Klimakterium

„Irgendwann ist es zu spät. Und ob Klimaerwärmung ein Mythos ist, sehen wir dann, wenn vorm KADEWE die ersten Flamingos rumlungern.”
Torsten Sträter

Die Region Kaschmir ist seit einem Vierteljahr von der Außenwelt abgeschnitten. Das Internet und andere Dinge existieren dort nicht mehr. Die neue alte Regierung des Landes hat nach ihrem erneuten Wahlsieg die hindustisch-nationalistische Politik wieder aufgenommen und die alleinige Hoheit über das seit siebzig Jahren umstrittene Gebiet proklamiert. Seit einem Monat ist die vorher weitgehend autonome Region in zwei Unionsterritorien aufgeteilt, die vorher in der indischen Verfassung definierte Sonderrolle des Gebiets ist gestrichen. Damit ist das bisherige und sehr fragile Gleichgewicht der Kräfte gestört. Narendra Modi, Indiens unter westlichem Applaus gerade wiedergewählter Premierminister, betreibt ganz klar eine Politik des “India first”.
Auf der anderen Seite steht Pakistan, das aktuell die andere Hälfte der Region Kaschmir einnimmt. Verständlicherweise ist dessen Regierung nicht besonders begeistert über die neue Eskalation aus Neu Delhi. Beide Staaten haben bereits vier Kriege um diese Region geführt, den letzten 1972.
Sowohl Indien als auch Pakistan sind atomar bewaffnet. Die Bevölkerungszahl Indiens beträgt derzeit etwa 1350 Millionen Menschen. Dieser Staat, der so fernab von unseren Nachrichten liegt, produziert ein Viertel des gesamten Bevölkerungswachstums der Erde und legt etwa alle vier Jahre einmal Deutschland oben drauf. Es wird geschätzt, daß noch in den 2020er Jahren Indien China als bevölkerungsreichstes Land der Erde ablösen wird.

Niemand konnte mir jemals erklären, was an derartig viel Bevölkerung bereichernd sein soll.
In Projektionen zur fortschreitenden Klimazerstörung auf unserem Planeten zeigt sich, daß selbst im sogenannten ‘low-emissions-scenario’ die Temperaturen auf dem Subkontinent weiter zunehmen werden. Immer öfter werden sie dabei Werte von Luftfeuchtigkeit und Wärme erreichen, die selbst für gesunde Menschen das Überleben unmöglich machen. Bei zu hoher Luftfeuchte kann Schweiß auf menschlicher Haut nicht mehr verdunsten und somit nicht kühlen. Es kommt zur Überhitzung und multiplem Organversagen.
Mensch befindet sich nicht auf dem Weg des ‘low-emissions-scenario’ und wird diesen auch nicht beschreiten, da kann man in Deutschland jederzeit die CxU fragen. Braunkohle ist wichtiger als so ein Planet. Dazu müßten wir den Eintrag von CO2 in die irdische Atmosphäre schon vorgestern nach unten bewegt haben. Das ist aber nicht der Fall. Mensch stößt jedes Jahr mehr und mehr Kohlendioxid aus, nicht weniger.
In Indien wird nach dieser Projektion etwa 50 Prozent des Staatsgebiets zunehmend der Unbewohnbarkeit anheimfallen. Kaschmir gehört mit dazu, egal,ob indische oder pakistanische Seite. Für irgendeine Religion hat sich das Klima auch noch nie interessiert. Muslime und Hindus schwitzen eben allesamt gleich. Das angesprochene Problem bezieht sich nur auf Lufttemperaturen. Ausbleibender Monsun ist nicht mit einbezogen. Überschwemmungen durch zuviel Monsun auch nicht. Ebensowenig die Auswirkungen auf die landwirtschaftlichen Erträge. Weder auf verdorrten noch auf überschwemmten Feldern kann etwas angebaut werden. Besonders dann nicht, wenn die Bauern vorher an Hitzschlag sterben.

Da wartet man immer darauf, daß Mensch endlich mal diese Weltuntergangsmaschine baut, die aus so manchem Roman oder SF-Film längst bekannt ist.
Godzilla, dreibeinige marsianische Kampfmechs mit Plasmawerfern, Antimateriebomben, den Todesstern, irgendwas halt. Dann stellt man fest, daß es das Ding längst gibt und es sogar schon in Betrieb ist. Nein, es ist nicht der VW Diesel sfcdxTDI, der vierzig Prozent mehr Sprit verbraucht als in den Einhornlabors errechnet wird und der trotzdem nicht zurückgegeben wird vom ansonsten gerne beleidigten deutschen Autofahrer, dem Prototypen des vor allem um seinen eigenen Hintern auf der Sitzheizung besorgten Benzinbürgers.
Die Doomsday Maschine ist nicht das Fahrzeug, es ist seine Klimaanlage. Damals™, als Kassandras noch mit Verbrennungsvehikeln fuhren, bestand Klimaanlage aus einem runtergekurbelten Fenster. Einfach zu bedienen. Energieeffizient. Paßt.

