Peace for our time

Ultrakurze Meldung zum Stand der Dinge. Ich möchte hier einen politischen Kabarettisten für mich sprechen lassen:
(mobile Leser klicken bitte hier drauf)

Das etwa ist der gefühlsmäßige Stand der Dinge bei Kassandra aktuell.
Wie ich dereinst einmal schrieb, gibt es für meine Generation einige Möglichkeiten, die Zeitrechnung in ein Davor und Danach einzuteilen.
Vor Chernobyl und danach. Schon damals wurde das Gefühl einer sicheren Welt tendenziell erschüttert. Auch das hatte ich einmal irgendwo erwähnt.

Es gab ein »Im Kalten Krieg« und ein »Nach dem Kalten Krieg« und das machte – zumindest mir – Hoffnung. Es war eine Chance. Eine Veränderung, aus der Gutes hätte erwachsen können, wäre unser industriell-politischer Komplex daran interessiert. Statt dessen hat man Quartalsbilanzen geboostet, Löhne gesenkt, weiterhin den Ökozid vorangetrieben und ansonsten gerade in Europa jede Chance einer echten Föderation der Idee gemeinsamer Geldscheine geopfert. Das mußte halt genügen.
Warum sollte man womöglich selbstständig werden wollen, so als Kontinent? Mit eigener Außen- oder Verteidigungspolitik? War doch bequem, immer schön bis über die Schultern im Arsch von Uncle Sam zu stecken. Darum haben unsere Politiker, diese elenden Feiglinge, das auch immer weiter praktiziert.

Es gab ein »Vor 9/11« und »nach 9/11«. Wie ich das einordne, hatte ich ganz zu Beginn dieses Blog-Experiments mal erwähnt.

Jetzt gibt es ein »Europa im Frieden« und seit heute Nacht, nach 77 Jahren relativer Ruhe in diesem Teil der Welt, ein »Krieg in Europa«. Ich fühle mich dabei stark wie hier erwähnt. Das Zerbrechen der Welt, das ich einmal beschrieb, hat einen neuen Aspekt hinzugewonnen. Einer, von dem ich gehofft hatte, er wäre in der hyperbewaffneten Welt des 21. Jahrhunderts Vergangenheit. Ein Vorgehen, das so nicht mehr benutzt werden kann. Aber leider kommt »Hitler revisited« dann eben doch in die Kinos. Wer sich eine Bedrohung herbeiquatschen kann und genug Waffen hat, kann offensichtlich noch immer Angriffskriege führen. Natürlich ist diese Erkenntnis nicht ganz neu, es gab ja bereits Aufführungen dieses Theaterstücks. Da kann man mal in Bagdad nachfragen.
Aber heute ist nicht der Tag, an dem ich darlege, warum ich den USA genau so wenig traue wie Russland. Selbst das peinliche Rumgelüge der Amerikaner vor den UN war geradezu oskarreif gegen den faschistischen Schwachsinn, den sich Putin für seinen Einmarsch ins Nachbarland aus dem Arsch gezogen hat. Würde Hitler noch leben oder hätte Nachkommen, sie hätten Putin wegen Urheberrechtsverletzung längst verklagen können.

Aber da stehen wir nun. Ab heute ist wieder Krieg in Europa. Ich hatte angedeutet, daß Vlad womöglich einen Landkorridor sichern will, der die Krim an Russland anbindet. Ich sehe das als optimistische Prophezeiung. Die gesamte Ukraine liegt unter Beschuss. Putin will das ganze Land und spricht von Demilitarisierung und Entnazifizierung.
Was bedeutet, daß in Zukunft nur noch Nazis und Waffen zugelassen werden, die der Kreml genehmigt hat. Wenn unseren Politschergen nichts Stärkeres einfällt, als Putin jetzt seine persönliche Kreditkarte sperren zu lassen, wird er nicht mit der Ukraine zufrieden sein.
Was käme danach? Schweden? Finnland? Die baltischen Republiken?

Denn die sind ebensowenig zu verteidigen wie früher West-Berlin. Diese Halbstadt, in die früher alle Bundeswehr-Verpisser geflüchtet sind, weil sie unter Vier-Mächte-Status verwaltet wurde. Die NATO weiß das. Putin weiß das.
Wladimir Putin will Europa haben. Bis zum Atlantik. Auch das hat er bereits mehr als einmal angesagt.
Es ist egal, was ich schreibe, nichts davon wird die Entscheidungen weiter oben beeinflussen. Aber jede Entscheidung, die auf ein Stück Papier hinausläuft, das irgendwer im Anzug oder Kostüm auf der Gangway eines Fliegers in die Luft hält, wird eine sein, die wir in ganz Europa sehr bald bereuen werden. Womöglich weltweit.

Die Lange Dämmerung wird uns in interessante Zeiten entführen. Ob wir das wollen oder nicht. Das habe ich immer gesagt. Das ist auch weiterhin gültig. Nur die persönliche Dimension ist ab heute eine andere.


Update 20220224:
Kurzer Hinweis an alle, die mir jetzt hinter den Kulissen irgendwie mit »Aber die NATO hat ja Russland eingekreist!111!« kommen wollen. Schenkt’s euch einfach.
Das ist genau dasselbe Idiotengeschwätz, das vor 120 Jahren von einem deutschen Kaiser zu hören war.
Guckt gelegentlich mal auf eine Landkarte, die nicht von RT gezeichnet worden ist.
Wenn Putin die Ukraine erobert, ist seine neue Westgrenze nämlich das NATO-Land Polen. Da hat er es dem bösen Westen aber mal so richtig gezeigt in dem Moment.

94 Comments

  1. Zu all den pessimistischen Bildern unserer Zukunft, die sich über mein Leben in meinem Kopf festigten, gehörte das, was seit gestern passiert, nicht dazu.
    Ich war der unverrückbaren Überzeugung, wir wären zumindest in den Zonen des Kalten Krieges über Krieg und Invasion hinweg, dachte es wäre unmöglich dahin zurückzukehren, wo wirklich niemand hin will. Die Tatsachen, die seit gestern geschaffen werden, treffen mich im Innersten wie ein Pferdehuf. Ich habe noch keinen Funken einer Idee, wie ich damit umgehen soll oder kann.
    Das ist quasi das zweite 9/11 meines Lebens. Die zweite fundamentale Erschütterung aller Hoffnungen auf ein friedliches miteinander auf dieser wunderschönen blauen Kugel.

    Antworten

    1. Was mich langfristig verstört, ist das “Hirtenjunge und der Wolf”-“Phänomen” dem wir fast alle auf den Leim gegangen sind… da sagen die Amerikaner mal die Wahrheit und niemand glaubt ihnen. Gut, geändert hätte es wenig bis gar nichts, aber wir sind genau da angekommen!

      Reale Gefahren werden abgetan, weil ständig einer WOLF brüllt oder schlicht im Eigeninteresse Scheiße labert. Wir sind so fertig, wie Hagen von Rether es sagt. Mindestens.

      Antworten

      1. Tja. Das haben sich die Geheimdienste, gerade die amerikanischen, ja auch redlich verdient, daß keine Sau mehr auf sie hört.
        Immer, wenn einer sagt “unter Berufung auf geheimdienstliche Quellen”, rollen doch alle Journalisten innerlich schon wieder die Augen.
        Wer zu oft lügt, dem glaubt halt keiner.

    2. Ich habe damit gerechnet. Syrien ist ein Symptom. Der Iran geht einem ähnlichen Schicksal entgegen. Denen geht das Wasser aus. Ägypten ist ein Pulverfaß.
      Kriege waren und sind im Rahmen der Langen Dämmerung unvermeidlich.

      Was mich erschüttert, ist diese erbärmliche Feigheit. Wir koppeln Russland nicht von SWIFT ab, weil wir dann Putins Gas nicht bezahlen können? Und überhaupt: »Die Wirtschaft!111!«
      Alles ganz furchtbar, das geht leider nicht? Wir bezahlen also gerade die Besetzung der Ukraine mit. Aus Deutschland. Ich kotze Galle!

      Oder die Schweiz. »MiMiMi…Neutralität! Wir dealen weiter mit allem Geld, das uns einer nachwirft und blocken Russland auch nicht«
      Da möchte ich die Schweiz direkt mit von SWIFT abkoppeln, dann kann unsere Scheiß-Politikerkaste ihre Schwarzgelder auch nicht mehr waschen. Die würde ich hinter den Kulissen diplomatisch derartig an die Wand nageln…

      Antworten

    3. Eine gute Freundin von mir hat ein halbes Jahr in Kiew gelebt und kennt da Leute und Orte. Die schicken ihr Bilder seit gestern, wenn sie können. Es ist gruselig. Ich bin zu alt für einen Krieg.

      Antworten

  2. Mir geht es wie Phillip, ich hätte niemals geglaubt, dass es einen “klassischen” Angriffskrieg geben könnte. Terror, ja, Angriffe auf die Netze, Blockaden. Aber so? Mit der Drohung, nukleare Waffen zu nutzen? Tschernobyl aufzuwühlen? Haben wir das wirklich nicht gesehen? Was passiert jetzt mit den ganzen normalen Russen, die keinen Krieg wollen, wandern die alle in irgendwelche Straflager?

    Antworten

    1. Was passiert jetzt mit den ganzen normalen Russen, die keinen Krieg wollen, wandern die alle in irgendwelche Straflager?

      Da sind ja viele bereits. Nawalny zum Beispiel.
      Dann sind da die anderen, die längst in Putins Propagandakäfig hocken. Denn im Gegensatz zu dem, was irgendwelche “Spaziergänger” hierzulande behaupten, ist russische Presse systematisch gleichgeschaltet worden. Das Netz wird zensiert. Unter Vorlage deutscher Gesetze. Fernsehsender wie Fox “News” gibt es auch auf russisch.

      Niemand mit viel Macht und Einfluß in Russland sitzt da in den letzten zwanzig Jahren, weil er ein Putin-kritischer Demokratieanhänger ist.

      Haben wir das wirklich nicht gesehen?

      Wir werden vom industriell-politischen Komplex regiert. Jetzt kann man die Russen leider nicht aus SWIFT rauswerfen, denn das würde der Wirtschaft™ leider schaden.
      Wie Corona. Die Schulen müssen ja nicht offen bleiben, weil sie sicher sind. Sie müssen offen bleiben, weil wir die Digitalisierung verhunzt haben und die Eltern gefälligst wieder arbeiten sollen. Irgendwer muß das Billig-Schnitzel ja schlachten.

      Demokratie und Krieg müssen heute marktkonform sein. Putin weiß das. Wir hätten das auch wissen können. Aber es hat ja niemand zugehört.
      Ich glaube, Putins Drehbuch zu kennen.

      https://en.wikipedia.org/wiki/Foundations_of_Geopolitics

      Aber wer hört auf Kassandra?
      Wobei selbst ich gehofft hatte, daß niemand heutzutage noch so bescheuert sein würde.

      Antworten

  3. ich kann nicht wirklich ausdrücken, was ich von kriegen halte, finde kein passendes adjektiv dafür. das mal vorab.

    zu dem artikel:

    “Wenn Putin die Ukraine erobert, ist seine neue Westgrenze nämlich das NATO-Land Polen. Da hat er es dem bösen Westen aber mal so richtig gezeigt in dem Moment.”

    – krim? DER militärische hafen mit zugang zum schwarzen meer?
    – entfernung zb bialystok (pl) – moskau ca 1000 km, hremjatsch (ua) – moskau ca 520 km. in dem zusammenhang sei an herrn kennedy errinnert, einer der besseren präsidenten der usa. selbst der war 2 nanometer davor, auf den roten knopf zu drücken: kuba krise, stationierung von atomwaffen usw. entfernung kuba – miami (nicht washington/ NY/usw) ca 360 km. möchte der schreiber dieses blogs final beurteilen, ab wann genau nah dran zu nah dran ist?

    “Kurzer Hinweis an alle, die mir jetzt hinter den Kulissen irgendwie mit »Aber die NATO hat ja Russland eingekreist!111!« kommen wollen. Schenkt’s euch einfach.
    Das ist genau dasselbe Idiotengeschwätz, das vor 120 Jahren von einem deutschen Kaiser zu hören war.”

    Solch undifferenziertes schwarz-weiß-denken mit dem zusatz “idotengeschwätz” pikant gewürzt, würgt(e) eine mögliche debatte darüber, wie so etwas passieren konnte schon im ansatz ab und ist meiner meinung nach dieses blogs unwürdig.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=80613

    Antworten

    1. Bitte – keine Nachdenkseiten. Schon die Einleitung ist bei denen Blödsinn. “Man” hat Russland nicht aus Europa herausgeworfen. Putin hat Russland zielgerichtet von Europa weggerudert, weil ihm das alles zu schwul, zu freiheitlich, zu lasch und zu gegendert ist.

      Warum die Debatte über NATO-Osterweiterung zu Recht ein Nebenkriegsschauplatz ist, steht in einem anderen Artikel. Das ist Geschichtsklitterung a la Erika Steinbach, dieser armen Irren, die noch heute behauptet, Polen hätte das Deutsche Reich überfallen.

      Ansonsten verweise ich auf diesen sehr klaren Satz im Artikel:

      Aber heute ist nicht der Tag, an dem ich darlege, warum ich den USA genau so wenig traue wie Russland.

      Übersetzt: Es handelt sich nicht um eine politische Analyse. Definitiv nicht. Ansonsten wäre der Text auch deutlich länger.
      Putins Handeln ist durch nichts entschuldbar. Ende der Durchsage.

      Antworten

      1. Putins Handeln ist durch nichts entschuldbar. Ende der Durchsage.
        sehe ich anders:
        zur errinnerung: ich kann nicht wirklich ausdrücken, was ich von kriegen halte, finde kein passendes adjektiv dafür. das mal vorab.

        ich finde gewalt einfach scheiße, ich HASSE töten, bin seit 30 jahren vegetarier. lehne ich gewalt ab? na klar! halt gewalt einen sinn? NA KLAR!!!
        wenn ein dummhirn arschloch mir laufend in die fresse schlägt, habe ich 2 möglichkeiten:
        – entweder ich lasse mir das gefallen mit den für mich negativen konsequenzen = ich kriege auf unbestimmte zeit weiter aufs maul und ich weiß nicht wann das aufhört
        – ich fange an mich zu wehren

        ich erspare mir hier
        – 1.auf links hinzuweisen, in denen putin auf den westen zugegangen ist, findet man alles im netz
        – 2. auf links der amerikanischen “bomb-the-shit-out-of-this-country-außenpolitik” der usa
        hinzuweisen. findet man alles im netz und setze ich sowieso hier voraus.
        ich vermisse in den mainstreammedien und enttäuschenderweise auch teilweise in den alternativer medien entsprechende anti-BLABLABLA zu den kriegen in afghanistan, syrien, lybien, jugoslawien, USW.

        ekelhaft

        3. wer interessiert ist, kann ja mal asow brigarde googeln, biolabore, hunter biden USW.

        —> jetzt putin als den ultimativen bösewicht hinzustellen greift hier einfach zu kurz, ohne das ich ihn gutheißen will. echt nicht! aber hier einfach einen auf schwarz-weiß zu machen bringts einfach nicht.

      2. Aber heute ist nicht der Tag, an dem ich darlege, warum ich den USA genau so wenig traue wie Russland.

        aber hier einfach einen auf schwarz-weiß zu machen bringts einfach nicht.

        Doch.
        Dieses ganze Putin-ist-auf-den-Westen-zugegangen usw. und so fort ist Geschwätz. Jetzt ist Putin so sehr auf den Westen zugegangen, daß er dabei in der Ukraine gelandet ist und ist damit auch noch so dämlich, den USA in die Hände zu spielen. Der Mann muß weg.

    1. Jaaa…da bin ich auch schon drüber gestolpert vor ein paar Tagen 😀
      Vielleicht sollten wir generell Männern über 50 mit posttraumatischen Phantomschmerzen durch Geschichts-Überdosis einfach verbieten, öffentliche Ämter auszuüben.

      Antworten

      1. Jein. Das hat mir irgendwer über Signal reingereicht und diejenige hatte es über Twitter. Aber wen interessiert schon der zweite Bürgermeister von St. Putinburg?

  4. Wirf mal einen Blick aus der Bubble…

    Nicht dass ich hier irgendwas gutheißen will, aber es gibt nun mal unterschiedliche Perspektiven.

    https://twitter.com/PeterZeihan/status/1495884472792887306

    (Was der sonst noch hat klingt auch interessant, auch wenn man natürlich nicht alles glauben sollte).

    Und noch weitere Perspektiven:

    https://twitter.com/RealAlexRubi/status/1497747535783411714

    https://twitter.com/JayTharappel

    Hier wurde natürlich definitiv niemand eingekesselt…

    https://en.wikipedia.org/wiki/NATO#/media/File:NATO_partnerships.svg

    https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_military_deployments#/media/File:US_Troops_on_duty_as_of_September_30_2021.png

    https://www.aljazeera.com/news/2021/9/10/infographic-us-military-presence-around-the-world-interactive

    Es gibt auch genug Leute die sich regelrecht freuen, dass das US Imperium “endlich abgewatscht” wird:

    https://twitter.com/hashtag/StandWithRussia

    (Ein Topic der offensichtlich mit gray-listing belegt ist, da man danach dediziert suchen muss, dass was sonst kommt ist fast nur ausschließlich westliche Kriegspropaganda).

    Die offiziellen westlichen Narrative kenne ich natürlich auch, die sind ja gerade nicht zu überhören. Nur sollte man genau deswegen auch mal schauen was die Gegenseite zu sagen hat.

    Natürlich lügen alle, weil jeder Interessen hat!

    Aber einfach das NATO (bzw. US) Narrativ vollständig zu übernehmen ist schon reichlich dümmlich.

    Antworten

    1. Ich kenne Zeihans Perspektive. Sie ist auch durchaus interessant. Danke für den Link.
      Ich bezweifle aber sehr stark, daß es sich dabei um Putins Perspektive handelt.
      1. würde es ein Eingeständnis von Schwäche bedeuten. Nämlich der chronischen Unterbevölkerung Russlands seit Katharinas Zeiten. Irgendwo hatte ich das erwähnt.
      2. hätte es Möglichkeiten gegeben, die Ukraine da anders auf die eigene Seite zu ziehen. Neutralität und “Schaufensterpolitik” beispielsweise. Dauert länger, funktioniert aber.

      Das es auch Nazi-Pack in der Ukraine gibt, wissen wir vermutlich alle. Aber die gibt’s auch in Österreich. Oder Ungarn. Trotzdem hat es sich Deutschland stark abgewöhnt, Österreich oder Ungarn zu überfallen.
      Das Narrativ von der “Einkreisung” hatten wir jetzt mehrfach behandelt und ich wiederhole einfach mal schlicht, daß Russland größtenteils bei diesen Erweiterungen dabei war.

      Man kann Putin auch krampfhaft verstehen wollen. Und wer mich zu StandWithRussia auffordert, kann sich schlicht mal ins mittlere Beingelenk penetrieren. Wenn Vlad ein Problem mit Paranoia hat, braucht er ein Gespräch mit einem Psychiater. Nicht mit der NATO.

      Bin ich mit der Rede von Bundesscholz gestern glücklich? Nein.
      Hab ich Bock auf ‘nen Krieg? Ich bin ja nicht Putin. Oder US-Präsident.

