Long live The Queen

»We lost the American colonies because we lacked the statesmanship to know the right time and the manner of yielding what is impossible to keep.«

Eine alte Dame, schon längere Zeit gesundheitlich angeschlagen auch durch den Tod ihres ebenfalls hochbetagten Gatten vor knapp 18 Monaten, schließt im Alter von 96 Jahren ihre Augen ein letztes Mal. Ein letztes Ausatmen. Stille. Das ruhige Ende eines langen Lebens.

Kein ungewöhnliches Ereignis. Tausende Menschen sterben auf diesem Planeten jeden Tag, mal mehr und mal weniger friedlich. Bei einer Frau von 96 ist dieses Ereignis eigentlich stündlich zu erwarten. Doch wie so oft mit Dingen, von denen wir genau wissen, daß sie sich unvermeidlich ereignen werden, kommen sie dann doch irgendwie überraschend.

Der letzte Atemzug von Queen Elizabeth II., Herrscherin über das Vereinte Königreich von Großbritannien und Nordirland, uneingeschränkte Souveränin der Commonwealth Realms, Staatsoberhaupt von 56 Staaten des Commonwealth of Nations, einer politischen Konstruktion, in der die Sonne noch immer niemals untergeht, Fidei Defensatrix, hinterläßt so etwas wie gespannte Ruhe auf dem Globus.
Irgendwie schien seit Donnerstag, dem 8. September dieses Jahres, die Welt in gewisser Weise stillzustehen.

Nichts könnte symbolischer sein für dieses unser Zeitalter des Niedergangs und Verfalls als der Tod dieser Frau mit Hut, Handtasche und Hunden. Und einem nicht ganz unerheblichen Vermögen, wenn ich das am Rande einmal erwähnen darf.
Schon nach dem Tod von Prinz Philip stellte ich mir die Frage, wie lange nach ihrem Gatten, der nur zwei Monate vor seinem 100. Geburtstag den Planeten verlassen hatte, die Poster Granny aller gekrönten Häupter der Erde wohl noch durchhalten würde. Immerhin waren die zwei 73 Jahre verheiratet. Menschen, in deren Stammbaum das irgendwo vorhandene Langlebigkeitsgen der Windsors nicht eingebaut ist, werden oft nicht einmal so alt. Nach meiner Erfahrung treten sehr alte Ehepaare häufig nicht besonders lange getrennt voneinander ab.
Aber Lizzy II. erwies sich, wie immer in ihren über 70 Jahren auf dem Thron der gammeligen Reste eines Empire, als diszipliniert und zäh. Sie hat sehr viel länger durchgehalten, als ich das erwartet hätte.

Aber die Ernennung von Liz Truss zur Premierministerin, nur zwei Tage vor ihrem Tod, hat ihr offensichtlich den Rest gegeben.
Die zweite überaus symbolische Handlung der vorletzten Woche war eben jene Liz Truss, diese verachtenswerte Frau, wie sie in der ersten wichtigen Rede ihrer Amtszeit ausgerechnet den Tod der größten Herrscherin verkünden mußte, die das Very British Empire jemals gehabt haben wird.
In allen Worten ihrer Rede beschrieb Truss eine Frau, die sie selber gerne wäre und in keiner denkbaren Iteration eines Universums jemals sein wird. Allerdings glaubt sie in diesem hier fest daran, tatsächlich das Zeug dazu zu haben.
Man kann Großbritannien hassen. Oder seine Monarchie. Doch für welche Sünde es sich Liz Truss eingefangen hat, übersteigt selbst die an Häme nicht unbedingt arme Vorstellungskraft von Kassandra. Selbst Satan persönlich hätte eine solche Strafe nicht über seine Erzfeinde verhängt.