Das ist heute längst anders. Irgendwo in all diesen Texten gibt es den Satz, daß der amerikanische Süden nicht bewohnbar wäre, gäbe es die Klimaanlage nicht. Das stimmt auch. Wer keine Stechmücke mit Denguefieber ist oder wahlweise ein gut gepanzerter Alligator und somit Angehöriger der Spezies der Echsen, lebt nicht an Orten wie Florida oder Mississippi. Wie ich dieses Wort hasse, ich muß jedesmal die Buchstaben checken. Aber ich übertreibe nicht. Ein Mann namens Richard P. Nathan, Politikwissenschaftler und ehemaliger Chef des Rockefeller Instituts, hat einmal die Klimaanlage als den „zweitgrößten Faktor für demographische Veränderungen in der amerikanischen Geschichte” beschrieben.
Jedenfalls war „Klimaanlage” früher der Inbegriff des Luxus. So was hatten nur die Reichen und die Schönen. Doris Day oder die Monroe zum Beispiel. Die haben zwar in den 60ern bis zu 90 Prozent Steuern auf ihre Einnahmen gezahlt, waren aber trotzdem reich. Und schön. Im Gegensatz zu den abgehalfterten Milliardärsgattinnen von heute, deren Männer ihre Steuerunterlagen nicht auf den Tisch legen wollen, damit keiner sieht, wie teuer die ganzen plastischen Chirurgen waren.
Klimatisiert sind sie heute aber alle. Jede noch so kleine Butze in Indien will sich klimatisieren. Das wird die Chinesen freuen, denn in dem Land liegen derzeit 50 Millionen Einheiten auf Lager. Also Klimaanlagen. Die finden aktuell wohl eher wenig Absatz, weil der chinesischen Konsumbevölkerung das Geld fehlt.
Aber da ist ja Indien. Wird es da immer wärmer, kaufen immer mehr Leute Klimaanlagen. Das ist immer noch besser, als Kriege zu führen, denn das haben China und Indien auch schon gemacht. Diese Kaschmir-Sache. Die Klimaanlagen brauchen dann alle Strom. Den wiederum erzeugt Indien mit wachsender Begeisterung aus Kohle. Die haut CO2 raus wie Sau und dadurch wird es weiter noch schneller noch wärmer.
Glückwunsch. Sie haben soeben ein prima Beispiel für das gelesen, was man in der Systemtheorie eine „positive Rückkopplung” nennt. Nur, falls das irgendwo einmal in einem anderen Text vorkommen sollte. „Positiv” bedeutet also in diesem Sinne keinesfalls, daß irgendwas besser wird.
Nach zuverlässiger Schätzung – also meiner – könnten alleine die USA ihren Strombedarf um bis zu 20 Prozent senken, wenn sie ihre Klimafroster einfach mal gegen moderne Modelle austauschen würden. Dazu ändere man Bauvorschriften so, daß in den 400 Meter hohen Stahl- und Glasnadeln keine Klimaanlage mehr gebraucht wird. Keiner erzähle mir, das ginge nicht. Termiten kriegen das hin, aber Mensch nicht? Welche von beiden Spezies ist denn bitteschön zum Mond geflogen? Eben. Also, mal renovieren da drüben hinterm Atlantik. Aber zügig.

Je wärmer es wird, desto mehr Eiswürfel wollen wir im Drink haben. Je mehr Eiswürfel wir wollen, desto schneller wird es wärmer. Irgendwann ist dann der Gin alle.

Fast möchte ich in Anbetracht chinesischer Klimaanlagen von der gelben Gefahr sprechen. Überhaupt fällt gerade der deutschen und internationalen Politik auf, daß in China auch nicht alles Gold ist, was lächelt. Da wohnen nämlich ernsthaft noch andere Menschen außer Chinesen. Unglaublich. Das muß der Politik völlig entgangen sein.
Könnte daran liegen, daß China sich schon vor zweitausend Jahren so verhalten hat wie die USA dann weiland in den 1840er Jahren. Einfach mal aufs Pferd gesetzt und dem eigenen Land so ein, zwei Millionen Quadratkilometer hinzugefügt. War schön damals. Kein langes ethisches Rumgemache, keine Abwägungen der Moral. Einfach alles niedertrampeln, die eigene Flagge aufgestellt, überm Kavalleriefort das Sternenbanner gehißt und dann von der Brüstung runtergerufen: „Alles meins, ihr Säcke! Weils’s geht!”
Die Typen, die schon immmer im Nordwesten des chinesischen Landes leben, heißen Uiguren. Dieses Gebiet ist von der Volksrepublik genauso besetzt wie etwa Tibet, worum sich international auch keine Sau kümmert, weil die Chinesen sonst böse sind und keine Klimaanlagen mehr liefern.
Das Land zeigt neuerdings ohnehin seine dünnhäutige Arschlochseite und ist dabei, sich diplomatisch in noch höherem Tempo zu diskreditieren, als es die USA hingekriegt haben. China will nicht nur erklärtermaßen die neue Supermacht werden, es benimmt sich schon vorsorglich mal genauso daneben. Gut, immerhin müssen sie auch hier einen großen Vorsprung aufholen. Unverhohlene Drohungen der jeweiligen chinesischen Botschafter sind da ein guter Einstieg.

