Wasserstand der Dinge

»Wie geht es den werten Kommentatoren in der vierten Coronawelle?«

Keinesfalls möchten Kassandra und ich diese Frage einer langjährigen Mitleserin unbeachtet lassen. Die Antwort gestaltet sich allerdings schwierig, denn exakt das ist die Frage, die wir uns schon seit der zweiten Welle stellen. Der dann völlig überraschend die dritte Welle folgte.
Jetzt stecken wir in der vierten Welle, die auch niemand vorhergesehen hat und außerdem konnte das keiner ahnen. Was hätte man denn machen sollen?
Also, wäre man eine Regierung oder so.

Etwa Leute einfach impfen? Neeeeeein. Das geht nicht. Wir wissen doch gar nicht, was da in der Impfung alles drin ist. Wobei – doch. Wissen wir. Denn wenn das nicht exakt beschrieben wird, gibt es für solche Sachen gar keine Zulassung. Aber wahrscheinlich wußte das die letzte Bundesregierung nicht.
Also diese geschäftsführende Regierung, die jetzt die andere kritisiert, die zwar gewählt, aber noch nicht im Geschäft ist, und die sagt, man sollte Geschäfte auf keinen Fall wieder zu machen. Immer eine prima Idee, auf die Leute zu hören, die vorher 16 Jahre regiert haben und abgewählt wurden, weil ihre Politik durch die Bank so überzeugende Ergebnisse geliefert hat.
Die letzte Kritik an der coronösen Politik der gar nicht so neuen, FDP-geführten Bundesregierung kam übrigens von Alexander Dobrindt.
Vermutlich wird Andreas Scheuer mir dann morgen erklären, warum Winterreifen einen Eingriff in die Menschenrechte ungeimpfter Autofahrer aus Sachsen darstellen oder so etwas.

Kassandra und ich sind jedenfalls darauf vorbereitet. Ansonsten gilt der Tip: Erwarten se einfach komplett nix, dann fällt die Enttäuschung hinterher nur halb so groß aus.
Traue niemanden, nur weil er einen akademischen Titel vor seinen Namen schnallt. Womöglich hat er den in Rumänien ersteigert. Oder er ist offiziell sogar Wissenschaftler, labert aber trotzdem nur kompletten Blödsinn, der sich in den letzten 20 Monaten mehr als einmal als vollkommen falsch und womöglich tödlich erwiesen hat. Also, für alle anderen, nicht für ihn. Denn die altklugen Dummschwätzer sind natürlich selber geimpft.
Von der Klientel, die Idioten-Sekten gegründet haben und mit dem Geld ihrer Spender ins Ausland geflohen sind, um jetzt von da weiter Spenden zu sammeln, um hier die böse Diktatur zu bekämpfen, reden wir hier mal gar nicht.
Traue außerdem keinem Demokraten, der nicht einmal Geschenke bringt, aber deine Rente an die Aktienboombörsen verzocken möchte, damit die auch morgen noch fleißig weiter Geld verzocken können. Also, nicht ihres. Das ist wie mit den geimpften Typen, die anderen von Impfungen abraten, weil das voll gefährlich ist.

Insgesamt zerfallen die letzten 20 Monate aus Kassandras Sicht in etwa drei Phasen.

Phase 1: Beobachtung

Phase 2: Verarbeitung der Informationen im eigenen neuralen System

Phase 3: Schlußfolgerungen

Wenn mich also sonst einer fragt, wie es so geht, antworte ich vollkommen gesellschaftskonform: »Danke. Gut.«

Kassandras Hinweise zur Weihnacht sind simpel:
1. Niemandem zuhören, dessen Sätze lauten: »Aber die Cousine von meinem Schwippschwager hat erzählt, daß der Mann ihrer Bekannten von seiner Heilpraktikerin gesagt gekriegt hat, daß…«
Das führt zu Ohrenwelke und Kleinhirnschmelze. Bei Euch, nicht bei denen. Die haben kein Kleinhirn.
2. Haltet euch von den Idioten fern. Ob jetzt auf der Straße, bei Markus Lanz oder in Artikeln, die unter Youtube-Videos zur Flacherde empfohlen werden.
3. Tragt weiter eine Maske. Und zwar richtig. Vom Vorliegen einer Impfung gehen wir mal aus.
4. Wascht euch die Hände, als hättet ihr Chilis geschnitten und wolltet jetzt masturbieren.