      Aber aktuell sind die Optionen vom Tisch. Ende Peng.
      Wir halten den Typen auf, oder als nächstes ist das Baltikum dran. Oder Finnland. Oder Schweden. Entsprechende Ansagen gab es bereits. Finnland hat übrigens gestern beraten, wie es mit einem NATO-Beitritt ausieht. Schweden auch. Die laienhafte Ursula will die Ukraine in die EU ziehen.

      Wie man sieht, geht Putins Plan der Anti-Einkreisung gerade so richtig gut auf. Ich höre hier KEINE andere Seite mehr. Ich habe das jahrelang getan. Ich sehe, was die andere Seite tut und bemesse sie danach. Damit ist Wladimir raus, was mich betrifft.

      Ich verweise auch noch mal darauf: Dieser Text ist keine politische Analyse.

      Antworten

      1. https://finanzmarktwelt.de/coronakrise-das-schleichende-ende-des-kapitalismus-hat-begonnen-177347/

        Meine Wenigkeit ist völlig entspannt, ich beobachte und empfinde. Aber was ich sehe ist immer heftiger fucking crazy und die Bauch-Signale sind ebenfalls immer heftiger.
        Ob jetzt Querköppe, Skeptiker, Medien wie Uncut, Rubikon und wie sie nicht alle heißen, Symptome sind oder was auch immer ist mir erstmal egal. Sie sind plötzlich da und haben allein deshalb schon eine Daseinsberechtigung, sonst wären sie nicht da.
        Was mir auffällt und aufstößt, ist die globale und zeitlich immer dichter gepackte Abfolge dieser immer dramatischeren “Krisen”.
        Für Kassandra sind das Symptome, womit ich auch absolut einverstanden bin.
        Für andere sind sie gemacht, künstlich, was ich mir genauso gut vorstellen kann. Schließlich gibt es GLOBALE (da hocken die Reichen aus Russland genauso drin) Vereinigungen wie Rotary-Club, Freimaurer, Buffets: “Wir Reichen werden den Krieg gegen die Armen gewinnen!”. Sowas nenne ich abgefuckt crazy, oder glaubst du, die spielen da Kniffel beim Tee?
        Die Begründung liefert der mir irgendwie durchaus sympathische Herr im Artikel oben.
        Schauen wir mal, ob – falls der Krieg noch länger anhält – irgendeine Sau im Herbst noch über Superkiller-Corona redet. Die Panik-Impfkampagne wurde heute ja schonmal erstaunlicherweise schlagartig zu den Akten gelegt.

        Hauptursache, für den ganzen Wahnsinn sind jedenfalls die zu Ende gehenden Ressourcen und damit die immer größere Bedrohung für dieses nur noch fucking jämmerliche System – und damit für die Reichen.
        Ich denke, zumindest das ist hier im Blog schon mal Konsens. Hoffentlich.

      2. Lahmes Handy, da hakt wieder alles. Der Artikel muss muss zu Phillip ganz unten…Nerv! Es ist leidig als armes Schwein 🐷

    2. Was Bubble angeht:

      Womöglich hat jemand auch Wladimir gesagt, daß es nicht so toll aussieht mit Mütterchen Russland. Denn schmelzender Permafrost ist doof.
      Vielleicht geht den Russen der Stoff aus. Also Öl und Gas. Da hat er sich gedacht, so lange die Panzer noch Sprit haben, lassen wir die mal losfahren.

      Zudem wird der Klimawandel das innere des eurasischen Kontinents zunehmend in Wüste verwandeln. Die letzten drei Jahre auf der Krim waren seeeehr trocken. Und die Ukraine hatte die Wasserversorgung gesperrt 2014. Also auch nichts mit Weizen. Staub.
      Ich hatte mal erwähnt, daß spätestens 2040 Millionen Klimaflüchtlinge in den USA existieren würden. Und es werden alles Amerikaner sein.

      Warum ich an eine solche Langfristplanung von Putin nicht glaube? Weil schon sein Krieg gegen die Ukraine nicht gut läuft, wie es scheint. Der Mann hat ernsthaft geglaubt, die würden sich einfach ergeben. Putin glaubt sein eigenes Trottel-Narrativ von der großen Befreiung des von Nazis unterwanderten Bruders tatsächlich. Außerdem hat er dem Land das Existenzrecht abgesprochen. Wie langfristig soll diese Perspektive bitte sein?

      Antworten

  5. Ich habe Angst, Angst vor der Aufrüstung, Angst vor der “nuklearen Teilhabe”, die Scholz gestern versprach. Angst um meinen 16-jährigen Sohn. Alle schreien Wehrpflicht, zu den Waffen! Männer dürfen die Ukraine nicht verlassen. Macht noch einmal alles kaputt. Vielleicht wird die Dämmerung gar nicht so lang. Vernichtet die letzten Rohstoffe im Krieg, wer braucht schon eine Energiewende. Wo ist Stahl besser eingesetzt als in einem Kampfjet? Der IPCC warnt vergeblich.

    Antworten

    1. Alte Verhaltensmuster, ausgelöst durch altes Verhalten.

      Hätten wir 100 Milliarden pro Legislatur in Regenerative Energien gesteckt seit 2005, wir bräuchten kein einziges Elektron mehr aus russischer Produktion.
      Leider ist auch das im Rahmen der Langen Dämmerung normal und erwartbar.

      Ein Imperium bröckelt immer erst an der Peripherie. Aus Sicht des US-Imperiums sind wir Peripherie. Unsere Häuptlinge haben jetzt die Wahl, Migranten reinzulassen und sich dem neuen Barbarenboss anzuschließen – früher wäre es die Völkerwanderung gewesen und später der Mongolensturm oder so was. Diesmal kommen die Migranten aus Süden und sind halt keine Goten und die Mongolen sind Russen.

      China schielt auf Taiwan. Die Phillipinen. Auch Peripherie am Rande des US-Empire. Der Kaiser ist halt schwach und er wird es bleiben. Die USA werden bald in die Phase der Soldatenkaiser übergehen, wenn man so will. Europa steht seit 25 Jahren alleine da, will aber nicht alleine da stehen. Tja. Willkommen in der Wüste der Wirklichkeit.

      Und der IPCC warnt seit Jahren vergeblich. Überhaupt hat die Politik in 50 Jahren so ziemlich alles ignoriert in der BEziehung. Es fragt ja aktuell auch keiner, wo das ganze vorherige Geld bei der Bundeswehr geblieben ist. »Jedes Problem ist lösbar, wenn wir es nur mit genug Geld bewerfen.«
      Das ist ökonomisches Dogma.
      Kampfjets sind übrigens heutzutage aus hochfesten Leichtmetallen. Da braucht man noch mehr Energie für die Produktion.

      Aber natürlich fühlt sich das scheiße an. Wir leben in interessanten Zeiten. Aber so interessant hätten wir sie vermutlich alle nicht gebraucht.

      Antworten

      1. Eine Frage bekomme ich nicht aus dem Kopf… warum sollte irgendjemand Rumänien und überhaupt das halbe “Armenhaus” Europas in der NATO haben wollen?
        Aus Nächstenliebe? Fehlt mir die Phantasie für… is ja weder militärisch noch finanziell noch sicherheitstechnisch ein Gewinn. In Gegenteil.

        Diese Frage kriege ich nicht aus dem Kopf.

      2. Naja, Nato-Osterweiterung war schon zur Provokation Russlands gedacht. Im Grunde sind die in Rumänien, Moldawien, Ungarn arme Schweine. Die Bevölkerung nimmt stetig ab. Ich hatte schon mal gedacht, vielleicht kaufen sich die Araber einfach dort ein, um Lebensmittel zu erzeugen und im Sommer an einen kühlen Ort zu können.

      3. Nein. Die Osterweiterung hat sich so ergeben.
        Eventuell sollte man sich auch mal die Frage stellen, warum die vorher im Warschauer Pakt so toll geschützten Staaten Estland, Lettland, Litauen, Polen, Bulgarien und Rumänien überhaupt angefragt haben, in den Club aufgenommen zu werden.

      4. Zweifellos, aber aufnehmen muss man sie ja nicht.
        Also wenn ich Boss wäre, würden da nur Staaten reinkommen, die das Bündnis auch weiterbringen – militärisch und finanziell. Ich werde den Eindruck daher nicht los, dass es eben doch um geostrategie geht.

      5. Klar ist das auch Geopolitik. Aber da kann man nicht dran teilnehmen und dann 25 Jahr später irgendwelchen Nachbarstaaten das Existenzrecht entziehen.
        Vorhin sagte schon einer, daß Russland sich provoziert fühlt von Truppen im Baltikum und noch mehr Stationierung leider Konsequenzen hätte.

        Wollen wir mal raten, welche er meint?
        Ach ja- Norwegen und Schweden in der NATO fand der Mann auch Pfui und außerdem hätte Russland das Baltikum noch nie bedroht.

        Ja. So wie die Ukraine Russland auch nicht.

        Worüber reden wir eigentlich noch? Der Neue Kalte Krieg hat begonnen und wenn Putin jetzt nicht gestoppt wird, dann ist wird er mit der Ukraine nicht aufhören, sondern nur anfangen.

  6. ich kann auf die letze antwort vom 29.03. keine antwortfunktion finden, von daher hier:

    jedem seine eigene meinung.

    Antworten

  7. ich möchte das nochmal nachbessern:

    Aber heute ist nicht der Tag, an dem ich darlege, warum ich den USA genau so wenig traue wie Russland.

    “Aber heute ist nicht der Tag, an dem ich darlege, warum ich den USA genau so wenig traue wie Russland. ”

    tue ich ebenfalls nicht.

    ich wollte hier nur darauf hinweisen, daß hier einseitig eine schuldzuweisung betrieben wird. die sachverhalte sind etwas komplizierter.
    damit unterscheidet sich dieser blog in keinster weise von den mainstreammedien.

    meine meinung, ist aber eben auch nur meine meinung.

    wünsche alles gute

    Antworten

    1. Hmm, weil ich die Deutlichkeit und Klarheit Kassandras zu diesem Thema ungemein geschätzt habe, erlaube ich mir hier eine Antwort:
      Ist der tragische Krieg in der Ukraine im Weltgeschehen komplex? Ja klar, unfassbar komplex vermutlich. Haben die «westlichen Nationen» im Lauf der Geschichte auch ihren Anteil daran? Ja sicher. Tragen diese «westlichen Nationen» eine Verantwortung an der Auslösung dieses Krieges? Fuck no. Und letzteres ist für mich relativ entscheiden…aber jeder und jede darf sehen, was er/sie sehen möchte. Was Putin und seine Entourage betrifft schaue ich auf jeden Fall nicht in die Ukraine, sondern ganz einfach in deren eigenes Land und habe alle meine Antworten.
      Am Schluss kann ich nur schreiben: selber denken ist gut, ganzheitlich auch, aber bei gewissen Punkten kann man sich von zu viel studieren auch in der eigenen Cleverness verlieren. Oder anders: wenn etwas Schwarz ist, heisst das automatisch, dass das andere dann Weiss ist? Nein, wieso auch. Darum kann und soll man das Schwarze benennen, wenn die Schwärze klar ist…und in diesem Fall von Putins Handeln trieft sie in meinen Augen vor pechschwarzer Dunkelheit, sodass jegliches “aber” darin versinkt…und nein, wir sind deswegen nicht “die Guten”. Peace and out.

      Antworten

  8. “Der Mann muss weg!”
    Nun ja, das war mir schon klar, als man ihn Rambo-like mit gestählter Brust durch die Prärie reitend bewundern musste.
    Dass er dann tatsächlich auch noch filmreif randaliert, hätte ich nicht erwartet, wobei der russische Bär 🐻 bekanntlich(!) bei (längerer) Provokation völlig unerwartet die Fassung verlieren kann. Die große Frage ist nur: Wie viele stehen wirklich hinter ihm?

    Zum Thema Kalter Krieg:
    Wahrscheinlich braucht es immer zwei Pole, damit dazwischen Energie (Leben) entsteht. Multipolarität, völlige Ausgeglichenheit, wir-haben-uns-alle-lieb usw. scheinen eine Illusion zu sein. Naturgesetz.

    Antworten

  9. Ich bin übrigens bei David Precht. Falls der Krieg kein Ende nimmt, bzw. WWIII bedrohlich nahe kommt, wäre es besser oder sogar alternativlos, wenn die Ukraine sich ergeben würde. Dann könnte man ohne weiteres Blutvergießen und Leid die Lage diplomatisch in den Griff bekommen und wenn Putin tatsächlich das Land “erobern”, also einnehmen und vor allem sich weiter nach Westen vorkämpfen würde, könnte man ihm immer noch den atomaren Krieg erklären – also quasi den Weltuntergang.
    Aber manchmal denke ich schon, dass die globalen ein Prozent Superreichen, egal ob Putin, Oligarch oder Bezos, lieber einen Weltkrieg mit Milliarden Todesopfern vorziehen, als im aktuellen Ressourcen-bedingten Untergang des Kapitalismus alles zu verlieren und genauso bescheiden wie alle leben zu müssen. Schließlich gäbe es dann wieder Platz, genügend Ressourcen und Wachstum für sie und ihr System. Und ihre gut versteckten und bombensicheren Luxusbunker wären dann auch endlich zum Einsatz gekommen.

    Antworten

    1. Wer mit Precht ist, hat die Kontrolle über sein Kleinhirn verloren.

      Noch so’n Champagner-‘Philosoph’, der in die Fernsehsessel furzt und anderen dazu rät, sich mal besser ein, zwei Jahrzehnte von den nicht entnazifizierten Russen besetzen zu lassen. Hauptsache, sein salbungsvolles Gequatsche kann hinterher weiter mit Kaviar-Schnittchen versüßt werden im Hinterzimmer des Senders.
      Ich bin inzwischen dafür, die Lindners, Kubickis und Prechts des Planeten einfach mit der Peitsche in den Flieger zu treiben und das ganze Geschmodder über Moskau abzuwerfen.

      Aber manchmal denke ich schon, dass die globalen ein Prozent Superreichen, egal ob Putin, Oligarch oder Bezos, lieber einen Weltkrieg mit Milliarden Todesopfern vorziehen, als im aktuellen Ressourcen-bedingten Untergang des Kapitalismus alles zu verlieren und genauso bescheiden wie alle leben zu müssen.

      Dann hätten sie ja nicht alles verloren, wenn sie noch lebten. Eat the Rich!

      Antworten

      1. Unwahrscheinlich. Nur, wenn man seinen Lack für den Morgentee sehr gründlich kocht.
        Der Herr Salonphilosoph geht immer von einem menschlichen Verhalten aus, das nicht existiert. Ansonsten hätten sich die Russen 1942 ergeben und Goebbels Oma würde heute Eurasien beherrschen. Aber Mann, Mann – was hätten wir da weiteres Blutvergießen verhindert.

      2. Ach Kassie! Was soll denn dieser diametral verquere Vergleich? Andersrum, das in allen Bereichen poplig-kleine Deutschland hätte sich viel früher ergeben müssen. Schuld war nicht nur die hitlersche Kriegstaktik und Väterchen Frost.

    1. Wirf mal. Aber laß Popcorn stehen.
      Dein Ernst? Uncut News?

      Jaques Baud ist ein durchaus nicht unbekannter Verschwörunstheoretiker par excellence und daher ein eher unsicherer Kantonist, würde ich mal sagen.
      Bei Uncut News findet man so ziemlich alles von Chem Trails über “Klimawandel gibt es nicht” bis hin zur Erfindung der Corona-Lüge etc. Quasi die ganze Palette des Irrsinns. Wobei ich nciht weiß, ob es da auch Reptiloide in der Holerde gibt. Wahrscheinlich in älteren Artikeln.

      Das Stück von Baud liest sich nett, aber spätestens, wenn direkt im Fließtext das wort “Putschisten” auftaucht, damit aber die gewählte Regierung in Kiew gemeint ist, sollte der Bullshit-Detektor das erste Mal knistern. Dann geht es weiter mit viel blahblahblah und Behauptungen.

      Dann kommt er zum Versagen der Ukraine in Sachen Donbass und Lukansk.

      Aha. Die Ukraine war also nicht fähig, die Entwerfer des “Referendums über Autonomie” irgendwie klein zu kriegen seit 2014.
      Obwohl die ja laut Baud niemals Waffen aus Russland bekamen. Das waren alles bösartig unterdrückte russischsprachige Überläufer. Das ist intressant. Denn wenn es so viele von denen gab, warum haben es die Separatisten…sorry…Referendare…dann nicht hinbekommen, Luhansk und Donetsk ganz zu befreien?
      Da haben wohl nicht genug Munitionsbäumchen geblüht über die Jahre?

      Schon der Aufhänger ist nett propagandistisch. Es war also nie ein Referendum über Unabhängigkeit, sondern eines über “Autonomie”. Das ist nur leider deshalb völlig irrelevant, weil die Regionen Donetsk und Luhansk dazu ebensowenig berechtigt sind wie zu einer Unabhängigkeitserklärung.
      Wenn die das wollten, wäre die korrekte Reihenfolge gewesen, in Kiew danach zu fragen, dann eventuell eine Abstimmung abzuhalten und dann – wenn es nicht klappt und man weiter böswillig unterdrückt wird – zu den Waffen zu greifen.

      In der Realität sind die Separatisten wohl doch eher Moskaus bezahlte Schlägertruppen, die sehr wohl von dort mit Waffen versorgt worden sein müssen.

      Dazu werden dann Halbwahrheiten gemischt und Dinge weggelassen.
      Ja, die Regierung hat tatsächlich Russisch als Amtssprache verboten. Das kann sie auch durchaus tun. Dazu ist eine nationale Zentralregierung üblicherweise berechtigt. Eventuell könnte man hier auch einen Zusammenhang herstellen mit dem Sturz der vorherigen – extrem russlandfreundlichen und west-feindlichen – Regierung Janukowitsch. Ursache und Wirkung werden immer so leicht verwechselbar, wenn nur halbe Wahrheiten erzählt werden. Exakt da wird übrigens aus der gwählten Regierung “Putschisten”.

      Mind bombs. Ist ein Propagandakonzept.

      Tatsache ist aber, daß Russisch nicht mehr Amtssprache ist seit 1991, nämlich der Unabhängigkeit der Ukraine.
      Das Sprachgesetz von 2012 – das von Janukowitsch – erhob dann Russisch wieder zur Regionalsprache, wenn genug Muttersprachler in einer Gegend leben. Auswirkungen hatte es es meines Wissens keine und nicht mal alle Regionen, die was hatten tun können, haben auch was gemacht.
      Dieses Gesetz wiederum sollte dann aufgehoben werden. Von Selenskyj als neuem Präsidenten. Antragsteller war ein Typ namens Kyrylenko. Einer von diesen “Putschisten”. So ein Typ, der für die Westbindung der Ukraine eintritt. Das Parlament stimmte dann knapp für Aufhebung des Gesetzes. Aber – Fun Fact: diese Aufhebung trat nie in Kraft. Wegen eines Präsidentenvetos.

      Diese verdammten Unterdrücker-Nazis in Kiew! So was von heimtückisch 😀

      Dann sind da diese Massaker an der Zivilbevölkerung. Die der Westen nicht bemerkt haben will. Gegen russischsprachige Ukrainer in Mariupol oder Odessa. Also den Städten, in denen aktuell ziemlich viele Leute beschossen werden. Von der russischen Armee. Und die noch immer da hocken und Russisch sprechen. Wenn ich Massaker verübt hätte seit sieben Jahren, wäre aber von denen auf Twitter keiner mehr da, der was erzählen könnte auf Russisch, das sage ich dir.