Gerade erst hat China den amerikanischen Botschafter einbestellt. Das ist diplomatischer Ausdruck dafür, daß sich der Mann stellvertretend für sein Land einen Anschiß abholen darf. Ich habe da keinerlei Mitleid, wenn der Botschafter der USA in China auch nur annähernd so eine totalitäre Papageienwurst im Anzug ist wie sein Kollege in Deutschland, Richard Grenell. Der war neulich angepißt, weil Deutschland so total undankbar dafür ist, daß hier immer noch US-Truppen rumlungern. Deren Basen übrigens vom deutschen Steuerzahler bezahlt werden, nicht etwa vom Pentagon.
Grenell weinte lautstark darüber rum, daß man die USA und China überhaupt nicht vergleichen könne, was denn Spionage angehe. Kurz zuvor hatte Peter Altmaier, dieser Typ mit der Eloquenz eines Furzkissens und deutscher Wirtschaftsminister, doch glatt die Frechheit zu behaupten, es gäbe zwischen der Abhörkatastrophe der NSA und dem Verdacht, daß die chinesische Firma Huawei eventuell für die KP Chinas spionieren könnte, wenn man sie in Deutschland am Ausbau von 5G-Mobilfunk beteiligt, keinerlei Unterschied.
Da sagt der Altmaier ausnahmsweise etwas Richtiges und wird dafür nicht mal gelobt. Das finde ich schade und möchte es deshalb an dieser Stelle ausdrücklich nachholen. Derartig seltene Gelegenheiten muß man journalistisch nutzen. Wäre ich Teil der deutschen Qualitätsmedien, wäre das mindestens eine Eilmeldung wert gewesen.

Bild 1: Warum wir aussterben werden? Deswegen.
Weil selbst Luxus-Chinesinnen heute zu blöde sind, um mit dem Konsumieren aufzuhören, selbst wenn ihnen das Wasser schon bis in den Schritt steht. Die schwersten Regenfälle seit mehr als einem halben Jahrhundert führten zur Evakuierung von mehr als 100.000 Menschen und mehreren hundert Toten in China. Der Hurrikan Lekima kostete das Land weitere Leben und mindestens eine Milliarde Dollar in direkten Schäden.
Die beiden Damen hier stehen allerdings in Venedig. Macht rein hydrologisch aber keinen Unterschied.

Eine kurze Rückblende zur Zusammenfassung scheint angezeigt.
Schon zu seligen Zeiten des Internet Explorer, also etwa 1998, weinten amerikanische Geheimdienste rum, daß sie eine 128-Bit-Verschlüsselung, wie Microsoft sie damals™ für seinen weltbeherrschenden Browser plante, nicht knackbar sei und man das deshalb völlig unpatriotisch fände. Woraufhin die nächste Generation des IE mit einer 56-bit-Verschlüsselung erschien.
Etwas später kam dann Intel mit seinem TPM, dem “Trusted Platform Module”, das so offensichtlich zum Spionieren gedacht war, daß man es nach lauten Protesten erst nicht auf die Mainboards löten wollte. Dann kamen amerkanische Geheimdienste, fanden das unpatriotisch und deshalb baute man dann das TPM erst überall ein, schaltete es aber nicht an. Bis es dann überall drin war. Guter Kompromiß.
Dank der USA werden heute sämtliche über das SWIFT-System laufenden Überweisungen in Europa – also alle – direkt an die Amerikaner weitergereicht, damit die auch genau wissen, wer was wann gekauft und womit er bezahlt hat. Aus Empörung darüber, daß die USA all diese Daten abhören, hat das EU-Parlament das entsprechende Abkommen irgendwann einmal kündigen wollen. Deshalb werden diese Daten auch heute noch widerrechtlich gespeichert, wie sich neulich wieder einmal herausstellte.
Denn irgendwer muß ja die Finanzierung übernommen haben für 9/11. So war damals™ die Begründung für das amerikanische Abhörbegehren: Bekämpfung des Terrorismus. Interessanterweise haben sich aber sowohl Dick Cheney als auch George II. aus Texas, damals König der USA, geweigert, zu eben diesem Thema vor dem Untersuchungsausschuß des Kongresses auszusagen. Überhaupt hatten sich beide lange Zeit geweigert, überhaupt vor dem Kongress aufzuschlagen. Das hat also bei republikanischen Präsidenten Tradition. Bush sagte damals sinngemäß: „Der Spur des Geldes muß hier nicht gefolgt werden.”
Was eine erstaunliche laxe Haltung ist für einen Präsidenten, dem man gerade 3.000 Tote in den Trümmern zweier Wolkenkratzer zum Frühstück serviert hat.

Um die Zusammenfassung zusammenzufassen: Seit mehr als zwei Jahrzehnten schwächen amerikanische Firmen im Auftrag amerikanischer Geheimdienste sowohl die Entwicklung von Hardware als auch Software ganz systematisch, damit man fleißig alles weiter abhören und mitmeißeln kann.
Die heute im Internet verwendeten Protokolle – http ist eines davon, man erkennt das gerne am “P” – sind durchweg aus kryptographischer und sicherheitstechnischer Sicht heraus unzureichender und zusammengestoppelter Mist.
Das in den USA Firmen von Erpressersoftware ihre Server abgeschaltet bekommen oder in Deutschland der Bundestag gehackt wird, liegt nicht nur an der digitalen Strunzdummheit deutscher Abgeordneter oder amerikanischen Behördenmitarbeitern, die mal wieder den e-Mail-Anhang anklicken. Der wird dann auch noch ausgeführt, weil sonst in der IT-Abteilung wieder das Telefon klingelt und der Bürgermeister, der Schwippschwager des örtlichen Bauunternehmer-Mafiosos ist, den studierten MIT-Techniker anschnauzt, was denn der gelbe Balken zu sagen hätte, der in seinem Mailprogramm auftaucht.
Nein. Das von US-Geheimdiensten entwickelte Erpressungssoftware heute fröhlich um den Planeten marodiert, liegt auch daran, daß die Digitalisierung auf amerikanisch zum selben Ergebnis führt wie Kavallerieangriffe gegen Mexikaner. Irgendwer ballert seine Flagge in die CPU deines Firmenservers und brüllt von der Brüstung: „Alles meins, ihr Säcke! Weil’s geht! Und jetzt überweist mir sofort 345 Bitcoin auf mein digitales Konto in der Äußeren Mongolei.”

