass jeder, der gegen immer häufiger auftretende Messermorde demonstriert, ein solcher Nazi sein muß. Oder jeder, der gegen die EU ist, oder gegen die NATO, oder den ESM-Vertrag, TTIP, CETA, usw usw.
          (Muß ich noch den Spiegelartikel zur Massendemo in Berlin verlinken, oder erinnerst Du Dich daran?)

          Antworten

          1. Treten Messermorde häufiger auf? Oder wird nur häufiger drüber berichtet in großen Buchstaben?
            Und ich erklärte bereits, daß ich über “hetzjagd” oder “Jagdszene” nicht diskutiere. Auf das prähistorische Schlammniveau gehe ich nicht runter. Weilk es nicht kern des Problems ist.
            Die Nachrichtenvideos sind überall zu finden, einordnen möge das jeder für sich. Herr Maaßen glaubt ja schon öffentlich, die Videos seien gefälscht. Was dann als Beweis dafür herhalten muß, daß sie nicht authentisch sind. Mehr Schattendiskussion geht gar nicht.

            Welche “Opposition” wird hier eigentlich diskreditiertin deinen Augen?

            Antworten

            1. Jeder der das herrschende System erfolgreich kritisiert bekommt von der Presse und den amtierenden Politikern volle Breitseite.
              Hättest Du ein paar Follower mehr, würdest Du die auch zu spüren bekommen. Und das weisst Du auch. Es würde Dir ergehen wie Ken Jebsen. Dann biste auch Nazi. Ätsch.
              Es geht mir nicht um die AfD, und Heiopei ganz sicher auch nicht. Aber diese Gruppierung ist die einzige, die es geschafft hat den Altparteien gefährlich zu werden. Schöne Scheisse – ausgerechnet die – denke ich auch. Mir wäre es lieber gewesen die LINKE hätte es gemacht, oder die AfD wäre bei ihren Ursprüngen geblieben. Ist aber jetzt anders gekommen. An der Wagenknecht hat es nicht gelegen – das ist erkennbar – darum unterstütze ich sie.
              Offenbar stellt sich nur noch die Frage mit wem wir auf die Schnauze fallen dürfen.

              Auf-die-Schnauze-fallen Teil 1 findet 2020 statt. Da enden nämlich einige sehr wichtige langfristige Lieferverträge, die wir (die EU) mit Russland haben. Und ich bin mir recht sicher, die Russen werden genau wie 2013 agieren. Nämlich die Verträge nicht verlängern, sondern die Kontingente an ihre zuverlässigeren asiatischen Partner umleiten. Dann geht es hier richtig rund. Die Preise für Nahrung und Heizung werden durch die Decke gehen, und die Leute werden fragen; wer kann gut mit unserem Dealer?
              Antwort: Die AfD und die (Wagenknecht-)LINKE. Und ich würde es sehr begrüßen, wenn dann diese beiden Parteien koalieren und die Regierung übernehmen. Nur glauben tu ich nicht daran. Dafür sind die Deutschen zu unflexibel. Die bewegen sich erst nach Auf-die-Schnauze-fallen Teil 2, wenn das Öl spürbar knapp wird. Und dann geht nix mehr – das Zeitfenster ist dann geschlossen, und wir erleben nur noch hässliche Rückzugsgefechte, die Deine lange Dämmerung begleiten werden. Irgendeine ernstzunehmende Vorbereitung wird es nicht geben.

              Antworten

              1. Der Kollaps ist immer so in 2-3 Jahren. Nah genug, um Angst zu machen. Weit genug weg, um sich richtig Gedanken zu machen. Ich hoffe, wir sprechen uns hier 2020 noch einmal.
                Glaubst du wirklich, es gibt keine Absprachen für Gaslieferungen nach 2020? Der Bau von Nordstream 2 ist definitiv an Lieferzusagen (sicherlich auch preislich untersetzt) gekoppelt.

              2. “Kollaps” bei den Apokalyptikern bedeutet immer, daß Godzilla im Rhönrad durch die Stadt rollt und nur rauchende Krater von unserer Welt überbleiben. So hätten sie’s gerne. Aber diese Art Kollaps beschreibe ich hier im Blog gar nicht. Wobei gelegentliche Godzillas natürlich nicht ausgeschlossen sind 😉

              3. Dann biste auch Nazi. Ätsch.

                Ich war schon in einem einzigen Satz homohassender Kommunistenfaschist oder so in der Art innerhalb einer Diskussion. Ich vertrete meine Ansicht doch nicht zum ersten Mal öffentlich. Ich bin ja sowieso Nazi. Ich bin doch eindeutig gegen Genderkram und hysterischen Twitterfeminismus. Also bin ich natürlich klarer Bestandteil des faschistischen Patriarchats 😀

                Was Gas angeht: Ich denke, die Russen werden 2020 die Kohle für das Gas genauso benötigen wie in den letzten 50 Jahren auch. Preissteigerungen natürlich nicht ausgeschlossen.