      Dann ergeht er sich lang über das Versagen des ukrainischen Generalstabs. Und der Armee, der ihre Wehrpflichtigen weglaufen.
      Das ist auch spannend, denn irgendwie hat man den Eindruck, daß diese Armee die Russen zurückdrängt bzw. in freie Räume nachstößt, wie man so schön sagt. Nachdem die Russen sich so verzettelt haben, daß sie nicht mal mehr wußten, wohin sie jetzt laufen müssen.
      Aber Baud erklärt ja weiter untern, daß das alles nur vorgetäuscht ist und zu Putins großem Plan gehört. Da bin ich aber beruhigt.

      Die glorreiche russische Armee zieht sich also derzeit nach ihrer Befriedungsaktion zurück und wird dabei von den Nichtskönnern der Ukraine verfolgt, die natürlich auch ausländische Söldner sind. Und die sind wiederum allesamt Nazis, jedenfalls fast.

      Ich verweise einfach mal drauf, daß an exakt dieser Stelle keine Links hinter dem Text liegen. Schade. Bei so einer wichtigen Kernbehauptung wäre das gut gewesen. Er verweist sogar auf Reuters und linkt nicht. Ebenso liegt kein Link hinter der Behauptung, es hätte nie russische Waffenlieferungen in den Donbass gegeben.

      Dann kommen wir – natürlich – zum Asow-Regiment.
      Ja, die gibt es tatsächlich.
      Aber warum hat er nicht die Wagner-Gruppe gleich nebendran gestellt? So als Quartettkarte?
      Antisemitismus? Check.
      Irgendwie Nazi, weil Symbole? Check
      Vergewaltigungen, Morde, Massaker? Check.

      Und zwar bei der Wagner-Gruppe.
      Die Asow-Nazis haben zumindest den Anstand, aktuell gegen die Russen zu kämpfen und nicht wie deutsche Sesselfurzer-Nazis in Brüssel oder Berlin gegen ihr eigenes Land.

      Haben wir das alles nie erfahren, wegen unserer bösen Mainstream-Medien?
      Ich schon. Da gab es z. B. einen netten Artikel bei der Zeit, in der ein Typ in Kiew schildert, wie er zur Waffenausbildung geht. Da fällt der Satz: Das wird meistens von Rechten gemacht, und ich bin eher links. Aber wir haben im Moment Waffenstillstand geschlossen, denn wir wissen, daß Russland uns angreifen wird. Also ist das egal.
      (Zitat sinngemäß. Artikel von vor dem Krieg.)

      Aber Russland hat ja seine Ziele erreicht. Alles verläuft nach Plan. Der arme, mißverstandene Mann im Kreml wird uns dann sicherlich bald aufklären über seine weiteren Weltverbesserungspläne.
      Die Ukraine ist halt die Frau, die das Röckchen zu kurz hatte, deshalb war Vlad halt leider gezwungen, sie jetzt zu ficken. Selber schuld, die Schlampe!

      Ich finde gerade das letzte Drittel dann doch ein wenig einseitig. Der arme Putin. Wie konnten wir das nur alles so übersehen. Ich wußte nicht, daß er auf der Krim Blumen gießen wollte und sich nicht einfach fremdes Staatsgebiet einsacken. Aber wenigstens hat er die ganzen Flüchtlinge aus dem Donbass aufgenommen über all die Jahre. Nur – warum kämpft dann da noch einer, wenn das Gebiet doch inzwischen menschenleer sein muß?

      Aber wenigstens hat der Mann seinen Namen dran geschrieben. Im Gegensatz zum Betreiber der Seite, der kein Impressum hat. So wie diverse Artikel auch.
      Holocaust-Leugner haben die auch auf ihrer Seite. Es gibt eigentlich kaum einen abgefuckten Scheiß, der sich da nicht findet.

      Mein Bizarrometer jedenfalls schlägt da gewaltig aus. Gut, das tut es bei der FDP auch regelmäßig. Aber die schreibt ihr Parteiprogramm wenigstens nicht auf solche Webseiten.

      Tschüß *winkt*

      Antworten

      1. Haaaalt! Du tust der Seite Unrecht, sie hatte ein Impressum, nur “Leider bekommen wir immer wieder Pakete mit bedrohlichem und widerlichem Inhalt. Auch unsere Nachbarschaft wurde immer wieder belästigt und ausgefragt, sodass wir gezwungen waren, den Standort zu wechseln und diesen nun auch geheim zu halten.

        In allen Artikeln und News sind die Quellen jeweils am Ende des Artikels oder im Text enthalten.

        Kontaktanfragen bitte per Mail.”
        Also bitte keine Halbwahrheiten verbreiten!🧐

      2. 1. Natürlich. »Wir haben kein Impressum, weil der Rest der Welt uns hasst und wir Pakete mit Katzenscheiße kriegen.« Opferrolle mit Sahne. Aber für einen Spendenlink statt Impressum langt es immer.
        2. Schade, dass der zitierte Artikel an den entscheidenden Stellen eben keine Links enthält, was ich auch klar ausgeführt habe.
        3. Deine sieben Worte treffene echt den Kern meiner kurzen Stil-Analyse. Beeindruckend.

        “UncutNews” ist keine Nachrichtenseite. Es ist erbärmliche Schwurbelscheiße für Leute, die daran glauben wollen. Wer das für seriös hält, möge KlagemauerTV gucken.
        Aber bitte, verschont mich mit weiteren “Guck mal, ein drieköpfiger Affe”-Kommentaren.
        Putin ist eindeutig das Arschloch im vorliegenden Falle. Und er bleibt es auch. Ganz schwarz-weiß. Als wäre es vom Kreml.

  10. ps: wer nach der vollständigen lektüre o a beitrags mir von seinem fernsehsessel “plausibel” erklären kann, wieso man sich, was die ukraine betrifft, weiterhin ausschließlich auf putin als das personifizierte böse einschießen sollte, möge mir bitte seinen verleger mitteilen.
    ich schätze gute fantasy.

    Antworten

    1. Du kannst whataboutism noch so sehr verbrämen, er bleibt whataboutism. Die Russen sind über die Grenze zur Ukraine gelatscht. Das ist Thema. Nicht, ob die Amis auch Idioten sind oder unsere Demokratien in maroden Zustand. Andere Baustelle.

      Antworten

    2. Irgendwie hat das Folgende ja auch mit Fantasy zu tun:

      Wir bevölkern ja alle den gleichen Planeten, aber jeder lebt in seiner eigenen Welt. Objektivität bedeutet somit weniger verschiedene Information einzuholen (das ist bloss eine Grundlage), sondern vielmehr die grosse Kunst des Betrachtens losgelöst vom eigenen Weltbild. Keine kleine Hürde, vielmehr eine gigantische…vielleicht sogar eine kaum vollständig überwindbare. Das www hat dabei viele sehr gute Errungenschaften, eine negative ist aber, dass jede und jeder ihr/sein noch so wirres Weltbild mit den nötigen Informationen zementieren kann…und der Versuch wirkliche Antworten finden (wobei es die Bereitschaft bedarf, sich irren zu können) tritt immer mehr in den Hintergrund, versinkt im Kampf des «Recht-haben wollens», des «mein Weltbild, MEINE Welt, ist die richtige». Dies führt leider zu Absurditäten wie Trump for President, dem ganzen Corona Verschwörungsquatsch oder auch Putin, das arme Mobbingopfer, das sich nur wehrt…aber hey, diese Wertung absurd ist natürlich geprägt von meinem Weltbild. Ich persönlich habe jetzt aber die Arroganz zu behaupten, dass ich mir meine Objektivität recht gut bewahren kann – und die Demut zu wissen, dass mir dies nie vollumfänglich gelingen wird – und das führt dazu, dass ich nicht mehr jegliche Diskussion führe. Merke ich, dass nicht mehr das Angleichen der Antworten an «die Wahrheit» zentral ist, sondern vielmehr nur die eigene Weltansicht wobei Informationen gesucht und gefunden werden, um Risse in diesem eigenen Weltbild zu kitten, spaziere ich von dannen. In Frieden, denn alle dürfen glauben was sie wollen und ich kann mich genauso irren, aber manchmal sind zwei Welten halt doch zu unvereinbar. Diesem Blog bleibe ich aber treu. Warum? Weil – im Gegensatz zu vielen anderen Informationskanälen – ich der Kassandra eine hohe Objektivität gepaart mit geistiger Schärfe attestiere und diese Kombination meinen Geist im Positiven zum selber denken anregt…aber vielleicht ist es auch bloss, weil sie häufig wie «aus meiner Welt» schreibt. Was ich sonst so von News halte? Nicht allzu viel und dabei ist es mir egal ob diese mainstream, cut oder uncut sind, alle haben ihre Agenda…die einen sogar einzig und allein, das klare Denken lahmzulegen. Guten Appetit mit dem Popcorn;-)

      Antworten

      1. Das www hat dabei viele sehr gute Errungenschaften, eine negative ist aber, dass jede und jeder ihr/sein noch so wirres Weltbild mit den nötigen Informationen zementieren kann…

        Desinformationen 😀
        Das Internet sollte das Wissen der Welt vermitteln aus einer dezentralen Infrastruktur heraus. Stattdessen übermittelt es die Beklopptheit der Spezies von ein paar transnationalen Serverfarmen aus und gehört 5,3 Firmen, die einen mit Malware-Werbung vollkotzen.

        Disruptive Technologie 😀

        Weil – im Gegensatz zu vielen anderen Informationskanälen – ich der Kassandra eine hohe Objektivität gepaart mit geistiger Schärfe attestiere und diese Kombination meinen Geist im Positiven zum selber denken anregt…aber vielleicht ist es auch bloss, weil sie häufig wie «aus meiner Welt» schreibt.

        Du bist dir wenigstens des confirmation bias bewußt 😉 Das ist schon mal eine wichtige Sache.

        Was ich sonst so von News halte? Nicht allzu viel und dabei ist es mir egal ob diese mainstream, cut oder uncut sind, alle haben ihre Agenda…

        Meistens ist die Agenda, dem Netzklicker möglichst viel Scheißdreck im Hintergund unterzujubeln und mit den geklauten Daten dann wieder durch den digitalen Werbepuff zu ziehen.
        Zusammengefasst lautet mein Medienfazit meistens: GNARFF!

        Drum muß man sich ja ständig selbst kümmern.

  11. Eine kurze Suche über “Uncut News” bringt alles zu Tage, was das Herz des Verschwörungsschwurblers begehrt. Das ist natürlich vertrauenswürdig. Allerdings fragt sich, für wen.
    Es gibt einen Unterschied zwischen “Ich informiere mich aus mehreren Quellen” und “Aber auf dem Telegram-Kanal von Bodo Schiffmann hat der Füllmich gesagt…”

    Im letzteren Falle rate ich den Gläubigen zur Auswanderung auf die Rückseite des Titan oder so.

    Antworten

    1. Klar spielen die Bodos und Kens mit der Verlustangst der Raffler und Erben (Eigentum! Alles meins!!), also auch der Durchschnittsspießer, genauso wie die AfD, CDU, Hitler, die armen Teufel der Kirche und überhaupt aller Religionen. Warum ein Klaus Schwab mit seinem Great Reset oder ein Bill Gates die großen Überbringer eines neuen Welt-Kommunismus sein sollen, war mir allerdings schon immer ein Rätsel. Da Erstere aber den großen Vorteil genießen, in der Gesellschaft einen völlig ruinierten Ruf zu haben, können sie auch ihrer Intuition, also der lieben Frau Bauchhirn, freien Lauf lassen und so auch mal der Wahrheit sehr nahe kommen, wo die “Angepassten” erstmal dreimal überlegen und zurechtbiegen müssen.
      Gerade der erste Artikel in deinem Screenshot hat schon eine Daseinsberechtigung – ohne ihn gelesen zu haben. Es hat schon ein “Geschmäckle” und verursacht bei Leuten, die nicht nur beobachten, sondern auch fühlen, ein starkes Grummeln in der Magengrube. Die Corona-Krise wird AUGENBLICKLICH vom Ukraine-Krieg abgelöst.
      Schließlich benötigt unser globales, längst zombiefiziertes Asi-System ständige Krisen, um “Rettungsgelder” zu generieren. Ich hatte dazu letztens erst auf einen Artikel eines verdammten System-Verräters (wie ich sie liebe!😁) verlinkt.

      Und nein Kassie, die Wahrheit ist niemals schwarz oder weiß. Ein gesunder Geist (Seele/Herz) ist immer bunt (Kind), vielleicht sehr dunkel oder hell, aber IMMER farbig und frei 🙂
      Tip: Versuche mal deine Gefühle zu beobachten, bzw. deine Gedanken/den lieben Herrn Hirn nicht von deinen Gefühlen zu trennen. Lese “Vollkommene Freiheit” von Krishnamurti. Guter Mann, sehr entspannend!

      Antworten

      1. Gerade der erste Artikel in deinem Screenshot hat schon eine Daseinsberechtigung

        Nein. Mit Sicherheit nicht. Nur dann, wenn man seinem Titel glaubt. Ansonsten ist er die übliche Sau, die durchs Verschwörungsdorf getrieben wird. Drei Tage später dann als Schinken bei Lanz, Kubicki und Springer.
        Wie oft soll ich noch wiederholen, daß es gar keine Krisen sind? Es sind Symptome des Zusammenbruchs.
        Aber das ergibt natürlich keine besonders gute Clickbait-Headline.

        Das medial immer eine Sau da sein muß, ist doch jetzt seit 9/11 üblich. Da beißt Corona keinen Faden ab.

        Hätte ich meine Gefühle vom Hirn getrennt, wäre hier schon längst Einhorndiktatur und dann wäre aber was los, sage ich dir. Die Medien würden mich lieben!

        Und nein Kassie, die Wahrheit ist niemals schwarz oder weiß.

        Oh, aber doch. Wenn du auf dem Dach des 20stöckigen Hauses über die Dachkante trittst, werde ich jederzeit auf die Schwerkraft setzen. Das ist so nah an der Wahrheit™, wie es geht.

        Guter Mann, sehr entspannend!

        »Mensch fürchtet niemals das Unbekannte. Mensch fürchtet sich davor, daß zu Ende geht, was er kennt.«

        Mit Krishnamurti kommst du 20 Jahre zu spät 😀

      2. “Wie oft soll ich noch wiederholen, daß es gar keine Krisen sind? Es sind Symptome des Zusammenbruchs.”
        Jaaha, schon klar. Und gemachte Krisen sind auch Symptome des Zusammenbruchs.

        “Wenn du auf dem Dach des 20stöckigen Hauses über die Dachkante trittst, werde ich jederzeit auf die Schwerkraft setzen. Das ist so nah an der Wahrheit™, wie es geht”
        Ich hatte es nicht von Naturgesetzen, sondern von gegensätzlichen “Wahrheiten” zweier Parteien, also schwarz und weiß. Die Wahrheit bewegt sich aber immer irgendwo dazwischen.

        “Mit Krishnamurti kommst du 20 Jahre zu spät 😀”
        Mit ihm ist es wie mit wahrer Kunst. Seine Aussagen sind zeitlos. Gegen Ende wurde er zwar lauter und vielleicht etwas zorniger weil er erkennen musste, dass die Menschheit wohl leider unheilbar blöd ist, aber er wollte nicht unbedingt die Welt retten. “Wenn ich nur ein paar erreiche, hat es sich schon gelohnt.” Nämlich zumindest für eben diese.

  12. Die Monde Titan und Europa sind für Der andere Philipp und meine Wenigkeit reserviert! Wir wollen da bitte keine Querköpp. Danke!

    Aber da sich hier immer mehr Philippse tummeln… wir nehmen gerne Confirmation-Bias-Bewusste Asylsuchende auf.

    Sofern wir eine Mitfahrgelegenheit aufgetan haben…

    Antworten

  13. – ich bin kein regelmäßiger besucher von uncutnews, sondern auf diesen artikel durch die vorschläge aufgrund von suchalgorhythmen (metager) aufmerksam geworden.
    – der genannte beitrag wurde originär nicht VON uncutnews veröffentlich, wie aus den quellenangaben klar hervorgeht. er wurde hier in deutscher sprache übersetzt und zur verfügung gestellt, ohne den hauch eines zusatzkommentars seitens uncutnews!
    – unabhängig davon, was oder wer uncutnews sein soll (keine ahnung), bin ich dem betreiber, was diesen artikel angeht, sehr sehr dankbar für diese geleistete arbeit.
    – wie in diesem blog schon oft bei diversen themen dargestellt wurde, ist es zur objektiven meinungs- und entscheidungsbildung essentiell, sich verschiedene blickwinkel und standpunkte anzuschauen und vorurteilsfrei auf wahrheitsgehalt und relevanz zu überprüfen. nicht ohne grund wird in diesem blog oft bezug auf die wissenschaftliche arbeitsweise genommen: these, antithese, prüfung, schlußfolgerung.

    – zitat: “Von Jacques Baud: Er ist ehemaliger Oberst des Generalstabs, ehemaliges Mitglied des strategischen Nachrichtendienstes der Schweiz und Spezialist für die östlichen Länder”….”Jahrelang habe ich mich von Mali bis Afghanistan für den Frieden eingesetzt und dafür mein Leben riskiert. Es geht also nicht darum, den Krieg zu rechtfertigen, sondern zu —> verstehen uns <—(!) zu ihm geführt hat."

    – es wird hier keinerlei bezug auf die bemerkennswert detailiert dargelegten standpunkte dieses menschen genommen.
    – durch die beeindruckende vita und schweizer herkunft, scheint es überaus lohnend, sich die ausführungen dieses menschen einmal anzusehen. stattdessen wird überhaupt gar kein bezug auf diesem menschen genommen.
    – das wird alles einfach mal übersprungen. es reicht ein verweis darauf, daß der beitrag auf einer "verschwurbelerseite" auftauchte, was den artikel dieses menschen noch nicht mal hervorgebracht, sondern sozusagen verlinkt hat, und damit ist dann feierabend. wie einfach doch das leben sein kann.
    – weil das noch nicht reicht, muß natürlich noch ein persönlicher seitenhieb auf die leser dieses artikels folgen.
    – damit ist dieser blog für mich, zumindest was putin betrifft, auf bildzeitungsniveau angekommen und damit drücke ich mich noch ausgesprochen höflich aus, polemik vom allerfeinsten!
    – aufgrund meiner anscheinend metareligiös denkbehinderten sicht scheine ich nicht das maß an objektivität zu besitzen, daß nötig wäre, um den erneuerten ausbruch eines krieges in europa, mit erkennbarem massivem eskalationspotential, ernsthaft zu behandeln.
    macht mich ziemlich betrübt, weil sich hier eine bestätigung für meiner seit einiger zeit gemachten beobachtung findet, daß es in D scheinbar nicht mehr möglich ist, sich sachlich über problematiken auszutauschen, quer durch alle gesellschaftsschichten, unabhängig vom intelektuellen niveau der diskutanten. wie ich jetzt erkennen durfte, liegt das an mir und ich bin sehr dankbar dafür, hier den korrekten weg aufgezeigt zu bekommen.
    – ich bedanke mich für vieles, was ich aus anderen beiträgen hier lernen durfte, hat mich echt weitergebracht und auch dazu bewogen, in diesen blog ab und zu einen kommentar zu schreiben, als einzigem(!) "ort" im internet.

    verabschiede mich hiermit und wünsche viel "erfolg" bei der kritiklosen übernahme des natürlich völlig verschwurbelfreien öffentlichen narrativs.
    lasst es krachen jungs!
    sobald auf dem titan eine mailbox eingerichtet ist, sende ich ergebnisse der therapieerfolge.