Klar könnte man jetzt diese Zahlung verfolgen. Aber es bringt halt nichts. Ich nenne das gerne den Seehofer-Effekt. Immer, wenn was passiert, wird sofort mehr Sicherheit gefordert. Vom selben Innenministerium übrigens, das dann für die Behandlung europäischer und deutscher Finanzdaten nur mehr ein Achselzucken übrig hat.
Mehr Sicherheit. Also mehr Geld für Polizeigesetze, die Hitler bedenklich die Stirn hätten runzeln lassen. Und mehr Geld für Kameras. Die sind toll. Die haben nämlich weder Beamtenbesoldung noch Pensionsanspruch. Im Gegensatz zu echten Polizisten. Außerdem haben Kameras noch niemals irgendeine Straftat verhindert.
Da kann man mal den Kurator des Grünen Gewölbes in Dresden fragen.
Was die NSA oder die anderen 15 Dienste der USA weltweit in der IT-Infrastruktur angerichtet haben, hat denselben Effekt wie der, den man in Dresden bei der zerstörten Schmuckvitrine festgestellt hat.
Denn eigentlich sollte sich so ein Ding nicht mit einer Axt zerschlagen lassen, ohne daß einem dabei beide Unterarme abbrechen. Und der Axtstiel. Zumindest war ich bis neulich dieser Meinung. Tatsächlich hatten die Verantwortlichen des Dresdner Museums wohl auch solches Glas bestellt, aber es hat nicht das gehalten, was der Hersteller versprochen hat, weswegen jetzt Edelsteine im Wert von geschätzen 38 Phantastillionen weg sind. Denn natürlich ist der Wert der Steine lapidar gegenüber der geklauten Kunst, also dem verarbeiteten Zustand. Das Wort lautet nicht umsonst „unschätzbar”.
Weil man also seit Jahrzehnten nie konsequent gearbeitet hat, damit Geheimdienste nicht alles abhören konnten, sondern konsequent gearbeitet, damit sie es eben doch tun können, fordert Seehofer dann auch immer, wenn was passiert, daß die Polizei, die er nie einstellt, mit Bundestrojanern alle Computer aller Menschen jederzeit durchsuchen können muß. Natürlich geschieht dies nur zu unserer Sicherheit. Dieser Trojaner wurde ihnen übrigens präsentiert vom BSI, dem „Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnik”. Falls sich jemand fragen sollte, wie weit Zynismus in der Politik eigentlich gehen kann.

Man sieht also ganz klar, daß man die unterdrückerischen, menschenverachtenden und totalitären Methoden der KP Chinas im eigenen Land keinesfalls vergleichen kann mit den Abhörmethoden der USA. Die USA sind in dieser Beziehung den Chinesen noch immer voraus. Die Durchseuchungsrate heutiger globaler Hardware und Software mit dem Morbus Americanus dürfte etwas höher liegen als die der deutschen Bevölkerung mit Herpesviren.
Deswegen dürfen die Chinesen natürlich auch nicht das 5G-Netz mit aufbauen, damit in Deutschland weiter digitalisiert werden kann. Ich persönlich bin ja gegen 5G, weil man dann auf dem Kopf jedes mobilen Nutzers einen eigenen Sendemast installieren muß, damit der Mist funktioniert. Übrigens ist auch deshalb das amerikanische Argument, die Chinesen seien Spione, totaler und kompletter Blödsinn. Es geht nämlich im Falle Huaweis um die Sendemasten. Die wiederum haben mit Abhörmöglichkeiten gar nichts zu tun. China will Europa gar nicht abhören. Die möchten gerne, daß wir chinesische Infrastruktur aufbauen, damit der chinesische Ökonomie-Panda wieder zufrieden brummen kann. Denn da gibt es ein paar Probleme in letzter Zeit, wie erwähnt.
Davor, daß einem einer alle Daten klaut und sie dann freipressen läßt, wird auch 5G nicht schützen. Also schon mal besser Bitcoin bereithalten. Vielleicht geht die Zahlung ja nach Hongkong.