Bild des Grauens: Gordon Brown, Boris Johnson, David Cameron und Theresa May. Die Maschinisten im Maschinenraum der britischen Apokalypse heucheln Trauer und Treue bei der Vereidigung von King Charles III. Quelle: BBC/The Guardian

In über 70 Jahren hat die Queen im Schnitt 18 Termine wahrgenommen. Täglich. Das sind etwa doppelt so viele wie ein Olaf Scholz bisher in seiner gesamten Amtszeit als Kanzler insgesamt hinbekommen hat.
Monarchen haben weder Sonn- noch Feiertage. Und sie gehen nicht in Rente. Fast könnte man Elizabeth mit dem Papst vergleichen, wenn nicht ausgerechnet der erste Deutsche in diesem Amt nach 1.000 Jahren sich aufs Altenteil zurückgezogen hätte, statt einfach protokollgemäß im Amt zu versterben.
Außerdem wäre sie darüber vermutlich amused gewesen, bezieht sich das „fidei defensatrix” in ihrer langen Kette aus ererbten, ergaunerten, erfundenen und sonstigen Titeln doch schließlich auf die Anglikanische Kirche. Die es niemals gegeben hätte, wäre ein anderer Papst gegenüber einem anderen englischen König vor ein paar Jahrhunderten einsichtiger gewesen. In einer anderen Iteration dieses Universums…doch Nein. Es ist nicht der richtige Zeitpunkt für solche Abschweifungen.

Wenn Elizabeth II., einzig wahre Nachfolgerin ihrer großen Namensvetterin aus dem 16. Jahrhundert, heute endlich ins Grab gesenkt wird, nachdem man sie 10 Tage lang wie eine Monstranz durch das ganze verdammte Land gekarrt hat, ist damit auch das Ende des British Empire selbst für die hartnäckigsten Realitätverweigerer der Inselnation nicht mehr zu verleugnen.
Überhaupt ist, wie dero Herrscherin dereinst so korrekt vermerkte, das krampfhafte Festhalten an längst überkommenen Dingen abseits der Realität ein nicht unerheblicher Faktor im Niedergang von Systemen, seien sie nun demokratisch, imperial oder anders organisiert.

Mögen beide, Empire und Queen, ihren wohlverdienten Frieden finden. Kassandra schätzt allerdings, daß nur einer von beiden Entitäten das auch tatsächlich gelingen wird.
Long live the Queen!

19 Comments

  1. Ich mochte das erste hämische Meme zum Tode der Königin:

    Charles nominated the new queen!

    Ansonsten heute auf allen Kanälen non-stop Live-Übertragung.

    Antworten

  2. Moment… Liz Truss ist PM?!
    Ich dachte Sie wäre Minister of Silly Talks?!

    Außerdem finde ich es lächerlich, dass die jetzt das Gendern anfangen, nur weil Lisbeth tot ist. Für mich ist und bleibt es Queen Charles! Wo kämen wir denn da hin…?!?

    Antworten

    1. Ich habe letztes Jahr auch schon gesagt, der Habeck kann Kanzlerin. Aber auf mich hört ja keiner.
      Bester Tageskommentar: »Der neue König…«

      Das ist aber der älteste neue König, den sich eine Monarchie je gegönnt hat, würde ich sagen 😀

      Antworten

      1. Habe ich heute früh gelesen. Ist auch schon im nächsten Artikel (Tba) verlinkt. Weil es so schön irre ist 😀

  3. Hair-peace! Bed-peace! Peace-peace! – John Lennon

    Lang lebe König Segelohr!

    PS:
    Was hast Du gegen die arme Liz? Vertritt sie doch die Meinung, Russland um keinen Preis gewinnen zu lassen, auch wenn das den Atomkrieg und sogar die Auslöschung allen Lebens erfordere.
    Ich dachte, das wäre ungefähr Dein Standpunkt.