    Antworten

    1. Ich wette, du bist Krebs oder Waage, dass du so schnell einknickst und dich verkriechst.
      Vielleicht will dich der Blogger auch nur herausfordern, damit hier etwas die Fetzen fliegen. Ist doch lustig! Außerdem dienen sie der Wahrheitsfindung – knallharte Diskussionen.
      Mimimimi und Eitelkeiten bringen uns in diesen abgefuckten Zeiten jedenfalls schon lange nicht mehr weiter.

      Also, du bist wichtig, Titania ist wichtig, wir alle sind wichtig!
      Und der Blog ist wichtig!
      Kassandra21 darf nicht sterben!
      😢

      Antworten

    2. Ups, da scheint einem das Popcorn gehörig im Hals stecken geblieben zu sein. Aber nur weil der Atem kurz stockt, bitte nicht überreagieren. Verlass diese Diskussion aber doch nicht den Blog, wenn er dich oft eher positiv stimuliert. Bist du dir deiner Meinung über diesen Krieg und Putin mit deinem ganzen Inneren sicher, kannst du dir meine Zustimmung sowieso schenken, die benötigst du schlicht nicht…und es wird einzig die Zeit sein, die zeigen wird, wer jetzt da näher am Tatsächlichen herumfantasierte.

      “””aufgrund meiner anscheinend metareligiös denkbehinderten sicht scheine ich nicht das maß an objektivität zu besitzen, daß nötig wäre, um den erneuerten ausbruch eines krieges in europa, mit erkennbarem massivem eskalationspotential, ernsthaft zu behandeln.”””

      Du hast wie jede und jeder andere die Fähigkeit, den erneurten ausbruch eines krieges in europa, mit erkennbarem massiven eskalationspotential, ernsthaft zu behandeln. Ich wollte bloss die Frage in den Raum stellen, ob du dir bei deiner Urteilsfindung der enormen Einflussnahme des eigenen Weltbildes bewusst bist…muss dir da aber in meiner Wortwahl eine Überheblichkeit meinerseits zugestehen, denn das ginge auch sanfter. Für mich ist die Sachlage halt so eindeutig, dass ich mir gewisse Argumentationen nur so vorstellen kann…aber das kann genauso gut an einer Beschränkung meinerseits liegen.

      “””macht mich ziemlich betrübt, weil sich hier eine bestätigung für meiner seit einiger zeit gemachten beobachtung findet, daß es in D scheinbar nicht mehr möglich ist, sich sachlich über problematiken auszutauschen, quer durch alle gesellschaftsschichten, unabhängig vom intelektuellen niveau der diskutanten.”””

      Hier laufe ich Gefahr dir wieder etwas zu nahe zu treten, aber diese Reaktion ist mir etwas zu eingeschnappt. Auf der einen Seite hast du die mit der Sicht, die die Verantwortung bezüglich der Invasion der Ukraine eindeutig bei Putin sieht, auf der anderen die mit der Sicht, dass er schon auch gute Gründe (sprich im Weltgeschehen dazu forciert wurde) hatte. Sind beide Seiten überzeugt (und ich bin es), ich wüsste nicht, was es da noch gross zu diskutieren gäbe…wieder wird es einzig die Zeit sein, die da Sichten verändern kann (und da habe ich sehr wohl die Bereitschaft von gefassten Ansichten abzurücken…aber eben, alles zu seiner Zeit). Ist das Hin und Her hier gespickt mit Wortwitz und auch markigen, deutlichen Worten? Ja sicher, genauso wie das Blog selber auch, aber das heisst nicht, dass die Sachlichkeit fehlt. Manchmal muss man es halt auch aushalten können, dass die eigene Meinung abgelehnt wird, ja dass sie sogar angegriffen wird. Bei mir führt das dazu, dass sie entweder zu bröckeln beginnt oder weiter gefestigt wird…und je nachdem gilt es nachzuhaken oder einfach der Dinge zu harren, bis – wieder die Zeit – weitere Antworten liefert.

      Dann noch ein paar allgemeine Punkte.

      Das öffentliche Narrativ: es ist keine Gradmesser…weder in der Zustimmung noch in der Ablehnung. Es hat nichts mit immer richtig oder immer falsch zu tun, manchmal liegt es näher am Tatsächlichen, manchmal weit weg. Im Urteil über eine Meinung steht somit keinerlei Wertung, wenn man die mit öffentlichem Narrativ bezeichnet. Erhält das öffentliche Narrativ aber eine grundsätzliche und nicht eine situative Wertung, hat die Objektivität bereits eine Scharte.

      Zu deinem Text des Schweizers: ich bin übrigens auch Schweizer und ich wüsste nicht, warum ein solcher vertrauensvoller sein sollte, als ein Deutscher, ein Russe oder ein Senegalese (diese Liste ist anhand der ganzen Länderkarte zu ergänzen;-). Überall leben bloss Menschen…aller Facetten. Aber zum Inhalt: ich tue mich schwer mit solchen Texten. Wieso? Den Mainstream Medien muss ich eines lassen; ich kann sie einigermassen einordnen. Bei all den anderen – von Einzelpersonen oder kleinsten Gruppen – verfassten Texten ist das schwieriger. Was ist «wahr», was ist Müll, schwer zu sagen. Betrachte ich die Welt über die Zeit, so ergeben mir Handlungen und Einzelpersonen ein Bild (und hier versuche ich so gut es geht die Objektivität zu wahren). Ist dieses so Umfangreich wie möglich? Nein, aber es entsteht ein Eindruck und auch ein Gefühl, wie sicher ich mir bezüglich dieses Eindrucks bin. Lese ich dann einen Text wie deinen verlinkten, dann sagt mein Hirn über die Abfolge der Worte «das tönt durchaus plausibel»…aber mein Bauch verkrampft sich, weil das Bild, das generiert wird sich so sehr mit meinen Eindrücken beisst (und das ist dann mehr körperlich als objektiv). Und das Hirn ist mir schon wichtig, aber oh in so Momenten höre ich auf den Bauch. Ich weiss, dass da Draussen zig Desinformation vom Feinsten betreiben – aus was für Motiven auch immer – und so habe ich mich schon vor einer Weile entschieden, mich lieber mit dem Bauch zu irren (denn die Zeit und mein Hirn werden mir dieses Irren sehr gut vor Augen führen), als mich mit dem Hirn zu sehr zu verrennen und zu ver-irren (denn da ist der «Ausweg» einiges schwieriger zu finden). Und so konnte auch dieser Text mir keine Zweifel sähen in der Form, dass die Verantwortung bezüglich der Invasion der Ukraine nicht bei Putin liegen sollte und dass dessen Motive nicht den tieferen Abgründen des menschlichen Wesensspektrums entspringen. Aber wenn du mich jetzt genau verstehst, ist das zwar eine sehr gefestigte, aber auch eine momentane und keine fixe Überzeugung…die Zeit und zukünftige Handlungen werden durchaus auch aufzeigen können, dass ich jetzt falsch liege. Aber da Bedarf es halt einfach mehr als Texte wie vom Herrn Baud (und es gibt durchaus auch andere, die eine andere körperliche Reaktion hervorrufen und somit signalisieren: da muss ich über die Bücher).

      Jetzt bis du natürlich frei – im Denken wie im Handeln – und kannst dich komplett aus dem Blog zurückziehen oder nicht. Aber wenn ja: geh in Frieden und ohne Ärger. Und falls diese Worte nicht geholfen haben ersteres zu fördern und letzteres zu besänftigen, frage dich einfach wo letzteres herkommt…da finden sich genauso spannende Antworten (ein bisschen metaphysischer Spinner muss dann von meiner Seite her schon sein;-). Peace and out

      Antworten

  14. Was ich bzgl Uncut-bla und dem einen oder anderen Satz hier generell nicht verstehe:

    Wo löst denn der russische (offensichtlich Vernichtungs)Krieg in weltverschwörerischer Weise die Covid-Krise ab? Welcher Film läuft da??
    Das Thema Covid ist seit allerallerallermindestens zwei Monaten am abschwellen, man hat sich in Deutschland mit drei bis vierhundert Toten am Tag arrangiert – ist ja auch supi für die Rentenkasse – und viele Länder haben oder werden die meisten Beschränkungen aufgehoben bzw bald aufheben. Die Politik streitet zumindest hier, aktuell jetzt im Bundestag doch immer noch über eine Impfpflicht, die nicht allgemein kommen wird.
    Die Querköppe ziehen immer noch krakelend durch die Straßen und zwingen der Gesellschaft ihre viel beschriebenen und analysierten Hirngespinste auf.

    Das die Medien das nehmen, was am besten klickt ist mehr ein Naturgesetz als eine pöhse Lenkung oder sonstwas derartiges… abgesehen sind Krieg und Krankheit Themen die gesellschaftsrelevant sind… und wenn dann noch ein derart (militärisch schlecht) geführter Krieg vor der eigenen Haustüre stattfindet, ist es doch vollkommen logisch, dass der Fokus darauf schwenkt…

    Ich wiederhole mich: Welcher fucking crazy Film läuft denn da bei diesen Menschen ab?!

    Antworten

    1. https://finanzmarktwelt.de/coronakrise-das-schleichende-ende-des-kapitalismus-hat-begonnen-177347/

      Meine Wenigkeit ist völlig entspannt, ich beobachte und empfinde. Aber was ich sehe ist immer heftiger fucking crazy und die Bauch-Signale sind ebenfalls immer heftiger.
      Ob jetzt Querköppe, Skeptiker, Medien wie Uncut, Rubikon und wie sie nicht alle heißen, Symptome sind oder was auch immer ist mir erstmal egal. Sie sind plötzlich da und haben allein deshalb schon eine Daseinsberechtigung, sonst wären sie nicht da.
      Was mir auffällt und aufstößt, ist die globale und zeitlich immer dichter gepackte Abfolge dieser immer dramatischeren “Krisen”.
      Für Kassandra sind das Symptome, womit ich auch absolut einverstanden bin.
      Für andere sind sie gemacht, künstlich, was ich mir genauso gut vorstellen kann. Schließlich gibt es GLOBALE (da hocken die Reichen aus Russland genauso drin) Vereinigungen wie Rotary-Club, Freimaurer, Buffets: “Wir Reichen werden den Krieg gegen die Armen gewinnen!”. Sowas nenne ich abgefuckt crazy, oder glaubst du, die spielen da Kniffel beim Tee?
      Die Begründung liefert der mir irgendwie durchaus sympathische Herr im Artikel oben.
      Schauen wir mal, ob – falls der Krieg noch länger anhält – irgendeine Sau im Herbst noch über Superkiller-Corona redet. Die Panik-Impfkampagne wurde heute ja schonmal erstaunlicherweise schlagartig zu den Akten gelegt.

      Hauptursache, für den ganzen Wahnsinn sind jedenfalls die zu Ende gehenden Ressourcen und damit die immer größere Bedrohung für dieses nur noch fucking jämmerliche System – und damit für die Reichen.
      Ich denke, zumindest das ist hier im Blog schon mal Konsens. Hoffentlich.

      Antworten

      1. Für andere sind sie gemacht, künstlich, was ich mir genauso gut vorstellen kann

        Klar sind die stellenweise auch hausgemacht, die ‘Krisen’. Die Weizenpreise explodieren gerade weit über 2011 hinaus. Warum? Weil der Markt™ was erwartet. Und die Arschlöcher wieder spekulieren. Spekulation hat mehr Menschen gemeuchelt als Stalin und Hitler zusammen, glaube ich.

        Schauen wir mal, ob – falls der Krieg noch länger anhält – irgendeine Sau im Herbst noch über Superkiller-Corona redet.

        Spätestens wenn die Kubicki-Welle und die Chrissie-Lindner-Variante die ganzen Verteidiger des Vaterlandes, die aber unter ‘ner Maske ersticken nach drei Sekunden, im Heizungskeller der Kliniken dahinsterben läßt ab Oktober, kommt der Reichelt mit seinem Telgram-Kanal groß raus. Dann sind die Grünen schuld am Krieg und die Veganer haben Russland gezwungen, die Ukraine zu überfallen. Irgendwie so was.

        Hauptursache, für den ganzen Wahnsinn sind jedenfalls die zu Ende gehenden Ressourcen

        Diese schleichende Energiekrise, die jetzt gerade recht offensichtlich wird… hihihi 😀

    2. Werter Namensvetter. Also das du bezüglich weltverschwörerischer Verknüpfungen keinen Durchblick hast, sollte dir nicht zu denken geben…ich nenn das einfach einen gesunden Menschenverstand. Nicht wenige sind schon seit geraumer Zeit fasziniert von einem Zirkel an «dunklen Magiern» die die Fäden der Menschheit in der Hand haben und die Breite Masse nach ihren Wünschen tanzen zu lassen versuchen und das Weltgeschehen so orchestrieren. Ich muss immer schmunzeln: «Oh wenn diese dunklen Magier wüssten, wie sehr sie sowieso zum Scheitern verurteilt sind». Und dieser Stress! Diese gigantische Masse von 7 Milliarden plus an «Menschenwelten» gezielt zu lenken und in die eigene zu zwingen…ich hätte nach 3 Tagen ein Magengeschwür und am 7. würde ich auch ruhen; für immer; Herzversagen. Nein, nein, viel zu Komplex das Ganze für so einfache Antworten. Klar gibt es die, die gerne in diese Richtung wirken würden (und auch die, die es vermutlich versuchen)…aber die werden masslos überschätzt. Am Schluss sind alles einzelne Auswüchse einer «gesamtmenschlichen» Entwicklung, nicht zufällig chaotisch, sondern eher logisch chaotisch, aber nix da mit koordiniert von einer elitären Klasse. Letztere selber sind nichts weiteres als genauso simple Auswüchse dieser gesellschaftlichen Entwicklung wie alles andere auch. Sie mögen aufgrund ihres Reichtums und der damit einhergehenden «Macht» etwas mehr Einfluss haben als der kleine Stallbursche hier, aber nicht annähernd soviel wie einige ihnen zuschreiben.

      Und was mich an dieser «Verschwörung» auch immer stört: man kriegt so das Gefühl, als würden die Übeltäter die arme Masse manipulieren, als wäre die «menschliche Pyramide» einfach an der Spitze faul. Schön wärs, da gäbe es ja Hoffnung…aber nein, diese Fäulnis zieht sich durch das ganze Gebilde. Es steht um uns Menschen also weitaus mehr im Argen, als das die meisten Verschwörungstheorien wahrhaben können.

      Antworten

      1. Klar, das waren die ganzen Stallburschen in Russland, die geradezu wutschäumend in den Krieg ziehen wollten. Und Guaido… äh Selenski wurde von der Weltuntergang–geilen, dummen Masse genötigt, die gesamte Welt aufzufordern, jetzt endlich den finalen Atomkrieg zu beginnen.
        Es ist ein fucking crazy Märchen, dass der Fisch zuerst vom Kopf her stinkt.

      2. Also ich wäre überaus erfreut, wenn die ganzen Stallburschen in Russland wutschäumend in den Krieg ziehen würden…gegen die eigene Regierung. Es wäre der einzige einigermassen saubere Ausweg aus diesem ganzen Schlamassel.

        Oh und wie der Fisch zuerst vom Kopf her stinkt, da triffst du den wunden Punkt sowas von zielgenau…halt eben vom Kopf des Einzelnen.

      3. Vielleicht ein kleines Beispiel noch: Was wollten die Menschen, die im Osten 1989 und auch schon früher auf die Straßen gegangen sind? Einen gemäßigteren Sozialismus, ungefähr so wie er jetzt auf Kuba existiert.
        Was haben die Gier-kranken Führer im Westen wie im Osten daraus gemacht? Die Menschen wurden mit der angeblichen Freiheit, ein paar Mark west und lächerlichen Bananen wie Affen gelockt, während die Teufel im Westen ihre Machtvergrößerung ausarbeiteten und im Osten sich die Staatsbetriebe einverleibten.

        Klar, die Masse bzw. der Normalo ist vielleicht träge und will einfach nur möglichst gemütlich leben, aber wer schläft, sündigt nicht.

        As soon as you’re born, they make you feel small
        By giving you no time instead of it all
        ‘Til the pain is so big you feel nothing at all
        A working class hero is something to be
        A working class hero is something to be
        They hurt you at home and they hit you at school
        They hate you if you’re clever and they despise a fool
        ‘Til you’re so fucking crazy you can’t follow their rules
        A working class hero is something to be
        A working class hero is something to be
        When they’ve tortured and scared you for 20 odd years
        Then they expect you to pick a career
        When you can’t really function, you’re so full of fear
        A working class hero is something to be
        A working class hero is something to be
        Keep you doped with religion and sex and TV
        And you think you’re so clever and classless and free
        But you’re still fucking peasants as far as I can see
        A working class hero is something to be
        A working class hero is something to be
        There’s room at the top they are telling you still
        But first you must learn how to smile as you kill
        If you want to be like the folks on the hill
        A working class hero is something to be
        A working class hero is something to be
        If you want to be a hero, well, just follow me
        If you want to be a hero, well, just follow me

        John Lennon

      4. Schau, ich bin nicht mehr in dem Spiel, in dem es darum geht, den anderen von der eigenen Meinung zu überzeugen. Wir alle haben unsere Lebenserfahrung und schöpfen daraus unsere Rückschlüsse nach unseren Möglichkeiten…und mir ist es halt nicht möglich an die allermeisten Verschwörungstheorien zu glauben (schon gar nicht an die “dunklen Magier Konstrukte”). In meiner Welt ergibt alles deutlich mehr Sinn , wenn ich diese Theorien als blosse Auswüchse der aktuellen menschlichen Entwicklung betrachte – also als Folge – und nicht als Tatsachen, die die Ursachen erklären. Somit sind sie für mich vielmehr ein Teil der Fäulnis, als dass sie diese Fäulnis aufdecken. Natürlich haben ganz viele Reiche und Mächtige ihre Möglichkeiten und ihren Spielraum skrupellos missbraucht und so stammen viele Überlegungen nicht von «Nichts» ab, aber die Rückschlüsse, die gewisse Theorien ziehen sind so weit übers Ziel hinausgeschossen, sorry, da kann ich nicht mehr von einem Treffer sprechen. Aber egal, jedem seinen Glauben. Solange der Frieden stiftet und nicht missbraucht wird: völlig ok. Ich werfe einfach meine Sicht in den Raum und wenn die jemanden zum Denken anregt, schön, und wenn nicht, genauso schön. Der metaphysische Spinner in mir musste halt lernen, dass es Bereiche in unserem Hirn gibt, die man nicht auf der argumentativen Ebene abbilden kann (oder mir gelingt es einfach nicht) und so hat «das Erklären» seine Grenzen. Diese Einsicht stiftet Ruhe, bedeutet aber auch, dass man sich von ganz vielen «geistigen Schlachtfeldern» zurückzieht…ist aber relativ einfach, wenn es nicht mehr ums «gewinnen oder verlieren» geht. Wie immer: Peace and out

      5. Und das muss dann auch noch sein, denn die Wortwechsel gehen schon nicht spurlos an mir vorbei. In allen Glaubensfragen – ob Religiös oder Theoriebezogen – versuche ich Agnostiker zu bleiben. Ja, bei gewissen Ansichten vertrete ich den momentanen Standpunkt: sehr, sehr, seeehhhr unwahrscheinlich, aber ich merke mir die Sichtweise des Gegenübers als Möglichkeit…damit ich gewappnet bin für den Fall; damit falls dann doch auf einmal eine Gruppe “Sith Lords” besser sichtbar auf die Weltbühne tritt, ich nicht die Augen verschliesse, weil das ja nicht sein kann.