Da entwickelt sich für die chinesische KP zur Zeit immer mehr ein „Berliner Problem”, wie ich es nenne. Die Bürger dieser ehemals britischen Kronkolonie – die Älteren erinnern sich – haben gerade erst eine neue Stadtregierung gewählt. Demokratisch. Also, sowohl die Bürger als auch die Regierung. Wie bei Gelbwesten in Frankreich oder anderen Unruhen der letzten Wochen war es auch hier ein eher geringfügig erscheinender Anlaß, der das sprichwörtliche Faß überlaufen ließ. China wollte ein Auslieferungsgesetz von Hongkong haben, das ohne Wenn und Aber Beijing kompletten Zugriff auf die Stadt gibt.
Natürlich kann man jetzt sagen: „Na und? Können die Chinesen nicht eh machen was sie in Hongkong wollen?”
Natürlich könnte die KP das, keine Frage. Allerdings würde dann eben derselbe Effekt eintreten wie bei den jetzt gerade völlig überraschend in der Presse auftauchenden Uiguren. Man macht sich unglaubwürdig. Sogar noch schlimmer.
Denn offiziell ist Hongkong ja eine „Sonderverwaltungszone” und nicht Teil Chinas. Also eben Berlin (West). Was es deutlich vom Land Taiwan unterscheidet, von dem China seit nunmehr 70 Jahren behauptet, es sei ein Teil Chinas.
Für die Jüngeren sei erwähnt, daß die Taiwanesen von den Leuten abstammen, die damals vor Maos Truppen geflohen sind, als der an Land den Bürgerkrieg gewann. Das war 1949 und Mao gewann auch nur, weil sein Gegenspieler zu blöd war, sich der Unterstützung der USA zu versichern. Die schätzten damals Chiang-Kai-Shek in Geheimdienstberichten als den unzuverlässigeren und schwerer handhabbaren Partner ein. Der eher sauertöpfisch veranlagte Chang hielt die Amerikaner nämlich für Spione.
So entstanden dann Rotchina und Taiwan. Darum ist die Republik China, wie das Land eigentlich heißt, auch nicht in den UN vertreten. Der große Bruder wußte das immer zu verhindern und deshalb hat die Republik Taiwan, von der die Befürworter einer echten Unabhängigkeit träumen, heute keine echte Anerkennung.
Diesbezüglich freue ich mich schon auf die bestimmt lustige Pressekonferenz, auf der Herr Seibert dann erklären darf, warum Deutschland Taiwan nicht als Staat anerkennen möchte. Es gab nämlich eine Petition, die diese Frage gestellt hat.
Jedenfalls hat China seinen Alleinvertretungsanspruch durchgesetzt. Das ist etwas, das auch die Bundesrepublik Deutschland gegenüber der DDR für sich geltend machte: alleiniger Vertreter aller Deutschen konnte nur die Bundesrepublik und ihre Vertreter sein. Dieser andere deutsche Staat war ein nicht wirklich existentes Provisorium unter fremder Besatzung. Diese Politik änderte sich erst unter Brandt.

Bisher konnte Chinas KP den kapitalistischen Zentralplan, der in diesem Land den Kommunismus längst ersetzt hat, als großartiges Zukunftsmodell verkaufen. Immer lächeln und Geschäfte machen. Bundeskanzlerinnen kennen das, wenn sie wieder mit deutscher Wirtschaftsdelegation nach Beijing fliegen. Leider taugen deutsche Panzer vermutlich nicht dazu, die nächste Revolution auf dem Tianamen-Platz zu überrollen, solche Sachen bauen die Chinesen längst selber.
Ich dachte mir, ich sollte das kurz erwähnen, denn vor lauter Jubelfeiern zu 30 Jahren deutscher Geteiltheit scheint mir der 30. Jahrestag der blutigen Zerschlagung der Demokratiebewegung in China in den deutschen Medien stark unterrepräsentiert zu sein in diesem Monat.

Gerade erst hat Donald Trump frecherweise ein Gesetz unterzeichnet, nach dem allen Ernstes Menschenrechtsverletzungen in Hongkong als möglicher Grund für Wirtschaftssanktionen herangezogen werden könnten. Zur Stärkung der Demokratie, der Pressefreiheit und anderem allgemein als freiheitlich benanntem Gedöns.
Darüber ist Beijing natürlich nicht gerade erfreut. Interessant auch die Darstellung der Regierung Chinas über die Ereignisse in Hongkong. Denn natürlich sind die Proteste in der Stadt das Werk böser ausländischer Kräfte, um das Reich der Mitte zu unterminieren. Selbst Fox News haben die in ehemaligen Kommunisten inzwischen bis ins Detail kopiert, wie es aussieht. Ich würde der chinesischen Regierung vorschlagen, sich mal zu chillen und einfach ein gleichlautendes Gesetz zu verabschieden, das sich auf das gesamte Gebiet der USA erstreckt. Jährliche Überwachungsberichte zur Festlegung der Handelsbeziehungen inbegriffen.
China, dieses Land, das bereits seit Jahrzehnten seine Bevölkerung nicht mehr ernähren kann und Reis importiert, und die USA, dieses Land, das seine Bevölkerung schon seit Jahrzehnten nicht mehr wirklich ernähren will und in dem die Lebenserwartung deshalb sinkt, sind beide Imperien auf Kollisionskurs. Das eine steigt ab, das andere will aufsteigen. Irgendwo in der Mitte treffen die sich mal. Ob in Hongkong oder Taiwan, ist ziemlich egal.

Das hindert China natürlich nicht daran, weiter Todester…Klimaanlagen zu verkaufen. Und die Chancen stehen gut. In Kalifornien fackeln gerade wieder mal einige Klimaanlagen ab. In Frankreich, Italien und Griechenland stürmt es wie Sau.
Und in Venedig steigt den Einwohnern das Wasser bis auf den Spaghettiteller auf dem Markusplatz. Wobei ich da nicht das geringste Mitleid habe. Milliardenschäden habe das Hochwasser angerichtet, heult der Bürgermeister der Stadt in den Medien.
Dabei haben die Bewohner die ganzen Terrouristen selber rangelockt, indem sie ihre stinkende Kloakenstadt zum 9. Weltwunder hochgejubelt haben. Die Milliarden, die man mit überteuerter Pasta und Souvenir-Kitsch eingesackt hat, haben dann nicht einmal gereicht, um das Sperrwerk in der Lagune fertigzubauen, über das ich schon vor 15 Jahren Dokumentationen gesehen habe mit hübscher Animation.
Sehen wir es positiv. Venedig versackt in seiner Lagune, da machen wir nichts dran. Sollten wir auch nicht. Wie sagen immer die ganzen Jungs, die nicht an Klimawandel “glauben”? Gab es schon immer. Wenn die Stadt erst mal weg ist, bleiben auch die ganzen Kreuzfahrer zu Hause, die mehr Verwüstungen angerichtet haben als ihre historischen Namensvettern. Endlich wieder Ruhe im Karton. Win-Win für die Umwelt. Die Stadt kackt ihr nicht mehr ins Wasser und die gigantischen Schiffe seuchen mit ihrem Schwerölantrieb nicht mehr die Atmosphäre voll. Und in 4.000 Jahren können Archäologen dann die Reste der in Venedig lagernden byzantinischen Raubkunst aus dem Boden graben und lustige Theorien über unsere Zeit aufstellen. Da wäre ich gerne dabei.