Die Zukunft wird jedenfalls nicht weniger spannend werden als das Jetzt. Klare Prognose von Kassandra.
Wir lesen uns. Nicht vergessen: ab 2022 ist jeder Dienstag Soylent Green-Tag!


Die hier verwendeten Zeichnungen entstammen zum einen dem Twitter-Account von @daskritzelt (Comic 1 und 3).
Zum anderen dem Account auf dem selben antisozialen Medium, der Sarah C. Andersen gehört (Comic 2).

Es ist bald Weihnachten.
Ekelhafter Kommerz von Ms Andersen: HIER
Ekelhafter Kommerz von daskritzelt: auf Supergeek & via Twitter

Dieses Blog ist an eventuellen Bestellungen mit exakt 0,0% beteiligt 😀

17 Comments

  1. Schreibste mal weiter? Soylent Green – ach, ich erinnere mich… Nach dem Film, morgens in der Schule (7. KLasse war das, glaube ich, also ähm im Jahre Moment… 1982). Ein Schulkollege packt einen Apfel aus, ich seh ihn gerade an, als er ihn dann demonstrativ am Pullover blankreibt. Wir mussten beide grinsen, hatten wir wohl denselben Film gesehen. Mich hat er damals extrem – beschäftigt. Jahre später noch einmal gesehen – vor 3, 4 jahren oder so – ok, Jahrzehnte später und dabei festgestellt, dass Charlton Heston eigentlich ein ganz grauseliger Schauspieler war – in dem Film immer mit einem permanenten, völlig unpassenden Grinsen im Gesicht – aber ok… dem Inhalt hat es nicht geschadet. Eben auf web.bel Schlagzeile: Drosten bring ‘Shutdown-Maßnahmen’ ins Spiel… im Artikel wird darauf nicht wirklich näher eingegangen, außer mit dem HInweis, es sei vermutlich juristisch schwer. Ok, ich geh morgen Konserven kaufen…

    Antworten

    1. Der alte Sol Roth und das Abendessen mit dem Fleisch aus dem Erbe des toten Superreichen. Ich erinnere mich an die Szene. Sehr gut.
      Paar Konserven haben noch nie geschadet 😉

      Schreibste mal weiter?

      Ich komme aktuell nicht mal zum Lesen. Ich bin pandemisch geschädigt, leide unter doom-scrolling-Syndrom und kann mich ums Verrecken nicht auf ein Thema konzentrieren, das beblogbar wäre bzw. das nicht schon wieder von der Realität überholt worden ist, wenn ein Artikel fertig gedengelt wurde.
      Es ist echt furchtbar.
      Ich verweise da auf Bild 2.

      Antworten

      1. Definitiv.

        Und jeden Tag ein neuer Inzidenz-Rekord. Bin gespannt, wie lange es die Politik schafft, auf 🙈🙉🙊 zu machen…

        Wir haben alle in der Schule gelernt: Probleme lösen sich am besten, indem man sie ignoriert.

      2. Hat immer geklappt!
        Nicht zur Klausur kommen funktioniert prima. ISt dann halt Ungenügend. Nicht versetzt ^^
        Die Politik macht endlos lang diese Nummer wie es geht.

        »Die Inzidenzen sind voll harmlos, weil wir ja viele Geimpfte haben!«

        Schon. Aber eben nicht genug und bei Inzidenzen von 800 ist das dann auch egal.
        Zudem sagt dieselbe Politik, die Inzidenz sei ja nicht so wichtig.
        Stimmt. Aber auch die Zahl belegter ICU steigt seit Wochen klar an. Überhaupt alle Parameter.

        Wißt ihr noch? Letztes Jahr? Als bei über 50 automatisch der Deckel drauf kam?