      6. Ja, lieber Phil, erstmal geht es mir ganz bestimmt nicht um Gewinnen oder das letzte Wort. Kommunikation, Dialog, Austausch, Diskussion – nur so kommen wir weiter.
        Kann ja auch mal ein bisschen weh tun. Ist ungefähr so wie das bisschen Bittere oder Saure im Essen. Alles geil!
        Über die Metaphysik hatten wir uns ja schon vor geraumer Zeit unterhalten.
        Es gibt keine Grenzen, alles, aber wirklich auch alles ist erklärbar – nur der Anfang und das Ende nicht, also die Grenzen. Weil es sie nicht gibt 🙂

        Aber zurück zum Kriegsgedöns:
        Da ich ja mittlerweile weiß, dass es nur die Bipolarität gibt, also was Kriegsparteien angeht, auf der einen Seite Teufel und Teufel – ja genau, sie sind das gleiche! – und auf der anderen Seite die Lämmer, also die Engel, die für sie in den Krieg ziehen und sich gegenseitig abschlachten.
        Lösung: Das Dazwischen, also die eigene Mitte, Seele, Freiheit, Wahrheit, Kind, Buntheit, Freude, Liebe usw. NICHT VERKAUFEN! Nicht mitmachen, Pazifist sein (wie im Übrigen mein lieber Urgroßcousin Georg Muche im WWII. Man googele!).
        Also, wenn es zum Ernstfall kommt: Sie können mich einkerkern, sie können mich erschießen, aber sie bekommen niemals meine Seele. NIEMALS!
        Es wäre mir egal, ob ich vom einen oder anderen Teufel regiert werde, aber ich würde niemals für sie töten.
        Und nicht falsch verstehen: Wenn ich direkt angegriffen werde, verteidige ich mich natürlich schon. Das ist was völlig anderes.

        Im Übrigen kenne ich auch Deutsch–Russen, die einfach nur wieder zurück wollten, weil sie unser Sozialsystem als extrem kalt empfinden im Vergleich zum russischen – also, nur mal so nebenbei.

        Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe, einfacher geht es ja wirklich nicht.

        Auch Peace! (Und warum denn “out”? Verstehe ich nicht.)

      7. Voll verständlich ausgedrückt…und weil ich heute Morgen wieder geistig frischer bin, schalte ich mich wieder «in»;-)

        ”””Also, wenn es zum Ernstfall kommt: Sie können mich einkerkern, sie können mich erschießen, aber sie bekommen niemals meine Seele. NIEMALS! Es wäre mir egal, ob ich vom einen oder anderen Teufel regiert werde, aber ich würde niemals für sie töten. Und nicht falsch verstehen: Wenn ich direkt angegriffen werde, verteidige ich mich natürlich schon. Das ist was völlig anderes. ”””

        Ich wüsste nicht, welches Wort ich hier tauschen, abziehen oder hinzufügen würde, da haben wir so was von den gleichen Nenner.

        Und nun zu den Teufeln und Teufeln und Engel…da sehe ich doch schon mehr eine Durchmischung als so eine klare Trennung. Die Wesenszüge wie Egoismus, Gier, Machtbissrauch, Intrigen, Grössenwahn, etc. die vielen Reichen und Mächtigen (zu Recht) zugeschrieben werden, sind nicht diesen vorbehalten. Diese Veranlagungen sind quer durch alle «menschlichen Schichten» zu finden – genauso wie die Züge Gutherzigkeit, Anstand, Mitgefühl, etc. (also doch ein klein wenig Hoffnung;-) – «unten» treten sie einfach weniger offensichtlich auf der globalen Bühne zu Tage. Es bedeutet halt aber, dass der Weg in den Garten Eden um einiges beschwerlicher ist, als einfach ein paar «Köpfe abzuschlagen» oder die «Spitze zu brechen». Am Schluss geht es ja auch um die Frage: ist es das «System» das die Menschheit prägt, oder ist dieses einfach ein Ausdruck des aktuellen Standes der menschlichen Entwicklung. Klar interagieren die beiden miteinander und beeinflussen sich gegenseitig, aber ich trage halt folgende Überzeugung: ändert man schlagartig das System, ändert sich mittel bis langfristig nicht so viel wie man sich erhoffen würde – die durchtriebenen Charakterzüge der Menschen finden immer ihren Weg an die Oberfläche -, ändert sich aber die Mehrheit der einzelnen Menschen, hat das System gar keine andere Wahl als mitzuziehen und die Durchtriebenheit findet da – auch wenn das System identisch ist, wie beim ersten Fall – deutlich weniger Spielraum. Und so sehe ich die einzige Lösung in genau dem, dass du mit deinem Handeln im Ernstfall beschreibst. Willst du die Welt wirklich verändern, achte auf dich…der Rest liegt in den Händen aller anderen einzelnen Individuen. Diese sind alle frei, ich nehme aber jede und jeden in die Verantwortung unabhängig ihrer/seiner Position im «menschlichen System». Die «Obrigkeit und Herrschenden» sollen dabei in die Mangel genommen und zur Verantwortung gezogen werden, der breiten Masse aber eine reine Opferrolle zukommen zu lassen, sehe als verheerende Verklärung der Tatsachen. Ist “romantisch”, aber viel zu “schön um wahr zu sein”.

        Bezüglich meinem «out»: ist rein persönlich. Ich habe 10 geistig sehr zehrende Jahre hinter mir und das geht an die Substanz. Ich liebe solche «Wortgefechte» und den Austausch hier. Die Säure und Bitterkeit verdirbt mir dabei nicht den Geschmack (es sei denn eines der beiden wird zu dominant in der geistigen Speise) aber das Eintauchen in die Hirnwindungen des «die für mich richtigen» Wortefindens ist auch kräfteraubend…und ich bin an einem Punkt, wo ich haushälterisch damit umgehen muss, damit mir nicht ein Stück des Verstandes wegbricht. Das ist der Grund, wenn ich mal pausieren muss…und ich anerkenne dabei meine Schwäche, wenn ich eine Diskussion nicht immer bis zum bitteren Ende ausfechten kann. Peace;-)

      8. Wenn das Diskutieren und Schreiben für dich ein Kampf und Ausfechten bedeuten, du es aber trotzdem brauchst, gehörst du wohl zu den Künstlern, die sich anstrengen und schwitzen müssen. Bei dem unsympathischen und
        verbissenen Freistetter & Gefolge habe ich auch viel geschwitzt, nur musste ich da halt auch ständig recherchieren und andauernd die gehässigen und verbitterten Angriffe abwehren. Tja, um in der Wissenschaft richtig Karriere zu machen, muss man eben auch bereit sein, seine Seele zu verkaufen. Man sieht es ihnen dann aber auch an. Ungesund. Alles hat zwei Seiten.

        Wenn ich von schwarz oder weiß bzw. Teufel und Engel spreche, meine ich Extreme, also Grenzen, die es ja nicht gibt. Dadurch wird die Sachlage nur anschaulicher.
        Ich bin mir sicher, dass man nur die Spitze erreicht, wenn man bereit ist “über Leichen zu gehen” , bzw. sich selbst, also seine Gesundheit zu opfern.
        Wie es Jesuse ergeht, die zu mächtig werden, ist bekannt. Auch die Kennedys waren definitiv zu beseelt. Oder ein Che, oder ein Lennon…
        Ich hoffe sehr, dass auf der anderen Seite die treudoofen Lämmer sich etwas weiterentwickelt haben und sich nicht auf ein Neues geradezu bereitwillig opfern lassen, aber die schmierige Propaganda scheint schon wieder zu wirken.

        Politische Systeme gehören zum Bereich Evolution, auch wenn Revolutionen dabei eine Rolle spielen (können).
        Deswegen bin ich auch kein verbissener Kämpfer für einen Sozialismus – auch wenn das so aussieht – sondern vielleicht ein verbissener Realist. Ohne Ressourcen und Wachstum kann der Kapitalismus nicht überleben, seine Zeit ist abgelaufen, wir befinden uns sogar schon in der kafkaesken Nachspielzeit, auch wenn das die Fettaugen nicht wahrhaben können, immer irrer und asozialer um sich schlagen und strampeln wie ein Ertrinkender und die anderen noch mit hinunter ziehen wollen. Aber sie sinken unweigerlich, wie unser Plastik, setzen sich ab, sedimentieren und werden irgendwann wieder zu Erdöl und Erdgas.
        Dann kann die Party wieder steigen!
        😀

      9. ”””Wenn das Diskutieren und Schreiben für dich ein Kampf und Ausfechten bedeuten, du es aber trotzdem brauchst, gehörst du wohl zu den Künstlern, die sich anstrengen und schwitzen müssen.”””

        Eben kein Kampf, denn da ginge es ja um Sieg oder Niederlage…aber anstrengend sehr wohl. Ich kann es nicht ablegen meine Worte mir gegenüber dahingehend sehr ernst zu nehmen, dass sie nicht «leer» und mit dem ganzen Inneren geschrieben sein sollen (so gut es geht, Tagesform und so. Manchmal ist das Ego zu ausgeprägt, manchmal scheint das Herz etwas mehr durch, wie es halt so ist bei uns Menschen). Brauchen? Ich schreibe nie nur damit geschrieben ist, sondern nur, wenn Innerlich etwas «anstupst». Brauchen ist ein starker Ausdruck, so tönt «etwas folgen» und «richtigerweise» stimmiger…es ginge aber auch ohne. Also, folgen wir dem mal:

        ”””Ich bin mir sicher, dass man nur die Spitze erreicht, wenn man bereit ist “über Leichen zu gehen”, bzw. sich selbst, also seine Gesundheit zu opfern.”””

        Ist etwas gar absolut und zugespitzt ausgedrückt, aber Tendenzen in diese Richtung sind sicher sichtbar. Aber gell, keine verqueren Rückschlüsse à la «alle die nicht da oben sind, sind daher gut» ziehen. Das wäre dann ein wissenschaftlicher Anfängerfehler;-)

        ”””Politische Systeme gehören zum Bereich Evolution, auch wenn Revolutionen dabei eine Rolle spielen (können). ”””

        Perfekte Worte. So gut, die sind zitierungswürdig.

        Das ist ein schönes Ende für den Moment. Das Hamsterrad ruft wieder und ich muss mich in die Knechtschaft des Systems begeben, Reichtum anhäufen und lauter so wichtige Dinge, du kennst das ja sicher auch…Spass beiseite, der Stallbursche muss einfach wieder in den Stall und so wird die Musse zum Schreiben rarer. Darum Peace and out.

      10. “Aber gell, keine verqueren Rückschlüsse à la «alle die nicht da oben sind, sind daher gut» ziehen.”
        Na, in diesem Punkt scheinst du mich aber grundlegend falsch verstanden zu haben.
        Die Extreme Teufel wie Engel sind gleich gefährlich oder lebensfeindlich, letztlich tödlich. Sind aber eben auch Teil der universalen Bipolarität und somit Grundlage des Lebens, der Liebe, des Ausgleichs, der Freiheit, der Wahrheit usw., was dazwischen entsteht.
        Als anschauliches Beispiel: Unser Sonnensystem. In der Mitte die Sonne, außen die Oortsche Wolke als Hülle bzw. die unendlichen Tiefen des Alls. Dazwischen unsere Erde, bzw. das Leben, das sich in der lebensfreundlichen Wärme mit flüssigem Wasser entwickeln kann.
        Oder die Lebewesen. Im Zentrum die Eizelle, außen die Spermien/Pollen, zwischen ihnen entsteht/entwickelt sich das neue Leben, meistens nahe bei der Mutter.
        Oder die Farben. In der Mitte die Lichtquelle, außen die Dunkelheit und dazwischen entstehen die Farben, natürlich in der Nähe der Lichtquelle.

        Statt Engel sollte ich vielleicht besser treudoofe Hunde sagen, die bereitwillig ausführen, was das Herrchen und Frauchen befehlen und ganz eifrige, devote Seelenlose noch viel mehr, völlig eigenständig. Diese Typen sind sogar anscheinend widerlicher als ihr Oberhaupt. Hitler hat ja bekanntlich niemanden umgebracht.
        Aber wie gesagt, das sind Extreme, die meist nicht lange bestehen können, dafür sorgt der Ausgleich. Naturgesetz.

      11. Die Bipolarität ist ein sehr «trickreiches» Thema und ein grundlegend entscheidendes, wie sich die eigene Weltsicht gestaltet. In meiner Welt ist sie auf jeden Fall nicht nur kein zwingender Bestandteil des Universellen Kerns, sie IST KEIN Bestandteil des Universellen Kerns…sie ist einfach ein zwingender Bestandteil der Wahrnehmung. Mag in der Sicht dann fast das Gleiche sein, ist es aber hinten und vorne nicht. In diesen Bereichen kann ich nur aus Erfahrung schreiben und so verschliesst sich mir die Dimension des ganzen Universums – ist schlicht ein paar Level über meinen Kapazitäten – aber bezüglich der Dimension des meinerseits sehr geschätzten Planeten Erde ist der innerste Kern unipolar, eine Kraft reinster Güte…und eine Kraft ohne Gegenspieler, ohne Gegenpol auf dieser Ebene. Also nicht «Gut und Böse», die Problematik ist vielmehr «Gut und Blind/Verblendet»…und aus dieser Blindheit entstehen dann in der materiellen Welt bösartige Handlungen. Jetzt verstehst du vielleicht, warum ich mich mit allzu absoluten Urteilen und Ausdrücken wie Teufel so schwertue (gegenüber Menschen. Gegenüber einzelnen Handlungen hingegen sind diese dann nicht nur zulässig, sondern zum Teil sogar nötig). Ja, es gibt die pechschwarzen Menschen, die in ihrem Verhalten bösartigste Züge entwickeln und man muss denen mit allem was man hat entschieden entgegentreten. Sie SIND aber nicht böse und so erhalten sie von mir immer auch eine Spur Mitleid, den letzten Endes haben sie schlicht und einfach keine Ahnung, sind bis zum geht nicht mehr geblendet von ihrer eigenen Existenz. Und klar, bei den einen ist dies so ausgeprägt, dass man sie wegsperren muss und müsste, weil sie sonst viel zu viel «Dunkelheit» in die Welt tragen, aber diese Dunkelheit stammt bloss von verschlossenen Augen ab und nicht von DER Dunkelheit im Sinne des «das Böse im metaphysischen Orbit»…diese Dunkelheit gibt es nämlich gar nicht.

        Jetzt habe ich zwar etwas Grenzenloses erfahren (und das war unipolar…sonst würde der Gegenpol ja die Grenzen abstecken;-) aber meine Erfahrung ist alles andere als grenzenlos…und da ich dem Glauben schon lange abgeschworen habe muss ich mir «mein Wissen» aus diesen begrenzten Erfahrungen ableiten…und ist damit auch begrenzt. So versuche ich also auch dieser Thematik gegenüber «plastisch» und Fehlinterpretationen meinerseits offen zu bleiben, aber es bedürfe dann schon einer sehr eindrücklichen Erfahrung…ganz sicher kann keine Form des Glaubens daran rütteln.

      12. “…aber bezüglich der Dimension des meinerseits sehr geschätzten Planeten Erde ist der innerste Kern unipolar, eine Kraft reinster Güte…und eine Kraft ohne Gegenspieler, ohne Gegenpol auf dieser Ebene.”

        Eben, genau das beschreibe ich mit meiner Vermutung, von der ich selbst völlig überzeugt bin.
        Die Erde ist der Ausgleich, das Dazwischen, zwischen tödlich heißer Energie und tödlicher Kälte. Klar, sie ist unipolar, sie hat keinen Gegenpol, genau wie es keinen Gegenpol zum Ausgleich gibt oder zur Wärme (zwischen Kälte und Hitze), Flüssigkeiten, also Wasser/Magma/Metall-Schmelzen usw. (zwischen fest und gasförmig), Liebe (zwischen Gier/Besessenheit und Angst/Hass), Leben (zwischen Zeugung und Sterben), Sehen (zwischen Blindheit wegen Dunkelheit und geblendet sein wegen zu hellem Licht), Hören (zwischen Taubheit wegen völliger Stille und Taubheit wegen zu hoher Lautstärke), generell Wahrnehmen/Verstehen (zwischen völliger Umnachtung/Verblödung und Reizüberflutung/Verblendung), orgastische Gefühle wie beim Essen, Trinken, Stuhlgang, Atmen, Sex, also eigentlich alles, was wir zum Überleben machen müssen (zwischen Durst/Hunger usw. und satt/entspannt/befriedigt sein), Strom (zwischen Plus- und Minus-Pol), Sex (Zwischen Mann und Frau), Kind sein (zwischen Mutter und Vater ), Wahrheit (zwischen der “Wahrheit” des Klägers und des Angeklagten) usw.

        Du kannst den “Pol” dazwischen auch gerne als dritten Pol sehen, nur ist der immer ein (Lebens-)Prozess, eine Bewegung und eben ein Ausgleich zwischen den zwei Extremen. Wenn ich von diesen zwei Extremen spreche oder von Teufel und Engel/Lämmer mache ich das zwecks Anschaulichkeit, wie gesagt, es gibt für mich keine absoluten Grenzen, keinen Anfang und kein Ende, nur Abschnitte, vor und hinter denen es immer weiter geht, im Großen wie im Kleinen.
        Also sind für mich Atome Universen aus denen das nächst größere Universum besteht, ein Sternsystem – prinzipiell gleich aufgebaut, gleiche Vorgänge. Also gibt es für mich kein Nichts, keine Null und keinen Tod. Nicht das absolut Böse und Gute.

        Und ich empfinde für “böse” Typen und auf der anderen Seite willenlose, dämliche Opferlämmer, die aber brav jeden Befehl ausführen und damit genauso gefährlich und “böse” sind, genau wie du, unter anderen Gefühlen auch Mitleid. Arme Teufel und arme Opfer.
        Und dieses Teufel-Opfer-Gespann befindet sich in einem Krieg auf beiden Seiten. Deswegen Nein zum Krieg und Ja zum Leben – zum Dazwischen!

        Übrigens: Zu Wasser, Gesteins- und Metall-Schmelzen, aus denen sich im Abkühlungsprozess Kristalle bilden. Da diese wachsen und “kindeln”, sehen sie einige Mineralogen schon als Lebensform an. Ich auch.

      13. Phuu, das ist eine lange Liste. Ich beginne also mal beim ersten Pun…nein Scherz. Das kann ich absolut so stehen lassen, weil ich Gleichgewichte in unserer materiellen Welt genauso als zentralen Aspekt sehe. Ich musste nur auf Nummer sicher gehen, dass nicht der (naheliegende und weitverbreitete) Fehler (aus meiner Sicht;-) gemacht wird, die Beobachtungen aus der materiellen Welt eins zu eins in den metaphysischen Orbit zu projizieren.