    Mein Vorschlag bleibt ja weiterhin, mit Russland zu verhandeln. Sollen sie die Krim behalten, die Ukraine bleibt neutral und die Ostgebiete eigenständig.
    Und FALLS sich DANN Putin wirklich als Hitler 2.0 entpuppt, bspw Polen angreift und letztlich die ganze Welt, kann man ja immernoch nuken. Wobei das auch dann die schlechtere Wahl wäre, eigentlich DAS NoGo überhaupt.
    Warum sollte zur Abwechslung nicht Mal der Osten die Weltführung übernehmen. Für die Masse der armen Schweine würde das sicherlich nichts ändern, und wenn, dann vielleicht eher zum Besseren.
    Der Kapitalismus ist Tod, der Lebensstandard fällt für fast alle in Untiefen – und die verdammten Kommunisten sind wieder die Schuldigen. Passt! (Für die Dummies)

    Antworten

    1. »Ich dachte, das wäre ungefähr Dein Standpunkt.«

      Das dachtest du falsch. Mein Standpunkt ist nach wie vor der, daß ich mich von Vlad mit nuklearem Säbelrasseln nicht beeindrucken lasse. Das haben wir schon geübt, da war er noch in der Etappe in der DDR stationiert. Und nicht mal die existiert noch! 😀
      Bei dem Spiel blinzle ich nicht zuerst. Wenn er meint, er müsse da atomar rumballern, ist er hinterher halt der letzte Zar auf dem nuklearen Aschehaufen. Die nicht-menschlichen Spezies würden das feiern.

      »Mein Vorschlag bleibt ja weiterhin, mit Russland zu verhandeln. Sollen sie die Krim behalten, die Ukraine bleibt neutral und die Ostgebiete eigenständig.«

      Nein. Die Krim gehört zur Ukraine. Die “Ostgebiete” ebenfalls. Und wenn Vlad das nicht einsehen will, dann holt es sich die Ukraine aus seinen kalten, toten Händen. Er kann Bayern haben, der Söder ist ja am abhängigsten von allen von GerdGas und Konsorten.

      »Der Kapitalismus ist Tod, der Lebensstandard fällt für fast alle in Untiefen – und die verdammten Kommunisten sind wieder die Schuldigen. Passt! (Für die Dummies)«

      Es wäre so einfach gewesen, die verdammte Ukraine nicht zu überfallen. Tja.
      Aber unterbreite deinen Vorschlag gern der Regierung in Kiew.

      Antworten

      1. Und bevor jetzt irgend ein Gejammere kommt von wegen “aber man muss doch diesen armen, schwachen, kleinen Staaten helfen, die da jetzt überfallen werden!”.
        Ja, bis zu Wirtschaftssanktionen bin ich dabei, aber wenn es in einen potentiellen Weltkrieg ausufert, eben definitiv nicht mehr.
        Wenn dadurch ein alles zerstörenden Atomkrieg droht, ist Schluss.

        “Der Schwächere wird vom Stärkeren übernommen” – ist das neben dem Naturgesetz nicht sogar Gesetz Nr. 1 im Kapitalismus?

      2. Uuuund was ist Kapitalismus? Genau – scheiße! Kapitalismus ist scheiße! ^^

  4. @Philipp

    Luja sog i!
    Was habt ihr Bälzer eigentlich immer gegen die Bayern (und den armen Södolf)? Ihr ward doch selbst erst vor kurzem noch Bayern.
    Du hast mittlerweile Sponsoren? Och nöö! Wenn ich das schon wieder sehe.. Dappische Zahnzusatzversicherung! Als ob sich die Massen überhaupt noch Zahnersatz leisten könnten. Na ja, deswegen müssen sie werben.

    Nochmal zum Russlandgedöns, das das Coronagedöns augenblicklich abgelöst hat, genau wie ich vorausgesagt hatte (Hauptsache die Begründungskrisen für die Konzern-Rettungspakete gehen nicht aus):
    Weder der komische Freikörper-Reiter noch der Cowboy Failed States of America sind mir sympatisch. Sie sind beide machtgeil und spätkapitalistisch (genauer zombiekapitalistisch) imperialistisch. Zwei Seiten der gleichen Medaille, rechts und rechts.
    Ich lasse mich auf keine Seite pressen!
    Ich bin nicht nur pseudo-links. Ich bin richtig “links”, ich bin für den Weg dazwischen, den neuen: Alles für alle, jedem das gleiche.