Wellen der Unruhe breiten sich in den letzten Monaten aus über die See des selbstzufrieden dahindümpelnden Kreuzfahrtschiffs MS Kapitalismus. Aber alles ist gut. Die Kapelle spielt noch.

In Katar, dem freiheitlich-demokratischen Musterland, das 2022 die Fußball-WM ausrichten darf, ist es inzwischen derartig heiß, daß man nicht etwa die Gebäude klimatisiert, sondern das Draußen.
Der klimatisierte Hosenanzug, der Deutschland regiert, hat derweil erst diese Woche das im Bundestag verabschiedete „Klimapaket” als „ambitioniert” bezeichnet.
Was auch stimmt. Es gehört einiges an Ambition dazu, die Erkenntnisse aus drei Dutzend Fachdisziplinen aus diversen Jahrzehnten weiterhin einfach so für den Status quo in den Wind zu schießen. „Ambition” an sich ist nicht zwingend ein positiv besetztes Wort. Das ist wie in der Systemtheorie. Derweil stellt man amtlich fest, daß es in Deutschland bereits 1,5°C wärmer geworden ist. Tempolimit einführen oder mal Fliegen teurer machen statt Bahnfahren alibimäßig billiger – das geht nicht. Die Preise für regenerativen Strom ausschließlich vom Privatverbraucher zahlen zu lassen – das wiederum geht.

Die Proteste in Hongkong gehen weiter, obwohl die chinesische Regierung massiv auf die Fresse gekriegt hat in den städtischen Wahlen.
Fridays for Future hat gestern wieder demonstriert, obwohl doch das EU-Parlament den Klimanotstand ausgerufen hat.
Im Libanon ist der Teufel los. Selbst notorisch kriminelle Arschlöcher mitsamt Familienclan, die mühselig aus Deutschland abgeschoben werden, wollen da nicht mehr bleiben. Entzündet hat sich der Protest an einer Steuer auf Internet-Messaging-Dienste wie beispielsweise WhatsApp. Der Hinweis sei erlaubt, daß man solche Gespräche, die eigentlich Ende-zu-Ende-verschlüsselt sind, für diesen Zweck natürlich auch nachvollziehen muß. Also überwachen.
Aber der Haufen Zunder hat sich über lange Zeit angesammelt, der da brennt. Die Libanesen haben die Schnauze voll von einer korrupten Regierung, miesen Wirtschaftsdaten, Überschuldung des Staates und einer ganzen Palette anderer Dinge, die man irgendwie schon mal gehört hat.
Korruption der Bürokratie und der Regierung, hohe Arbeitslosigkeit, miserable Wirtschaftslage – im Irak hat das ebenfalls zu massiven Protesten geführt, die bisher mindestens 200 Menschen das Leben gekostet haben. Das ohnehin nur noch auf dem Papier existente Land zerfällt mit zunehmender Geschwindigkeit. Auch hier hat das Versprechen des Premierministers, von allen Ämtern zurückzutreten, nicht zur Entspannung der Lage geführt.
In Chile war das Steichholz des Anstoßes der Preis für die Metro-Tickets. Inzwischen geht es nach Wochen gewalttätiger Proteste längst um grundlegendere Dinge im Land. Beispielsweise die Verfassung.
In Ecuador hat die Regierung ihre Subventionierung des Benzins eingestellt. Nach acht Toten und etwa 1.400 Verletzten bei massiven Protesten wurde die Maßnahme wieder rückgängig gemacht. Der Staat kann sich die Subventionen trotzdem nicht länger leisten.
Das Vertrauen in die Regierungsform der Demokratie in ganz Lateinamerika schwindet zusehends. Denn die hat den dortigen Bevölkerungen nichts weiter eingebracht als permanentes Buckeln für ein hochgradig neoliberalistisches Wirtschaftsmodell, das mehr und mehr als so marode und ungerecht erkennbar wird, wie es das nun einmal ist. Da liegt der Fehler nicht im System, denn für das System ist es kein Fehler, wenn ein einstelliger Prozentsatz der Bevölkerung zwei Drittel aller Vermögenswerte kontrolliert.

Etwa 40 Prozent der Weltbevölkerung sind unter 25 Jahren alt. Worüber könnten die bloß sauer sein? Die Klimaanlage im Todesstern summt weiter eifrig vor sich hin, auf das die kommenden Zeiten nicht zu heiß werden mögen. Aber da ist überall dieses knisternde Hintergrundgeräusch.


Die Sache mit den Klimaanlagen noch einmal ausführlich erläutert. Im Guardian.