        Etwas einwenden möchte ich vielleicht einzig zu Folgendem:

        “””Und ich empfinde für “böse” Typen und auf der anderen Seite willenlose, dämliche Opferlämmer, die aber brav jeden Befehl ausführen und damit genauso gefährlich und “böse” sind, genau wie du, unter anderen Gefühlen auch Mitleid. Arme Teufel und arme Opfer. “””

        Das Wort Opfer finde ich in diesem Zusammenhang sehr heikel. Für mich ist dieser Begriff für diejenigen reserviert, die ganz am Ende der Befehlskette liegen – also nach der Ausführung, nicht davor. Aber am Schluss zeigt das vielleicht bloss die Grenzen der Worte auf: der Sender versteht sie mit seinem Hintergrund, der Adressat auch mit dem Seinen…und der ist kaum jemals identisch. Aber ich vermute, ich verstehe dich hier und schreibe es mal so: «deine» armen Teufel und armen Opfer erhalten von mir beide Widerstand und Mitleid, und «meine» Opfer dann das Mitgefühl und die Unterstützung. Aber ich bleibe diesbezüglich lieber sehr allgemein und schreibe: für mich sind überall bloss Menschen am Werk, sie haben einfach unterschiedliche Positionen im Gesamtgefüge und so urteile ich über einen Menschen nie anhand der Position, die er oder sie einnimmt, sondern einzig und allein anhand wie er oder sie diese Position lebt.

        So, ich denke mal es ist wieder an der Zeit das Blog der Kassandra zu übergeben…ich kenne nämlich keine Zweite, die die «Sachlage der menschlichen Verirrungen» im planetaren Kontext so gestochen scharf zu Papier bringt (and I just said “thank you”…in my own kind of words;-)

        Peace

        Ah und bevor ich es vergesse: doch, das absolut Gute, das existiert. Es ist einfach eine rein passive Kraft, die dafür immer da ist – jederzeit, überall …ihre Kraft entfaltet sie so halt erst vollumfänglich bei freier Sicht. Darum ist übrigens ein Erdlebewesen mit der Wahrnehmung wie wir sie innehaben «wichtig» (aber nicht annähernd so wichtig, wie sich die meisten Menschen selber nehmen).

      14. Gut, wir nähern uns an, aber nochmal zu gut und böse, ganz im Detail, ich habe geahnt, dass du mich da immer noch nicht ganz verstehst:
        Der Gegenpol zu böse ist NICHT gut, sondern gutgläubig/Obrigkeits-hörig/willenlos.
        Dazwischen bewegt sich das Gute, nämlich im Hinterfragen, im skeptisch sein, im Recherchieren und sich Zeit nehmen, auch indem man sein Bauchgefühl mit einbezieht. Also gut für sich und die anderen.
        Genauso verhält es sich auch mit richtig und falsch, bzw. wahr und unwahr.
        Als Beispiel die einfachsten Naturgesetze: Schwerkraft, Zentrifugalkraft, Zentripetalkraft usw., die Erde bewegt sich um die Sonne, also kleinerer Körper um den größeren, schwereren, und nicht das gesamte Universum um die Erde. Das war irgendwann einfach logisch, nämlich als man nach zig Jahrhunderten, auch durch die Entdeckung des Teleskops, der Kirche nicht mehr blind glaubte und widersprach, auch wenn das die persönliche Existenz kostete oder sogar das Leben.
        Mit anderen hoch spekulativen Theorien wie der Quantenphysik sieht das schon wieder ganz anders aus. Wellen, die zu Körpern werden nach Belieben und aus dem “Nichts” entstehen, ist schon von der Logik her vollkommener, frecher Bullshit. Wenn da mal nicht die Religion/Kirche ihre Tentakel im Spiel hatten. Da lag meiner Meinung nach Aristoteles mit seinem unendlich kleinen “Äther” vor tausenden Jahren schon viel näher an der Wahrheit.
        Also, einfach zu sagen “Ach, was weiß denn ich blöder Idiot! Ich bin schwach und unterwerfe mich EINFACH den Mächtigen. Und nach unten darf ich auch treten.”, ist in meinen Augen einfach nur hochgradig bequem, asozial und schädlich für die Allgemeinheit. Siehe: Mitläufer im Nazi-Reich. Natürlich gibt es krankhafte Trottel, das sind wohl die, die du als wirkliche Opfer anerkennst, da bin ich bei dir. Aber nicht bezogen auf die große Masse der Mitläufer. Mit diesen erbärmlichen Seelenlosen habe ich schon auch ein wenig Mitleid, aber nur sehr partiell.

        Was Kassie angeht: Klar, er hat erstaunlich viele, gute, wahre Artikel geschrieben und dazu noch lustig. Hmna ja… bis Corona. Aber ab diesem Zeitpunkt ist er doch Recht träge geworden. Weiß er insgeheim, intuitiv, dass er seitdem vom Dazwischen abgekommen ist?
        Ich denke, er ist froh, dass wir hier so tiefgründige, interessante Dialoge führen und Kommentare schreiben. So halten wir den Blog am Leben.

        Unbezahlbar, Phil… Unbezahlbar!
        😉

      15. “””Gut, wir nähern uns an, aber nochmal zu gut und böse, ganz im Detail, ich habe geahnt, dass du mich da immer noch nicht ganz verstehst:
        Der Gegenpol zu böse ist NICHT gut, sondern gutgläubig/Obrigkeits-hörig/willenlos.
        Dazwischen bewegt sich das Gute,… “””

        Da hast du tatsächlich recht, das war nicht vollumfänglich zu mir durchgedrungen, aber ich denke jetzt ist der Groschen bei mir gefallen. Das passiert, weil wir höchst wahrscheinlich nicht ganz genau vom Gleichen geschrieben haben. Ich behaupte du betrachtest das Ganze ab dem Eintritt der Wahrnehmung, mein Hauptaugenmerk lag und liegt aber im «in innersten Wesenskern». So muss auch ich mich wiederholen: das absolut Gute ist eine unipolare, eigenständige Kraft, die ganz allein und somit allumfassend den innersten metaphysischen Kern der Erde besetzt…hier hat es also keinen Platz für «Extreme am Rand»…und somit auch kein «Dazwischen». Das was du beschreibst sind dann «die Gegner» dieser Kraft, die sich aber erst «weiter aussen» – nämlich mit Eintritt der Wahrnehmung – manifestieren können. Aber einen dieser Gegner (Gutgläubigkeit) hast du mir gerade «ins Bewusstsein» gerückt. Dem habe ich bisher gar keine Aufmerksamkeit geschenkt in der Ganzen «Gut – Böse» Bipolarität…mal schauen, ob und was das bei mir verändert, wenn dieses bewusst sein mit der Zeit im Inneren wirkt. Man lernt nie aus…also ich versuche es zumindest.

        “””Natürlich gibt es krankhafte Trottel, das sind wohl die, die du als wirkliche Opfer anerkennst, da bin ich bei dir.”””

        Nein, nein, ich meinte es anders, war aber in meinen Worten vermutlich zu wenig klar. Wenn du eine Befehlskette hast, hast du in dieser einfach ganz unterschiedliche Facetten von Täterschaft…aber irgendjemand kriegt dann ja auch die Folgen des Befehls zu spüren. Diejenigen, GEGEN die der Befehl gerichtet ist und die grundlos – ohne eigenes Verschulden – all die Tritte der Täter dann abbekommen, DAS sind die Opfer.

        Bezüglich der Hausherrin kann ich deine Ansicht nicht teilen. Ich selber bin ja erst zu Beginn der Corona Thematik auf das Blog gestossen (und habe mich dann fasziniert durch die Vergangenheit gelesen) und für mich waren und sind die Worte von ihr gerade auch diesbezüglich eine Wohltat neben dem ganzen menschlichen Wahnsinn da draussen. Ich habe den Moment also noch nicht erlebt, in dem ich sagen muss «Hmm, das sehe ich jetzt aber komplett anders.» Und was heisst schon sterben. Selbst wenn hier kein weiteres Wort dazukommen würde, lebt das bisher geschriebene weiter…also keine falschen Ansprüche. Denk daran: schreiben ist anstrengend und muss von Innen kommen, das kann also von heute auf morgen stoppen…und das wäre voll in Ordnung, auch wenn mir das Lesevergnügen und die Denkanstösse mächtig fehlen würden.

  15. “””Gut, wir nähern uns an, aber nochmal zu gut und böse, ganz im Detail, ich habe geahnt, dass du mich da immer noch nicht ganz verstehst:
    Der Gegenpol zu böse ist NICHT gut, sondern gutgläubig/Obrigkeits-hörig/willenlos.
    Dazwischen bewegt sich das Gute,… “””

    Da hast du tatsächlich recht, das war nicht vollumfänglich zu mir durchgedrungen, aber ich denke jetzt ist der Groschen bei mir gefallen. Das passiert, weil wir höchst wahrscheinlich nicht ganz genau vom Gleichen geschrieben haben. Ich behaupte du betrachtest das Ganze ab dem Eintritt der Wahrnehmung, mein Hauptaugenmerk lag und liegt aber im «in innersten Wesenskern». So muss auch ich mich wiederholen: das absolut Gute ist eine unipolare, eigenständige Kraft, die ganz allein und somit allumfassend den innersten metaphysischen Kern der Erde besetzt…hier hat es also keinen Platz für «Extreme am Rand»…und somit auch kein «Dazwischen». Das was du beschreibst sind dann «die Gegner» dieser Kraft, die sich aber erst «weiter aussen» – nämlich mit Eintritt der Wahrnehmung – manifestieren können. Aber einen dieser Gegner (Gutgläubigkeit) hast du mir gerade «ins Bewusstsein» gerückt. Dem habe ich bisher gar keine Aufmerksamkeit geschenkt in der Ganzen «Gut – Böse» Bipolarität…mal schauen, ob und was das bei mir verändert, wenn dieses bewusst sein mit der Zeit im Inneren wirkt. Man lernt nie aus…also ich versuche es zumindest.

    “””Natürlich gibt es krankhafte Trottel, das sind wohl die, die du als wirkliche Opfer anerkennst, da bin ich bei dir.”””

    Nein, nein, ich meinte es anders, war aber in meinen Worten vermutlich zu wenig klar. Wenn du eine Befehlskette hast, hast du in dieser einfach ganz unterschiedliche Facetten von Täterschaft…aber irgendjemand kriegt dann ja auch die Folgen des Befehls zu spüren. Diejenigen, GEGEN die der Befehl gerichtet ist und die grundlos – ohne eigenes Verschulden – all die Tritte der Täter dann abbekommen, DAS sind die Opfer.

    Bezüglich der Hausherrin kann ich deine Ansicht nicht teilen. Ich selber bin ja erst zu Beginn der Corona Thematik auf das Blog gestossen (und habe mich dann fasziniert durch die Vergangenheit gelesen) und für mich waren und sind die Worte von ihr gerade auch diesbezüglich eine Wohltat neben dem ganzen menschlichen Wahnsinn da draussen. Ich habe den Moment also noch nicht erlebt, in dem ich sagen muss «Hmm, das sehe ich jetzt aber komplett anders.» Und was heisst schon sterben. Selbst wenn hier kein weiteres Wort dazukommen würde, lebt das bisher geschriebene weiter…also keine falschen Ansprüche. Denk daran: schreiben ist anstrengend und muss von Innen kommen, das kann also von heute auf morgen stoppen…und das wäre voll in Ordnung, auch wenn mir das Lesevergnügen und die Denkanstösse mächtig fehlen würden.

    Antworten

    1. Verdammt. In den frühen Morgenstunden habe ich es nicht fertiggebracht, den Kommentar am richtigen Ort zu platzieren. Ich habe ihn darum dort nochmals gesetzt und dieses wirre Geschreibe hier kann getrost ignoriert oder besser gelöscht werden.

      Antworten

    2. “So muss auch ich mich wiederholen: das absolut Gute ist eine unipolare, eigenständige Kraft, die ganz allein und somit allumfassend den innersten metaphysischen Kern der Erde besetzt…hier hat es also keinen Platz für «Extreme am Rand»…und somit auch kein «Dazwischen». Das was du beschreibst sind dann «die Gegner» dieser Kraft, die sich aber erst «weiter aussen» – nämlich mit Eintritt der Wahrnehmung – manifestieren können.”

      Ich betrachte das Ganze, also Plus, Minus und der Ausgleich dazwischen, als metaphysischen Kern, als das allem übergeordnete Naturgesetz, ewig in der Unendlichkeit. Das hat nichts mit Wahrnehmung zu tun. Viren haben keine Wahrnehmung, soweit ich weiß, töten aber auch und verursachen Leid.
      Die Extreme drumherum gehören dazu – du siehst doch, sie sind da, sie haben Platz, man kann sie bekämpfen und abschirmen, aber sie werden immer ihre Zeit und Möglichkeiten haben, im “Kleinsten” wie im “Größten” – wie eben die tödliche Hitze der Sonne und auf der anderen Seite die tödliche Kälte, mehr noch, sie sind immer Vorraussetzung. Sie gaben dem Guten/Dazwischen/Ausgleich/Leben, das sich immer entwickeln muss/will und für das auch WIR uns entwickeln, kämpfen, leiden und sogar sterben müssen/wollen, mit der Erde doch erst eine Heimat.
      Das alles ist das Absolute, die Dreifaltigkeit/Dreieinigkeit.
      Oder denkst du es gab zuerst nur das Gute bzw. nur die Erde und dann haben sich die Extreme um sie herum gebildet? Strom ohne Plus- und Minus-Pol? Wärme und flüssiges Wasser, ohne die zu ihrer Entstehung nötige brennende/explodierende Quelle und dem kalten All? Das klingt kreationistisch absurd, unlogisch.
      Damit will ich aber nicht sagen, dass das Gute, wenn es die Möglichkeit hat, zu sein und sich auszuformen – nämlich zwischen seinen zwei extremen Kumpels – keine absolute Intelligenz ist, ich bin sogar überzeugt, dass alles Lebendige intuitiv zusammen arbeitet, also eins ist, was man gerne auch Gott nennen kann. Oder Hauptseele, mit der alles Leben beseelt ist – ja genau, wir haben alle exakt die gleiche Seele, deswegen können wir auch intuitiv mit Tieren und sogar mit Pflanzen kommunizieren. Tiere und Pflanzen, mit denen man liebevoll kommuniziert, entwickeln sich definitiv besser. Tiere geben Liebe auch sofort zurück.

      Ich befürchte aber, unter “das absolut Gute” verstehst du einfach nur bedingungslose Liebe, Sanftmut, Treue, völlige Hingabe, völliges Vertrauen usw. Das ist aber nur Verblendung, gesteuert von Kirche und Staat, also von den Mächtigen. So wollen sie uns natürlich haben.
      Das Gute ist Liebe, Sanftmut, Treue…aber eben auch Hinterfragen, Skepsis, sich Zeit nehmen, lange, gründliche Recherche, und dann auch nein sagen und letztlich Kampf gegen den wirklichen Feind. Kurz: Intelligenz gepaart mit Intuition. Entsprechend dazu wären die zwei Extreme völlige Naivität auf der einen und Gier-getriebene Intelligenz auf der anderen Seite.
      Wir müssen bekanntlich von Natur aus Essen, das ist schon nicht vereinbar mit deinem absolut Guten. Lebewesen müssen sterben, damit andere leben können. Und selbst als Fruktarier müsstest du darauf achten, dass die Samen in die Erde gelangen. Fleischfressende Tiere wären demnach böse, obwohl sie bekanntlich sehr wichtig für die Biodiversität sind, also für den Ausgleich, das Gute.

      Befehlsempfänger von bösen, teuflischen Befehlen sind dann “Opfer”, wenn sie diese gutgläubig ausführen und somit ihre Seele bzw. Geist und Gesundheit opfern nur um als Zombie “weiterleben” zu können. Das gleiche gilt für eine Karriere um jeden Preis.
      Ich behalte lieber meine Seele/Geist/Gewissen, auch wenn ich dafür umgebracht werden würde. Ich würde mich dann zwar auch irgendwie “opfern”, aber selbstbestimmt, für das Gute.

      Ich sehe die Corona-Thematik nicht “komplett” anders, nur nicht schwarz/weiß. Das Virus ist sicherlich real, nur eben kein fürchterliches Killervirus.
      Es mag gefährlich sein für immungeschwächte/alte Menschen.
      Es wird instrumentalisiert, genau wie der Krieg. Einfaches Beispiel: Schon vorher waren die Preise für Energie stark gestiegen (außer im Lockdown, als alles still stand), stagnierte die globale Wirtschaft seit 2008 und die Turbo-Inflation bzw. Massenarbeitslosigkeit – kurz, der Kollaps des gesamten kapitalistischen Systems – konnte nur durch ständige (monatliche!) Zentralbank-Milliarden verhindert werden, von den fetten ”Rettungspaketen” ganz zu schweigen, die kamen noch obendrauf. Zusätzlich die völlig irre Null-, bzw. Minus-Zins-Politik. Da brauchen die, die vom System fürstlich profitieren (Auch Putin! Nicht das du mich da falsch verstehst.) eben Tricks, Rechtfertigungen, Ablenkungen, Sündenböcke und vor allem Menschen, die sich freiwillig und kopflos für sie opfern, das war schon immer so. Dieses ganze falsche Spiel ist aber immer schwerer – vor allem glaubhaft – aufrecht zu erhalten. Knappe Ressourcen, kein Wachstum, kein Kapitalismus. Die neue Zeit ist schon angebrochen.
      Wie gesagt, man kann nur hoffen, dass die Mächtigen nicht als vermeintlichen letzten Ausweg den atomaren Weltkrieg herbeiführen.

      Ansprüche… Kassandra gegenüber? Niemals, ich habe nur gemutmaßt 🙂
      Ich sehe mich selbst als (Lebens-)Künstler und die (künstlerische) Freiheit ist mir heilig.
      Da die Kunst auch zum Guten, Dazwischen, Ausgleich usw. gehört, muss man sich in der Tat auch mal anstrengen. Wenn man auf der richtigen Welle reitet, sich also im Flow befindet, macht das aber Spaß. Geiler, guter, schöner Sex kann ja auch anstrengend sein 😀

      Antworten

      1. “Kurz: Intelligenz gepaart mit Intuition. Entsprechend dazu wären die zwei Extreme völlige Naivität auf der einen und Gier-getriebene Intelligenz auf der anderen Seite.”

        Da ist mir doch im Schreib-Flow ein kleiner Fehler unterlaufen. Der Ausgleich, ist auch Intelligenz, also Wissen gepaart mit Intuition.
        Entsprechend dazu wären die zwei Extreme völlige Naivität + Intuition auf der einen und Gier + Wissen auf der anderen Seite.

        Mir ist übrigens gerade eingefallen, dass sich die Lebewesen auch in einer Dreieinigkeit aufteilen. Das Reich der Pflanzen, der Tiere und dazwischen das der Pilze.

        Frohe Ostern!

    3. Da war ich zu spät mit meinem Einwand gestern, in dem Fall also doch hier weiter:-)

      “””Oder denkst du es gab zuerst nur das Gute bzw. nur die Erde und dann haben sich die Extreme um sie herum gebildet? Strom ohne Plus- und Minus-Pol? Wärme und flüssiges Wasser, ohne die zu ihrer Entstehung nötige brennende/explodierende Quelle und dem kalten All? Das klingt kreationistisch absurd, unlogisch. “””

      Das ist tatsächlich unlogisch. Wie bereits angetönt verschliesst sich mir aber die Universelle Dimension. Ich kann folglich bloss die Erde ab dem Urknall betrachten. Bezüglich der Hintergründe des Urknalls und der Weiten des Alls muss ich in der absoluten Demut des «ich habe keine Ahnung» verweilen. Wäre dem nicht so, würde ich unweigerlich bei einem Glauben landen und würde ich da von Wissen reden, würde ich mich nur selbst belügen. Aber nur weil das meine Grenzen sind, heisst das nicht, dass sie für andere genauso gelten…ich zeige bloss auf, wo ich einfach nicht mehr mitdiskutieren kann.