    Es ist ok, Putin wirtschaftlich zu Sanktionieren, aber bei Waffenlieferungen wurde ein Punkt überschritten, jetzt sind wir Kriegspartei und keiner wurde gefragt.
    Wenn sich auf der Straße zwei aufs Maul hauen, für die ich keinerlei Verpflichtungen habe, prügle ich doch auch nicht für einen mit. Ich Versuche höchstens zu deeskalieren, mehr aber auch nicht.

    Der gleiche Bullshit jetzt mit Taiwan. Die Staaten des Wir-Sind-Im-Arsch-Haben-Die-Hütte-Aber-Noch-Voller-Waffen zündeln direkt weiter.
    Der Taiwan-Konflikt geht sie/den Westen nichts an. Keinerlei Verpflichtung, es wird aber schon wieder gedroht.
    Dieser Staat wird allgemein nicht Mal anerkannt, außer von ganz wenigen Bananenrepubliken wie Haiti und Honduras.
    Es ist zum k…! Ich mache da nicht mit!

    Kassandra-Hinweis: bitte keine weiteren Kommentare dieser Art unter diesem Artikel. Hier geht’s eigentlich nur um die olle Queen.
    Es wird demnächst mal wieder was erscheinen, unter dem man sich treffender über diese Thematiken aufregen kann.
    Außerdem ist das hier nicht Twitter!
    Wir danken für ihr Unverständnis 😀

    Antworten

    1. Ich habe keine Sponsoren. Hier gab es noch nie welche.

      »Der Taiwan-Konflikt geht sie/den Westen nichts an. Keinerlei Verpflichtung, es wird aber schon wieder gedroht.«

      Es Taiwan kommt ein großer Teil der Computerchip-Kapazitäten global.
      Und Taiwan war bis in die 70er sehr wohl anerkannt, bis die Front unseres Wertewestens dann gegenüber Mao einknickte.

      »Es ist zum k…! Ich mache da nicht mit!«

      Dann halt nicht.

      Antworten

      1. Möönsch Kassie! Was steht denn groß und fett am Anfang?
        @Philipp
        Ja, der Philipp macht jetzt in Werbung.

        Außer drei Worte hatte ich nicht mehr zur ollen Queen zu sagen. Erstaunlich, dass Du doch so viele Sätze zusammengebracht hast.
        Für die interessierte sich doch schon seit Jahren keine Sau mehr.

        Aber schön, dass Du endlich wieder schreibst.
        Schuster bleib bei deinen Leisten!

      2. Nenene. WP com macht Werbung. Ist auf meinem .com-Blog auch nicht anders. So isset, das werbefinanzierte, zentralisierte Überwachungsinternet. Und die Werbung wird zielsicher algorithmisch ausgesucht. So!

        Und ich bin mir sicher, daß die Queen sich immer noch für die Queen interessiert hat. Und der Prinz da, der jetzt König ist.

      3. Ich mach gar nix, ich schreib da nur. Ob da von WP irgendwas geschaltet wird, sehe ich nicht mal, weil voll mit adblockern.
        Und Pfälzer bin ich auch nicht… wo komme mer denn da hi’, wemmer Wasser in de Woi noikippt!?

        Anyway, heute gab es auf ARD & ZDF wohl 9h Dauerberichterstattung über die “royale Beeridung” und ich zweifele bald an gar nichts mehr. Viel zu Grotesk alles.

        “Hey, hallo?!? Unsere L.E.B.E.N.S.G.R.U.N.D.L.A.G.E geht flöten. Habt ihr die Irreversibilität der Veränderung ökologischer Systeme noch nicht begriffen?”

        “Och kumma, die alte Frau is’ tot…”

      4. Abkenkung, Alter. Abkenkung. Aber stell dir mal vor, du hättest darüber berichten müssen als Reporter 😱

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.