 

 

21 Comments

  1. Ich fürchte, die Jugend will auch einfach ihren Teil vom Kuchen. Ob sie irgendetwas anders machen werden, als die jetzt Alten? Also dann, wenn es ihnen gelungen sein wird, die Macht zu erlangen? Ein paar Revolutionäre unserer Geschichte waren sehr jung, als sie an die Macht kamen, voller Ideale, um sich dann als alte Säcke weiter an die Macht zu klammern. Bei Arte gibt es unter der Rubrik “Mit offenen Karten” einen Überblick zur weltweiten Demografie der Jungen.
    In Sachsen bekommen die Grünen jetzt ein Ressort, was da “Umwelt, Energie und Landwirtschaft” oder so ähnlich heißen wird. Mir schwant Übles. Die 25 % AfD Wähler kommen doch gerade aus der Braunkohle, der Landwirtschaft, den Kleinstädten. Also nicht dass ich jetzt denen dieses Ministerium gegeben hätte, aber ich kann mir nicht vorstellen, was die Grünen bewirken wollen und können. Da muss doch jedes Gesetz gegen die lokalen AfD und CDU-Fürsten durchgesetzt werden! Klar, Leipzig wird weiter gedeihen, aber der Rest?
    Ansonsten konnte ich dir im Rest des Artikels nicht wirklich folgen, außer dass der Mensch sich gerade seine Technosphäre weiterbaut.

    Antworten

    1. Ich war ja zuerst ganz angetan von den jungen Leuten, die so energisch für ihre Zukunft kämpfen wollen, so dass ich geneigt war sie zu unterstützen.
      Vielleicht liegt es daran, dass ich in Berlin wohne, aber ich denke die Frauen sind schuld.
      Ich sass mit einen jungen Mitstreiter von XR in einem Cafe, wo sich die Rebellen so treffen, und wir unterhielten uns, als sich eine Frau einmischte. Ich hatte gesagt dass ich dem Soros nicht leiden kann, denn der hat in der Asienkrise mal eben mit der Altersvorsorge von Millionen gezockt. Unter anderem. Und nun war die Tussi total fetig mit den Nerven, weil ich ein Antisemit bin, ein Nazi, und wenn solche Leute bei XR mitmachen, dann will sie nicht mehr. Der arme Soros hatte immerhin im KZ gesessen, und das mit der Asienkrise ist alles gelogen.
      Nun ja – kann man ja googeln.
      Leider war das kein Einzelfall. In einem Workshop, wo wir Utopien entwickelten, sagte ich das Wort Militär, und sofort waren alle geschockt. Kleine hirnlose Mädchen, die sich von einzelnen Begriffen bis zur Hysterie triggern lassen, umschwirrt von ebenso hirnlosen jungen Kerlen, die aus reinem Opportunismus den Mädchen erstmal beipflichten. Da ist nichts ausser Reflexe. Null Frusttoleranz, oder sonstige. Man muss schon in allem einer Meinung sein, sonst geht Klimaschutz nämlich nicht. XR zerlegt sich hier gerade selbst – oder genauer: die intoleranten Weiber in Berlin zerlegen XR.
      Ich habe keinen Bock mehr auf diese Hirnis. Die dürfen sich selbst um ihre Zukunft kümmern. Mir reicht das Popcorn.
      Das ist es. Ausserdem ist das doch eh alles Kokolores, sich nen wahnsinns Kopp zu machen, mit welchen Technologien man die Zukunft meistern könne, wenn dann doch jemand einfach ein paar Bio-Bomben einsetzt, und auf diese Weise das drängende Problem der massiven Überbevölkerung schnell und elegant löst, eben weil es geht, ihr Säcke.
      Und danach, wenn der Rauch sich legt, Milliarden Tote rumliegen, die tödlichen Viren abgestorben sind, dann werden die überlebenden 3 Milliarden Menschen sehr glücklich sein, weil es wer getan hat – nur zugeben werden sie es nicht.
      Außer ein paar Wähler der AfD – denen traue ich so viel Ehrlichkeit zu. Dem Mainstream aber eben nicht. Und wenn ich mich insgeheim frage, wer denn die Leute sind, die mich unglücklich machen; die AfD-Wähler, oder der Mainstream, dann sind es letztere.

      Antworten

      1. Unter anderem. Und nun war die Tussi total fetig mit den Nerven, weil ich ein Antisemit bin, ein Nazi, und wenn solche Leute bei XR mitmachen, dann will sie nicht mehr.

        Das ist gut. Immer, wenn ich mein XR-Shirt trage, hoffe ich darauf, solche Leute zu treffen, damit die nach dem Gespräch von der Brücke springen. Brauchen wir nicht.
        XR ist auch nur virtue signaling für viele. Wenn man die Sache ernsthaft anginge, würden wir nicht mit Plakaten in einen Tagebau stürmen, sondern mit vorgehaltener Waffe. Irgendwann wird das passieren. Gewaltloser Widerstand am Arsch!

        Hallam ist ja auch Antisemit. Ist ja kar. Wenn ZON einen Tag vor Erscheinen der Printausgabe ein paar Zeilen aus dem Interview veröffentlicht und das behauptet, muß es ja stimmen.

        Kleine hirnlose Mädchen, die sich von einzelnen Begriffen bis zur Hysterie triggern lassen, umschwirrt von ebenso hirnlosen jungen Kerlen, die aus reinem Opportunismus den Mädchen erstmal beipflichten.

        Virtue signaling. Sag ich doch. Schneeflocken überall. Wir sind halt zu alt für so was 😀
        Zählen sich ausbreitende Tigermücken und so Zeug eigentlich als Bio-Bomben?

        Du solltest dich vielleicht von den mainstreamigen Twitter-Panikhasen nicht immer so triggern lassen. Tee hilft!