      Nun aber zu dieser Erde und vor allem zu diesem innersten, unipolaren Kern. Ich versuche es so zu beschreiben: stell dir vor, das einzige das existiert ist reines Licht. Das funktioniert logisch einwandfrei. Es hat aber ein kleines Problem: es IST zwar, wird aber nicht wahrgenommen…und ist damit irgendwie eben auch nicht. Und so muss die Wahrnehmung ins Spiel kommen (über Lebewesen auf dieser Erde), aber die Wahrnehmung hat auch ein kleines Problem: sie kann reines Licht gar nicht wahrnehmen, da sie Gegensätze braucht. Folglich benötigt diese Wahrnehmung die Dunkelheit um das Licht zu erkennen. Und so entsteht die Bipolarität. Diese Dunkelheit hat dann ihren Ursprung aber eben nicht als eigenständiger Gegenpol des Lichts (das Böse), sondern in den verschlossenen Augen der Wahrnehmung (das Blinde). Und so beginnt erst ab diesem Eintritt des wahrnehmenden Faktors die Bipolarität mit ihrem Dazwischen zu spielen. Und das Licht? Ist einfach reinste Güte.

      “””ich bin sogar überzeugt, dass alles Lebendige intuitiv zusammen arbeitet, also eins ist, was man gerne auch Gott nennen kann. Oder Hauptseele, mit der alles Leben beseelt ist – ja genau, wir haben alle exakt die gleiche Seele, deswegen können wir auch intuitiv mit Tieren und sogar mit Pflanzen kommunizieren. Tiere und Pflanzen, mit denen man liebevoll kommuniziert, entwickeln sich definitiv besser. Tiere geben Liebe auch sofort zurück. “””

      Hier beschreibst du ja sehr schön Essenzen dieser unipolaren Kraft, die ich meine; die Kraft, die alles verbindet! P.S. Ich arbeite häufig mit Tieren (der Stallbursche hier geht nicht nur metaphorisch in den Stall;-), der letzte Satz ist eine «Verklärung», die können genauso situative Arschlöcher sein, wie wir Menschen und auf die Liebe, die daherkommt, scheissen;-) Langfristig, über die Zeit, ist deine Aussage aber korrekt.

      “””Ich befürchte aber, unter “das absolut Gute” verstehst du einfach nur bedingungslose Liebe, Sanftmut, Treue, völlige Hingabe, völliges Vertrauen usw. Das ist aber nur Verblendung, gesteuert von Kirche und Staat, also von den Mächtigen. So wollen sie uns natürlich haben. “””

      Das was du beschreibst sind alles menschliche Aspekte dieser Kraft. Hier vertauschst du dann aber Ursache und Wirkung. Meine Reihenfolge ist die folgende: das absolut Gute -> die Gottesbilder, eine menschliche Projektion, die versucht, diese Kraft zu verstehen (und völlig daneben liegt) -> Religionen, oft eine menschliche Perversion, die dann gar nichts mehr mit der ursprünglichen Kraft zu tun hat. Meist geprägt von ahnungslosen Menschen, die einem egoistischen Vorteil hinterherhecheln…und auch von den Gutgläubigen (ha, das ist also angekommen;-), die nichts hinterfragen und dann zwar «gut gemeint» aber in die völlig falsche Richtung marschieren.

      “””Wir müssen bekanntlich von Natur aus Essen, das ist schon nicht vereinbar mit deinem absolut Guten. Lebewesen müssen sterben, damit andere leben können. Und selbst als Fruktarier müsstest du darauf achten, dass die Samen in die Erde gelangen. Fleischfressende Tiere wären demnach böse, obwohl sie bekanntlich sehr wichtig für die Biodiversität sind, also für den Ausgleich, das Gute. “””

      Hier verfällst du schwer in eine Wertung, die nur mit der Wahrnehmung einherzieht. Um diese Thematik zu behandeln muss man sich zuerst über den Tod im Klaren sein. Was stirbt, wenn wir sterben? Nur die Wahrnehmung, nicht die energetische Essenz…die bleibt Bestandteil des grossen Ganzen. Das Absolut Gute hat pure Gelassenheit gegenüber dem Tod, weil er gar nicht in diesen innersten Wesenskern vordringt (wenn dann erst, wenn die Erde ihren letzten Funken Lebenskraft verliert, aber auch diesbezüglich ist diese Kraft absolut gelassen). Für uns wahrnehmenden Lebewesen hat der Tod dann aber sehr wohl Relevanz, aber mit Blick auf das grosse Ganze verliert er einen grossen Teil der Dramatik (was aber nicht heissen soll, der Gleichgültigkeit zu verfallen). Und der Löwe ist eben nicht böse, er ist einfach bezüglich des grossen Ganzen völlig blind und ohne Empathie…und ohne der Möglichkeit, diese Sicht zu erlangen. Darum werten wir Menschen ihn auch nicht als böse (ausser er tötet Nutztiere oder sogar einen Menschen, dann nimmt man es ihm auf einmal «persönlich»).

      “””Ich sehe die Corona-Thematik nicht “komplett” anders, nur nicht schwarz/weiß. Das Virus ist sicherlich real, nur eben kein fürchterliches Killervirus.
      Es mag gefährlich sein für immungeschwächte/alte Menschen. “””

      Also ein fürchterliches Killervirus ist es sicher nicht, aber die letzte Aussage ist für mich dann auch ein «zurechtbiegen» für eigene Ansichten. Dazwischen, John, dazwischen;-)

      “””Es wird instrumentalisiert, genau wie der Krieg. Einfaches Beispiel: Schon vorher waren die Preise für Energie stark gestiegen (außer im Lockdown, als alles still stand), stagnierte die globale Wirtschaft seit 2008 und die Turbo-Inflation bzw. Massenarbeitslosigkeit – kurz, der Kollaps des gesamten kapitalistischen Systems – konnte nur durch ständige (monatliche!) Zentralbank-Milliarden verhindert werden, von den fetten ”Rettungspaketen” ganz zu schweigen, die kamen noch obendrauf. Zusätzlich die völlig irre Null-, bzw. Minus-Zins-Politik. Da brauchen die, die vom System fürstlich profitieren (Auch Putin! Nicht das du mich da falsch verstehst.) eben Tricks, Rechtfertigungen, Ablenkungen, Sündenböcke und vor allem Menschen, die sich freiwillig und kopflos für sie opfern, das war schon immer so. Dieses ganze falsche Spiel ist aber immer schwerer – vor allem glaubhaft – aufrecht zu erhalten. Knappe Ressourcen, kein Wachstum, kein Kapitalismus. Die neue Zeit ist schon angebrochen.
      Wie gesagt, man kann nur hoffen, dass die Mächtigen nicht als vermeintlichen letzten Ausweg den atomaren Weltkrieg herbeiführen. “””

      Hier bin ich überzeugt, dass du dich zu sehr verstrickst. Für mich ist es immer noch: das Virus kam, die Menschheit kam ins Rudern und versuchte so gut es geht damit umzugehen. Einige habe diese Situation missbraucht und profitiert, andere haben «verloren». Das ganz gewöhnliche menschliche Spiel halt. Wie eingangs erwähnt zeigt das «überinterpretieren» nicht eine tatsächliche Fäulnis auf, sie ist selber Teil der Fäulnis. Der Atomare Weltkrieg ist möglich, aber wegen menschlicher Dummheit und bescheuerten Verstrickungen, als Folge, sicher nicht, weil da Mächtige einen Plan umsetzen wollen. Mit Verlaub, das ist «hirnrissig».

      “””Ich sehe mich selbst als (Lebens-)Künstler und die (künstlerische) Freiheit ist mir heilig.
      Da die Kunst auch zum Guten, Dazwischen, Ausgleich usw. gehört, muss man sich in der Tat auch mal anstrengen. Wenn man auf der richtigen Welle reitet, sich also im Flow befindet, macht das aber Spaß. “””

      Word! Sehe ich eins zu eins auch so.

      Zum Abschluss noch etwas zu dieser unipolaren, passiven Kraft des Absolut Guten, dass die Ganze Existenz durchströmt. Sie ist das ultimative Paradoxon für uns Menschen. Wie kann man eine Kraft, die jenseits der Wahrnehmung liegt, mit der Wahrnehmung wahrnehmen?!? Es führt kein rationaler Weg zu ihr, man kann sie nur erfahren…und dann der Wirkung einfach vertrauen. Das Ganze ähnelt einem Zen Koan, die Logik muss etwas aussen vor bleiben (ergibt aber dennoch völlig Sinn). Darum habe ich diesbezüglich auch immer folgenden Zusatz: wem diese Erfahrung fehlt, glaubt mir kein Wort!!! Aber behalte die Möglichkeit im Hinterkopf für den Moment, in dem sich diese Erfahrung entfalten könnte…nicht, dass sie ungesehen vorbeizieht, nur weil sie nicht sein kann.

      Genauso schöne Ostern…ist ja irgendwie ein passendes Datum für diesen metaphysischen Flow;-)

      Antworten

      1. Und wenn du mit Blick auf “die Erde im Universum” zu sehr mit einer Unlogik in meiner Darstellung haderst…das kann sehr wohl berechtigt sein. Es kann nicht nur gut möglich sein, sondern ist vermutlich sogar wahrscheinlich, dass ich diese unipolare Kraft, das absolut Gute, falsch platziere, indem ich sie fälschlicherweise der Erde zuordne, obwohl ihre Dimension eigentlich im Universum liegt. Ich benötige halt für «mein Wissen» eine «innere Verbindung» und mir war es bisher nicht möglich, diese über die Grenzen unseres Planeten herzustellen. Falls ich die Kraft richtig deute, ist diese Fehlplatzierung für unseren Planeten, losgelöst betrachtet, «unbedeutend», im Gesamtkontext Universum dann aber natürlich nicht korrekt und führt zu Widersprüchen und falschen Schlüssen. Diesbezüglich erfolgt von mir keinerlei Widerstand, wenn Einwände angebracht werden…im Gegenteil, das kann mir ja helfen, diese meine Grenzen, auszudehnen.

      2. “Nun aber zu dieser Erde und vor allem zu diesem innersten, unipolaren Kern. Ich versuche es so zu beschreiben: stell dir vor, das einzige das existiert ist reines Licht. Das funktioniert logisch einwandfrei. Es hat aber ein kleines Problem: es IST zwar, wird aber nicht wahrgenommen…”

        Das kann ich mir nicht vorstellen, weil das mit Verlaub Bullshit ist. Das funktioniert weder logisch und schon gar nicht einwandfrei.
        Licht hat immer eine Quelle.

        “Um diese Thematik zu behandeln muss man sich zuerst über den Tod im Klaren sein. Was stirbt, wenn wir sterben? Nur die Wahrnehmung, nicht die energetische Essenz…die bleibt Bestandteil des grossen Ganzen.”

        Ja, das ist quasi ein Zitat meiner Aussage.
        Es gibt nur eine Hauptseele, aus der die Einzelseelen der Lebewesen entspringen und von der sie auch wieder aufgenommen werden usw.
        Du bist mir aber etwas zu Erde-fixiert. Wenn du schon vom absolut Guten sprichst, gilt das unendlich und ewig. Tod gibt es folglich nicht, nur Sterben und direkte Wiedergeburt, weil die Zeit dazwischen logischerweise nicht wahrgenommen werden kann.

        “Und der Löwe ist eben nicht böse, er ist einfach bezüglich des grossen Ganzen völlig blind und ohne Empathie…”

        Alle Lebewesen schwanken um das Ausgeglichensein, manchmal ist man halt auch sauer. Warum denn blind und ohne Empathie? Ich dachte, wir sind im Punkt “das absolut Gute”/Hauptseele einer Meinung?

        Und zum Thema Glauben:
        Wir bewegen uns hier im Bereich Metaphysik. Klar spielt da der Glaube auch eine große Rolle. Ich versuche aber logisch zu kombinieren/interpretieren und die Übereinstimmungen sind für mich so auffällig, dass ich mittlerweile weiß und nicht nur glaube. Ich würde aber wie andere arme Teufel dafür nicht in einen Krieg ziehen.

        “Also ein fürchterliches Killervirus ist es sicher nicht, aber die letzte Aussage ist für mich dann auch ein «zurechtbiegen» für eigene Ansichten. Dazwischen, John, dazwischen;-)”

        Warum zurechtbiegen? Ja, es ist meine Ansicht. Sie bewegt sich zwischen “Killervirus”, wie es im Mainstream dargestellt wurde und “gibt es gar nicht” bei den Leugnern.
        Ich habe mich übrigens nach dem Lied How? benannt und nicht nach dem Interpreten, wobei ich John Lennon wirklich liebe.

        Was meine Interpretation bezüglich Politik betrifft – schau doch mal, was ich exakt vor einem Jahr über die weitere Entwicklung und insbesondere die Inflation prognostiziert habe! Nämlich eine Turbo-Inflation.
        Und ich prognostiziere weiter: Demnächst haben wir die Massenarbeitslosigkeit. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
        Und meine Angst vor einem Atomkrieg ist sicherlich nicht unbegründet – natürlich gehe ich nicht davon aus, es wäre das ABSOLUTE menschliche Extrem, der völlige Wahnsinn und Hass und das allergrößte Versagen der Mächtigen.
        Aber das Risiko ist erhöht.
        Die Reichen wollen ihren Reichtum NICHT verlieren, das werden sie aber, zusammen mit diesem längst zombiefizierten System. Ebenfalls demnächst.
        Und die Superreichen, also die Entscheider würden UNENDLICH tief fallen. Dann würden viele lieber sterben.
        Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Massen/Befehlsempfänger eine atomare Eskalation sofort verhindern würden.
        Vor allem wegen ihrer Kinder. Da ist er wieder – der Ausgleich. Die Liebe.

      3. “””Das kann ich mir nicht vorstellen, weil das mit Verlaub Bullshit ist. Das funktioniert weder logisch und schon gar nicht einwandfrei.
        Licht hat immer eine Quelle. “””

        Du denkst «zu viel»! Nicht falsch verstehen, das verüble ich niemandem, denn es ist mir viel lieber als das Nichtdenken…aber hier kommst du damit nur «soweit». Wie bereits geschrieben, ich kann keine Antworten bezüglich «der Lichtquelle» und dessen Entstehung liefern. Würde ich meine Grenzen diesbezüglich nicht akzeptieren und danach suchen, kann ich meinen Verstand direkt in die Tonne schmeissen. Ich kann einfach der Erfahrung dieses «Lichts» vertrauen und es bezüglich meiner Antworten im Kontext des Planeten, den ich bewohne, wirken lassen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Aber der Weg zu dieser Erfahrung ist nicht das Verstehen, es ist das Erleben…und das Verstehen kann erst danach vollumfänglich erfolgen. Und ja, bei diesem «Erleben des Lichts» geht es um die mystische Erleuchtung…und mit dem anschliessenden Verstehen erfolgt dann sukzessive das «Erwachen» (und ich habe das Vertrauen, dass da schon viel Licht gebrannt hat, aber auch die Demut, dass ich mich nach wie vor in dieser Aufwachphase bewege).

        “””Alle Lebewesen schwanken um das Ausgeglichensein, manchmal ist man halt auch sauer. Warum denn blind und ohne Empathie? Ich dachte, wir sind im Punkt “das absolut Gute”/Hauptseele einer Meinung? “””

        Dem Löwen fehlen die geistigen Kapazitäten, um sich als kleiner Bestandteil eines grossen Ganzen zu verstehen (auch wenn er Teil dieses grossen Ganzen ist). Er kann Aspekte davon situativ «spüren» und intuitiv darauf reagieren, aber nicht geistig und es bewusst einordnen. Und er «verlässt auch nicht die eigene Existenz» und «fühlt» sich in sein Beutetier ein, bevor er es in Stücke reisst. Er hat keinerlei «Gewissensbisse». Er folgt bloss seinen Instinkten und dem erlernten Verhalten. Aber nicht falsch verstehen: deswegen ist er nicht «weniger wert» als ein Mensch, er hat bloss eine andere Rolle auf dem Planeten. Bezüglich des Lebens gibt es keine Wertunterscheidung, egal in welcher Form es auf den Planeten tritt.

        “””Warum zurechtbiegen? Ja, es ist meine Ansicht. Sie bewegt sich zwischen “Killervirus”, wie es im Mainstream dargestellt wurde und “gibt es gar nicht” bei den Leugnern. “””

        Da hast du recht und diese deine Ansicht muss ich dir lassen. Aber es gibt auch noch die Ansicht im Dazwischen, dass es halt kein Killervirus war, aber auch nicht so harmlos wie eine Grippe (es entwickelt sich im Moment zwar in diese Richtung, glücklicherweise) …und dein «nur gefährlich für immungeschwächte, alte Menschen» habe ich in die Richtung von letzterem verstanden. Ich bin mir sicher, dass «die Bedrohung» da schon grösser war, aber vielleicht habe ich dir da auch einfach fälschlicherweise eine «Verharmlosung» unterstellt. Nach zwei Jahren ein Reflex, weil sie mir schon so oft begegnet ist…so von wegen Unvoreingenommenheit;-)

        “””Und meine Angst vor einem Atomkrieg ist sicherlich nicht unbegründet “””

        Nein, überhaupt nicht, aber das habe ich auch nicht geschrieben. Ich sehe ja selber diese Möglichkeit als absolut plausibel an. Was ich für Irrsinn halte, ist die Überlegung, dass dieser Atomkrieg bewusst von Mächtigen herbeigeführt wird, um irgendwelche Ziele zu erreichen…und sei es nur das Ziel alle mit in den Abgrund zu reissen. Bei Putin erachte ich letzteres als reflexartige Kurzschlusshandlung zwar durchaus für möglich, falls sein Machtgefüge komplett auseinanderbrechen würde, aber nicht von langer Hand geplant und eingefädelt von irgendwelchen “Superreichen und vermeintlich ultramächtigen Entscheidungsträgern”.

        “””Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Massen/Befehlsempfänger eine atomare Eskalation sofort verhindern würden. “””

        Ich hoffe es auch, bin mir da aber etwas weniger sicher als du. Schreiben wir es mal so: die Wahrscheinlichkeit ist hier grösser, dass da einer die Befehlskette durchbricht, als in anderen Thematiken…und die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass dieser Befehl gar nie gegeben wird. Hoffen wir es mal,

        Peace

      4. “Dem Löwen fehlen die geistigen Kapazitäten, um sich als kleiner Bestandteil eines grossen Ganzen zu verstehen….”

        Woher du wolle wisse?
        Du tust dem armen Löwen Unrecht!
        Warst du in deinem letzten Leben ein Löwe oder ein Tier (wir sind nichts anderes) und kannst dich an alles exakt erinnern?

        Zu deinem metaphysischen Licht kann ich dir mit meiner Sicht auf die Welt vielleicht doch weiterhelfen.
        Du kennst ja sicher die Aussagen von Menschen mit Nahtoderfahrungen, die alle über dieses besondere, unendlich angenehme Licht berichtet haben und das Wiederzurückgehen in ihr Leben sogar extrem schmerzhaft fanden, eigentlich wollten sie gar nicht mehr zurück. Ich geh mal davon aus, dass du als Agnostiker vor allem aufgrund dieser Aussagen dir darüber Gedanken machst.