  2. Nee, Weltuntergang ist wieder abgesagt, wegen Corona. Weißt ja, können wir nicht im üblichen Rahmen und hat sowieso keiner Bock grad.
    Mit dem nicht-sterilen Impfstoff, der jeden Normalo, der sowieso nie eine große Chance auf einen schweren Verlauf hatte, jetzt 100% sicher vor eben so einem schützt, haben wir den moralisch-psychologischen Freibrief zur Durchseuchung. Und an die neue Normalität der winterlichen und vielleicht auch sommerlichen Massensterben der immer mehr und immer älter werdenden Boomer in immer schwächer finanzierter Pflege können wir uns, wenn ich mir die Bevölkerungspyramide anschaue, die nächsten 30 Jahre gemütlich gewöhnen.
    Und wenn’s immer noch ruckelt und hakt, sind nur die Impfgegner schuld. Wenn die erst fertig kriminalisiert sind, können wir das solidarische Gesundheitswesen noch leichter zerpflücken und erst die Raucher und Risikosportler selber für den Arzt zahlen lassen und dann jedem die persönliche Verantwortung für jede Krankheit zuschreiben.
    Skandalös nur, dass die Sterbehäuser der Armen immer noch so wenig Profit abwerfen, Soylent Green machen die wohl schon seit zehn Jahren oder länger.

    Antworten

      1. Apropos Weltuntergang… ich kann deine Blogposts nicht liken… is’ doch WordPress, oder? Wenn ich “like”, lügt der Gerät mich an und sagt “gefällt dir”, sobald ich die Seite neu lade, ist das aber wieder weg.

      2. Wenn ich anderswo oder hier was liken will, muß ich tatsächlich über WordPress.com angemeldet sein. Obwohl das hier ja eine selbst gehostete Seite ist und ich da als AdminOberchefMagier theoretisch alles machen können sollte. Aber natürlich muß ich dazu entweder mehrere Lehrgänge durchgehen, um endlich mal ein komplett gutes Theme zu kriegen, das mir von jedem Update wieder zerschossen wird, oder irgendwer sagte mal in der Marketingabteilung: ‘Ach nö – das bauen wir nur in die .com-Version ein, und zwar die Premium Ultra Basic für nur drölfhundert Öcken pro Tag. Sonst wär’s ja einfach.’

        Eigentlich muß ich WP schon deswegen hassen, weil es so weit verbreitet ist inzwischen. Wie Windows und AD und Outlook und alle wundern sich dann, wenn sie “gehackt” werden.

  3. Es freut mich, dass meine Frage so ausführlich beantwortet wurde. Und es betrübt mich, dass die Grundstimmung doch so schlecht ist. Gestern habe ich einen Liedtext gehört: “Es geht mir super, ich habe einen Computer”. Doom-Scrolling macht süchtig. Geht ab und zu raus in die echte Welt. Es ist natürlich erhabend, sich als Sehender unter Blinden zu fühlen, aber das Warten auf das Ende bringt doch nichts. Ja, es ist alles gesagt. (limits2growth.de) Und trotzdem bleibt jedem von uns Lebenszeit, die man ausfüllen kann.
    Lasst uns über konkrete Probleme diskutieren! Z.b. über die hektischen Baumpflanzaktionen, die von wohlmeinenden Bürgern ins Leben gerufen werden.

    Antworten

    1. Aber, aber, Verehrteste.
      Dafür, daß die Lage, diplomatisch gesagt, einer Kombination aus Zombieapokalypse, Idiocracy und allgemeinem Rumstehen in der Nase bohrender Dinosaurier bei einer Evolutionskonferenz gleicht, ist die Stimmung doch sogar ganz hervorragend.

      Wenn ich nicht mit dem Rad durchs Grüne fahren würde, müßte ich vermutlich inzwischen Antidepressiva einwerfen wie so viele andere. Kassandra-Tip: die Runde durchs Grüne hat weniger Nebenwirkungen und chillt mindestens genauso gut. Vorteil am Klimawandel: das Grün bleibt länger da. Es ist nicht alles schlecht.

      Insofern: mögen hektische Mitbürger Bäume pflanzen, auf das sie mit ihren SUV später davorfahren können. Ist mir recht. Den Bäumen auch. Aber solange sie halt krampfhaft an den Blechdosen festhalten, ist ihre Erlösung verwirkt 😀

      Antworten

    2. Stimme Titania da voll zu! Genießt die nächsten Jahre, geht raus und tanzt nackend über Blumenwiesen, aber tretet nicht auf Bienen, denn sie sind nut noch wenige und haben Stacheln.

      Antworten

      1. Ist der Ruf erstmal ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!
        SUV fahre ich trotzdem nicht.

      2. Die anderen meistens auch nicht. Die stehen einem im Weg rum. Oder auf dem Weg ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.