                Häßliche Rückzugsgefechte. Ja, darauf wird es wohl hinauslaufen. Aber wer kämpft da gegen wen eigentlich?

              4. @Titania
                “Glaubst du wirklich, es gibt keine Absprachen für Gaslieferungen nach 2020?!

                Doch natürlich gibt es die, aber das ist nicht der Punkt. Es ist unsere Wirtschaft, die EZB, unser ganzes Finanzsystem was da schwankt, und es bedarf nur eines Schubsers damit sich 2008 wiederholt. Mit dem Unterschied, dass es 2008 um private Schulden ging, heute aber ganze Staaten im Feuer liegen. 2020 ist hier das Eereignis, das als auslösendes Moment schon jetzt feststeht. Das kann auch etwas anderes sein – aber hier wissen wir das es passieren wird und wann. Da ich mir ob des wirtschaftlichen Backgrounds jetzt nicht die Finger wund tippen will, verlinke ich ein Interview, dass die Geschichte gut erklärt.
                https://www.youtube.com/watch?v=zXPEPzg3eSg
                Und jenseit vom Gas beliefert Russland uns auch noch mit Kohle und Öl. Besonders beim Öl werden die der EU wohl den Hahn zudrehen. Würde ich auch tun.

              5. Das nächste 2008 wird Lehman Brothers aussehen lassen wie einen Kindergeburtstag.

  3. Das Konzert in Chemnitz gestern war schon toll. Ich muss aber immer an Maaz denken: “Nazis raus (wohin denn)”. Außerdem war ein total blöder Artikel im Tagesspiegel, dass nach Chemnitz nur Billigarbeiter aus Osteuropa kommen. Ist gar nicht war! Fast alle Ärzte und Ingenieure sind inzwischen Tschechen und Polen 🙂

    Antworten

    1. Also, die Frage nach dem “Wohin” würde mich da jetzt nicht belasten. Ich denke, über Zentralsyrien oder dem Irak abwerfen wäre gut. Da können die tapferen Vaterlandsverteidiger, die sich in der Fußgängerzone vorm schwarzen Mann fürchten, mal zeigen, was sie so drauf haben.

      Antworten

      1. Mir hat auch die Logo Reportage gestern über Chemnitz gefallen: eine ältere Frau sagt: ich gehe nicht in die Innenstadt, da sind so viele Ausländer, da habe ich Angst. Dann haben sie einen Studenten aus Kenia, der sagt: ich gehe nicht in die Innenstadt, da habe ich Angst, das mir jemand was Böses sagt. Dann zwei junge Mädchen: wir gehen nicht gern in die Stadt, da hat man Angst, zwischen die Gruppen zu geraten. Das kann doch nicht sein, alle haben voreinander Angst!

        Antworten

        1. Doch, doch. Das kann sehr wohl sein. Und manche Leute wollen das genau so haben. Wer Angst sät, will Macht ausüben 😉

          Antworten

      2. Naja, sind halt doch Bekannte und Kollegen drunter. Aber ich will hier nicht weg. Ich will, dass es hier auch schön ist. Aus “Böses Denken”: Moral ist die Hoffnung, dass es besser wird.

        Antworten

        1. Weg kommt überhaupt nicht in Frage. Ich bin hier gezüchtet und gewachsen. Und hier bleibe ich auch. Außerdem ist es hier schön. Nur sich selbst hassende Nazitypen sehen davon nichts. Sind halt Trauersimpel.

          Antworten

    1. Tja. Es gibt immer ein richtiges XY im Falschen. Das ist in meiner Wohnstadt auch nicht anders. Miese Zuganbindungen, obwohl eigentlich touristische Region. Russen in Hochhäusern. Türken und Albaner im Freibad, in das keiner mehr gehen will. Miese Straßen in der Innenstadt, während woanders in drei Jahren vier mal renoviert wird. Zu wenig gute Arbeit für zu viele Leute. Von denen manche aber nicht mal schlechte Arbeit machen könnten, weil sie dafür einfach zu blöde sind.

      Aber ich zitiere: “Wenn man jedem eine Stimme gibt, sind die Arschlöcher am Lautesten.”
      Sic! Deswegen bezeichne ich sie hier auch weiterhin so. Wenn dabei auch arme Mitläufer, -läuferinnen, läuferiXe und sonstige Mitdemonstranten was abkriegen – nicht mein Problem. Deren Problem.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.