        Ich habe ja schon geschrieben, das alles, was wir von Natur aus machen müssen, mehr oder weniger “orgastische” Gefühle auslöst (ja, meine geliebte Natur ist halt nett!), also ist es nur logisch, dass das Sterben als quasi größte Pflicht besonders angenehm ist – also der Übergang. Solange man noch bei Bewusstsein ist, vielleicht weniger, vor allem für ängstliche Menschen, aber es gibt ja Medikamente, insbesondere sogenannte Angstlöser.
        Meine Vermutung ist:
        Entweder ganz einfach; das Leben oder die Seele ist die Leben spendende Wärme (zwischen! zu kalt und zu heiß –> flüssiges Wasser) eben schon selbst und in diesem Stadium des Sterbens kann das Hirn vielleicht nur noch diese elementare Botschaft verarbeiten und man erinnert sich nur an ein Licht, da Wärme und Licht schließlich eng verwandt bzw. das Gleiche sind.

        Oder etwas komplizierter; da ich mir sicher bin – weil einfach logisch – dass es die Unendlichkeit gibt und es folglich in allem auch das unendlich Kleine geben muss (Atome sind Universen), haben wir es vielleicht wirklich mit einer “Seelenwanderung” zu tun, bei der die Seele bzw. das Ich/Wir ins nächst kleinere Universum bzw. Sternsystem mit erdähnlichem Planet (den es vielleicht in jedem Sternsystem gibt) wandert, das irgendwo in unserem Körper oder sogar in jeder Zelle – wäre ja blöd, wenn es beim Nägelschneiden, Zahn-ziehen etc. abhanden kommt – enthalten ist. Vielleicht ein radioaktives Atom.

        Nun ja, Sterben ist jedenfalls natürlich und daher gut.
        Was daraus diese armen Teufel der Kirche/Religionen gemacht haben nicht, das ist verbrecherisch. Durch deren Jahrtausende alten Höllen- und Horrorszenarien ist sowas wie Angst vor dem “Tod”
        oder “Sterbenskampf” wahrscheinlich erst entstanden.

      5. “””Woher du wolle wisse?
        Du tust dem armen Löwen Unrecht!
        Warst du in deinem letzten Leben ein Löwe oder ein Tier (wir sind nichts anderes) und kannst dich an alles exakt erinnern? “””

        Touché, berechtigte Frage zu Beginn, aber ob ich deswegen dem Löwen unrecht tue muss nicht zwingend bejaht werden, wenn ich die Frage natürlich mit «ich weiss es nicht» beantworten muss. So wähle ich einfach die sanftere Ausdrucksweise: ich vermute meine «tierischen» Rückschlüsse aufgrund gemachter Beobachtungen und logischer Schlussfolgerungen.

        “””Du kennst ja sicher die Aussagen von Menschen mit Nahtoderfahrungen, die alle über dieses besondere, unendlich angenehme Licht berichtet haben und das Wiederzurückgehen in ihr Leben sogar extrem schmerzhaft fanden, eigentlich wollten sie gar nicht mehr zurück.“””

        Sehr schön, Nahtoderfahrungen. Ich war ihm noch nie so nah, also keine Erfahrungswerte meinerseits, aber man trifft bei Erzählungen auf viele Gemeinsamkeiten mit «Erleuchtungsmomenten». Meine Vermutung ist daher, dass es da ganz viele «Überschneidungen» gibt.

        “””Ich geh mal davon aus, dass du als Agnostiker vor allem aufgrund dieser Aussagen dir darüber Gedanken machst. “””

        Hmm, äh nein. Ich bin Agnostiker in Bezug auf die Lichtquelle und die Entstehung des Lichts, bezüglich des Lichtes selber mache ich mir Gedanken aufgrund äusserst eindrücklicher Erfahrungen. Da lande ich dann bei «meinem» Wissen. Das ist schon nicht DAS Wissen, aber dennoch klar entfernt von der agnostischen Haltung.
        Aber um dieselbe Frage «umzukehren»: zimmerst du dir deine Ansichten einzig mit der reinen Logik zusammen?

        “””Oder etwas komplizierter; da ich mir sicher bin – weil einfach logisch – dass es die Unendlichkeit gibt und es folglich in allem auch das unendlich Kleine geben muss (Atome sind Universen), haben wir es vielleicht wirklich mit einer “Seelenwanderung” zu tun, bei der die Seele bzw. das Ich/Wir ins nächst kleinere Universum bzw. Sternsystem mit erdähnlichem Planet (den es vielleicht in jedem Sternsystem gibt) wandert, das irgendwo in unserem Körper oder sogar in jeder Zelle – wäre ja blöd, wenn es beim Nägelschneiden, Zahn-ziehen etc. abhanden kommt – enthalten ist. Vielleicht ein radioaktives Atom. “””

        Definitiv zu kompliziert für diese bescheidene graue Masse hier….da gelangen wir in einen Bereich, in dem ich schlicht nicht mitdiskutieren kann und der Agnostiker durchdrückt. Mein Wissen meckert zwar reflexartig: das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn, aber es sind auch Pfade, die ich gar nicht erforschen kann und will. Und weil es dadurch die Grenzen meines Wissens sprengt, soll dieser eingeschränkte Anteil gefälligst die Fresse halten;-). Also keine Ahnung, und das ist völlig in Ordnung und darf so bleiben.

        Peace

      6. “…zimmerst du dir deine Ansichten einzig mit der reinen Logik zusammen?”

        Ja, klar, exakt die Logik bewegt sich zwischen Wissen und Intuition. Sie ist das reine, richtige und ungestörte Denken. Der Ausgleich.

        Wenn du dir Gedanken über dieses Licht machst, aufgrund von Erfahrungen, die du nicht nennst, warum unterdrückst du dann die Hauptfragen des woher und wie, mehr noch, du bekämpfst sie geradezu, willst es nicht wissen und sagst auch noch, dass das gut sei? Wieso diskutierst du dann überhaupt über dieses Thema?

        Agnostiker zu sein ist erstmal gut, aber dann auch noch Ignorant… Mannmann!

      7. “So wähle ich einfach die sanftere Ausdrucksweise: ich vermute meine «tierischen» Rückschlüsse aufgrund gemachter Beobachtungen und logischer Schlussfolgerungen.”

        Die da wären?
        Halbe Antworten, Ignoranz, Arroganz, Obrigkeits-hörigkeit und Halbwahrheiten/Verdrehungen sind immer einfach und der Kern deiner anfangs unserer Diskussion angesprochenen”Fäulnis”.

      8. Wieso der Ärger, werter How? Ich habe doch schon Eingangs erwähnt, dass Worte ihre Grenzen haben und dass gewisse Sachen eben nicht erklärbar sind…die Erleuchtung gehört definitiv dazu. Du merkst ja nicht einmal, dass ich dir die ganze Zeit versuche Aspekte dieser Erleuchtung aufzuzeigen. Darum schreibe ich ja, dass man nicht über die Logik zu ihr finden kann, du kannst sie nur erfahren…und wenn das geschieht, erkennst du auch Grenzen, die die Logik nicht überwinden können. Also mir geht es so und darum akzeptiere ich die meinen und muss gewisse Theorien (sei es im Universum oder nach dem Tod) unangetastet lassen, weil ich schlicht weiss, dass ich diesbezüglich keine Antwort finden werde.

        “””Ja, klar, exakt die Logik bewegt sich zwischen Wissen und Intuition. Sie ist das reine, richtige und ungestörte Denken. Der Ausgleich. “””

        Ich schrieb ja bereits: du denkst zu viel. Und wenn du meinst, du könntest so alle Antworten finden, dann weisst du nicht, was du nicht weisst. Da verrennt man sich sehr gerne und nimmt die eigenen Ansichten zu wichtig. Mein «wild guess» ist, du bist darum viel zu sehr auf deinem Dazwischen fixiert und dir dabei vermutlich zu wenig bewusst, wie dein Dazwischen denn tatsächlich entsteht.
        Diesbezüglich habe ich noch einen Denkanstoss mit Blick auf Corona: man kann es so betrachten, dass die Pole «Killervirus» und «gibt es gar nicht» sind und so das Dazwischen «harmlos» finden. Man kann aber auch sehen, dass die Existenz Coronas unbestritten ist und dann sind die Pole auf einmal «absolut tödlich» und «harmlos». Das daraus resultierende Dazwischen ist dann «eine Bedrohung; zwar weit nicht für alle tödlich, aber für zu viele tödlich». Was ich damit sagen will? Es ist immer das Hirn, dass die Pole definiert und interpretiert und nie die Pole, die sich ungefiltert präsentieren. Und so ist die geschätzte Kassandra ja vielleicht auch bei Corona gar nicht vom Dazwischen abgekommen, sondern jemand anders hat die Pole falsch definiert…und ist so selber in seinem Dazwischen in Tat und Wahrheit bei einem tatsächlichen Pol gelandet…und dann braucht es auf einmal Verschwörungstheorien, damit die Logik einigermassen klarkommt.

        “””Wenn du dir Gedanken über dieses Licht machst, aufgrund von Erfahrungen, die du nicht nennst, warum unterdrückst du dann die Hauptfragen des woher und wie, mehr noch, du bekämpfst sie geradezu, willst es nicht wissen und sagst auch noch, dass das gut sei? Wieso diskutierst du dann überhaupt über dieses Thema? “””

        Das ist einfach, weil es mir nicht um das «woher» und «wie» geht, sondern um das «ja was IST es denn». Und bekämpfen? Sehr unpräzise Wortwahl, denn ich bekämpfe ja eben gar nichts, wenn ich gegenüber dem «woher und wie» nicht mitdiskutieren KANN…ich bin nur ehrlich. Aber klar, deine Logik fühlt sich da natürlich angegriffen, weil sie denkt, sie sei grenzenlos.

        “””“So wähle ich einfach die sanftere Ausdrucksweise: ich vermute meine «tierischen» Rückschlüsse aufgrund gemachter Beobachtungen und logischer Schlussfolgerungen.”
        Die da wären? “””

        Die habe ich ja oben aufgezeigt und du mit der Frage, woher ich das wissen wolle, reagiert. Muss ich das jetzt copy-pasten? Das scrollen wirst du ja wohl beherrschen, sonst hättest du ja auch nicht in diese Niederungen unserer Diskussion gefunden;-)

        …und nicht aufregen. Denk an die Säure und das Bittere. Und falls das mit dem «kein innerer Ärger» nicht klappt: ich habe ja bereits einem anderen im Chat geschrieben, mal zu schauen, woher der denn genau kommt. Gaaanz spannende Antworten sind dort zu finden.

        Peace, werter How, Peace

      9. Ja, du Erleuchteter! Klar ist die Logik der Schlüssel, oder wo ist die Übersterblichkeit…und in Afrika, wo fast keiner geimpft ist?
        Deine Erklärung in Punkto Löwe war wenn überhaupt ein halber kläglichen Versuch, eigentlich Bockmist, ohne das jetzt nochmal genau aufzudröseln.

        Und weil sich eben alles logisch erklären lässt, erkennt man leider auch die abgrundtiefe Beschränktheit vieler und möchte nur noch WÜÜÜÜRGEN! Ganz fest, bis das Genick knackt.
        Weil trotz Erleuchtung, ist man halt immer noch Mensch/Tier…mit Emotionen.

      10. “””“Deine Erklärung in Punkto Löwe war wenn überhaupt ein halber kläglichen Versuch, eigentlich Bockmist, ohne das jetzt nochmal genau aufzudröseln. “””“

        Sorry, aber da muss ich schmunzeln und kann mir das folgende nicht verkneifen. Genau an dem einen Punkt, an dem ich erläutere, dass meine Vermutung aufgrund gemachter Beobachtungen und logischer Schlussfolgerungen erfolgt – also, wenn ich dich richtig verstanden habe, genau der Mechanismus, mit dem du dir deine ganze Welt zusammenbaust – sind deine Worte, die darauffolgen: halbe Antworten, Ignoranz, Arroganz und dein Urteil Bockmist. Faszinierend.

        “””“Weil trotz Erleuchtung, ist man halt immer noch Mensch/Tier…mit Emotionen.“””“

        Da sind wir sowas von einer Meinung, schön!

        So, ich denke es ist an der Zeit diese Diskussion ruhen zu lassen. Nicht falsch verstehen, ich könnte sie ganz gelassen noch eine ganze Weile weiterführen…bis du «blind bist vor Wut». Das will ich aber natürlich nicht. Ich weiss, es ist schwer zu sehen, aber ich meine es gut mit dir, auch wenn es etwas schmerzhaft sein mag. Falls jetzt diese Wut bereits zu ausgeprägt ist, finde ein Ventil und richte sie gegen mich. Das ist völlig in Ordnung. Aber bitte nicht ganz alles! Wenn sie soweit abgeklungen ist, dass sie zwar noch spürbar ist, du aber wieder klar denken kannst, frage dich, was dein Anteil daran ist: «warum reagiere ich wütend, woher kommt sie, wie entsteht sie». Ich bin mit allen negativen Emotionen so verfahren (meist sogar ohne Ventil) und es war ein ganz wichtiger Bestandteil, dass es dann auf einmal so verdammt hell wurde.

        Und nach wie vor Peace, werter How. Wir sind keine Gegner, sondern nur verschiedene Ausprägungen der Hauptseele und das Einzige, das uns trennt, ist die Wahrnehmung…und Out.

        Mit auf den Weg gebe ich dir als Abschluss dann doch noch ein paar Worte zu dieser Erleuchtung. Ich wähle zu Beginn mal einen Ausdruck aus deinem Wortschatz: es ist das vollumfängliche Eintauchen in die Hauptseele. Und dann einfach Worte von mir: Alles ist Eins. Es ist der Blick hinter die Kulissen des geistigen Theaters, indem die innere Illusion des eigenen Ichs, wie auch die äusseren Illusionen der Wahrnehmung und des Geistes (die wir fälschlicherweise Realität nennen) ausgelöscht sind. Es ist eine Art geistiger Tod und «dennoch» ergibt ALLES Sinn. Begleitende Gefühle sind: Liebe, Mitgefühl, Gelassenheit, Demut, Schönheit und ein «Alles ist gut». Und weil es ein Zustand ist und nicht ein Verstehen, ist es nicht das «das alles begreifen», sondern das «das alles sein».

      11. Mööönsch Phil, hab doch nur Späßle gemacht! Du hast es wohl nicht so mit deinem Bauchhirn/Intuition… Keine Sorge, alles gut, im Großen und Ganzen ruhe ich in mir selbst.

        Dass der Löwe sich nicht in seine Opfer hineinfühlen kann, glaube ich aber nicht. Der Punkt war: Woher willst du das wissen? Ich kann es nicht beweisen und du auch nicht. Aber wenn man schon davon überzeugt ist, dass es eine Hauptseele gibt, dann ist es nur logisch, dass
        sie, wie alle Tiere gleich fühlen, und mit einem Hirn auch gleich denken. Habe da nämlich auch schon meine Erfahrungen gemacht. Und zwar mit Wildtieren.

      12. Nein, nein, auch keine Sorge, ich kann das alles ganz gut einordnen. Ich weiss, dass das zwar im Moment wohl vergebene Liebesmüh ist, aber vielleicht habe ich ja in der Zeit einen Verbündeten und so ist sie nicht verloren. Achtung, jetzt wird es etwas schmerzhaft: es scheint, als hättest du bezüglich des Wesens der Hauptseele keine Ahnung und du knüpfst deine Logik dann an dieser Ahnungslosigkeit an. Was denkst du kommt dabei raus…so rein logisch betrachtet? Ich vermute du machst den gleichen Fehler wie diejenigen, die ihr menschliches Wesen auf das Göttliche projizieren und dann einen Gottesvater im Himmel sehen. Du projizierst einfach deine menschliche Denkweise auf die göttliche Intelligenz…sie ist und funktioniert aber ganz anders. Deine Logik ist schon ein sehr wichtiges geistiges Werkzeug für uns Menschen, aber «isoliert» schützt sie uns nicht davor, uns in einem geistigen Labyrinth zu verirren. Man merkt dieses Irren oft gerade deswegen nicht, weil die kreierende Kraft des eigenen Hirns sich einfach einen logischen Sinn erschaffen kann und erschafft. Übrigens ein Grund, weshalb genauso meine Aussagen immer mit Zweifel behaftet sind…aber manchmal muss man auch einfach vertrauen; nicht nur auf die Logik, sondern vor allem auf die «innere Verbindung». Aber genug der Worte, du hättest für den Moment alles was du brauchst und so gilt es den Raum meinem Verbündeten zu überlassen…im Wissen, dass du natürlich im Denken wie im Handeln frei bist und selber entscheidest, wohin deine Reise geht. Von mir gibt’s einfach ein “Machs gut, werter How” mit auf den Weg.

        Peace and out

  16. Uaaaahahaha!
    Ein neues, besonders freches Beispiel für den Bullshit-“Fachkräftemangel”:
    Es fehlt leider an AUSGEBILDETEN Bademeistern (Doktor bad oder zumindest Master), deswegen müssen demnächst Schwimmbäder schließen.
    Ein sehr unsportlicher, übergewichtiger Bekannter von mir war in den 90ern jahrelang Bademeister… nebenbei, als Minijob. Kurze Einarbeitung/Prüfung – fertig. Ein Ding von ein paar Tagen.

    Es ist selbstverständlich nicht so, dass die Leute die irrwitzigen, unverschämten Eintrittsgelder der hochspekulativen und hochverschuldeten “Spaßbäder” nicht zahlen wollen bzw. können und sich lieber an den Baggersee oder Fluss legen.

    Also, wenn ihr demnächst arbeitslos werdet, seid ihr komplett selbst Schuld.
    Tja, hättet ihr Mal was Gscheits glernt, ihr Luschen!
    Kommt dann bloß nicht mit solchen Verschwörungstheorien von wegen Zombie-Unternehmen, Bullshit-Jobs, explodierende (Zentralbank-)Schulden/kollabierender Kapitalismus usw.!
    Wehe!

    Antworten

    1. Uralter Trend aus den USA. Wird Zeit, daß wir den mal übernehmen jetzt. Ohne College-Gedöns darf man keine Burger flippen. Wo kämen wir hin, wenn Menschen sich für Bullshitjobs nicht vorher noch mit 100K verschulden müßten?
      Das wäre ja Kommunismus!

      Antworten

      1. Ja, geilgeil 🤣
        Oder jetzt Grad wieder die BA (Mensch, was wären wir ohne die BA – hoffnungslos verloren!):
        “Noch nie war das Jobangebot so groß, vor allem in der Gastronomie.” Sagen aber direkt dazu, dass nach dem Corona-bedingten Stillstand ein Nachholeffekt bestünde.
        Trotzdem: Jajajajajajaja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt…🔊🎶🍾🥂🍻🎇🎆

        Ihre Statistik macht einfach immer so warm ums Herz 💓💓💓 und sooo viel Mut!
        Danke BA! Und auch das Jobcenter. Danke, ihr seid ganz doll wichtig!❤️

  17. Immer mehr Batteriespeicher von Solaranlagen explodieren – Häuser unbewohnbar.
    Schon toll, diese Erneuerbaren!
    Sie werden “unseren Wohlstand” retten, ganz bestimmt 👍

    Scholz Grad eben in den Nachrichten: “Wir müssen für den Frieden kämpfen!” Geil, welch Logik! Bis zum letzten Ukrainer? Oder gleich bis in den atomaren Untergang?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.