    2. Ansonsten konnte ich dir im Rest des Artikels nicht wirklich folgen

      Das tut mir leid.
      Kurz: Während woanders Klimaanlagen beruhigend summen – und Energie wegsaugen – bröselt die Welt immer schneller weg trotz hektischem politischen Aktionismus. Dem man aber nicht trauen kann. Also eigentlich wegen politischem Aktionismus. So, wie es immer schneller wärmer wird, je mehr Klimaanlagen summen.

      Ach, ich verstehe es doch auch nicht…

      Antworten

    3. @Kassandra
      “Du solltest dich vielleicht von den mainstreamigen Twitter-Panikhasen nicht immer so triggern lassen. Tee hilft!”

      Ich weiß ja nicht was Du so im Tee hast, aber mein Tee hilft echt nicht bei Faschovorwürfen in der Öffentlichkeit. Ist Dir eigentlich klar wie flott das richtig schief gehen kann, wenn in Berlin Kreuzberg so etwas passiert? Wenn Du Pech hast, dann tritt Dir so ein Anitirgendwas die Brille aus dem Gesicht. Hier reicht es schon den Dresscode zu verletzen, um in Schwierigkeiten zu geraten. Wie viele kritische Themen gibt es eigentlich mittlerweile, bei denen Du ganz genau darauf achten mußt, was Du sagst, aber trotzdem nie sicher sein kannst. Schon allein weil diese Themen ja bewußt dazu benutzt werden um Leute zu ächten.

      Tigermücken als Bio-Bomben? Tigerbomben vielleicht, aber doch keine Mücken^^ Die arbeiten einfach viel zu langsam.

      “…würden wir nicht mit Plakaten in einen Tagebau stürmen, sondern mit vorgehaltener Waffe. Irgendwann wird das passieren. ”

      Ich wette dagegen. Wenn mal jemand mit ner Knarre dort auftaucht, dann weil er Kohle einsacken will. Aber nicht um das Klima zu retten. Da ist das Klima genauso dusselig wie die Tigermücke, und geht einfach zu langsam vor.

      Antworten

      1. Wie viele kritische Themen gibt es eigentlich mittlerweile, bei denen Du ganz genau darauf achten mußt, was Du sagst, aber trotzdem nie sicher sein kannst.

        Also, ganz ehrlich: Ich habe vor Jahren aufgehört, irgendwie drauf zu achten, ob ich irgendwem auf den Schlips trete oder nicht mit dem, was ich sage.
        Ganz simpel. Wenn etwas scheiße ist oder ich es scheiße finde, dann sage ich das einfach mal. Das kann in der Wortwahl mehr oder weniger subtil sein, je nach Lage. Die Anzahl der Themen beträgt also meinerseits exakt Null. Ich bin ich und werde damit nicht aufhören, damit sich irgendwer anders besser oder gerechter fühlen kann.

        Ob die Leute inhaltlich was zu sagen haben, will ich wissen. Das ist der Punkt. Das kann dazu führen, daß ich sogar manchmal zähneknirschend etwas für durchaus brauchbar halten kann, daß von ‘nem CSU-Bayern gesagt worden ist. Passiert halt.

  2. Hier:
    https://www.voltairenet.org/article161002.html
    erfährst Du, wenn Du willst, was seinerzeit in China passiert ist. Ein Artikel von Domenico Losurdo erschienen im Voltairenetzwerk. Ausgerechnet bei den fiesen Verschwörungstheoretikern in Frankreich.
    Ach was, lass es sein – lies es nicht – passt eh nicht in Dein Weltbild 🙂

    Antworten

    1. So So. Die pösen Demonstranten haben also Gewalt eingesetzt und die Befreiungsarmee hat sich zurückgehalten. Nicht, daß ich das anzweifle.
      Ich habe nur immer ein Problem damit, wenn Leute in Panzern, mit automatischen Waffen oder Bul…ähmmm…staatliche Schutzbeauftragte bei Demos mit Kampfhelm, Zipstrips, Gaswerfer und anderem Gedöns auflaufen. Dann wirft einer einen Stein und sofort schreit die Exekutive “Gewalt! Ich werde unterdrückt! Seht her, wie ich unterdrückt werde!”

      Gut, in Deutschland darfst du nicht mal mit den Dingen auflaufen, die Demonstranten in Hongkong tragen. Das wäre ja Vermummung und “Schutzbewaffnung”. Ich lebe in dem Land, in dem Bundesinneminister sagten “Gewaltloser Widerstand ist Gewalt” (Zimmermann, 1983).
      Das bestätigt aber nur meine Hypothese, daß unser Supersystem nicht weniger Gewalt ausübt als das in China. Nur eben anders.

      Warum die Jungs im Panzer den Kerl vor ihrem Bug damals nicht umgenietet haben? Kann ich dir sagen. Wäre ein unpopulärer Splattereffekt gewesen. Die KP war doch nicht besorgt um ihre Bevölkerung damals. Die waren besorgt um Investitionen. Die “Stimme Amerikas” ist allerdings schön aufgeführt als Brandbeschleuniger. Den Propagandahaufen gibt es ja heute noch 😀

      Im Endeffekt ist es egal, ob das ein Staatsstreich gewesen sein soll oder angeblich demokratische (also kapitalistische) Revolution.
      China sähe heute nicht anders aus, es hätte nur eine andere Führungsclique und womöglich nicht mehr überall rote Flaggen. Und die Regierung müßte keine digitale Überwachung mit Wohlverhaltenskonto einführen, weil eh alle schon damit rumliefen in ihrem Smartphone.
      Man würde das Ding einfach als App tarnen und jeder lädt es sich runter 😀

      Antworten

  3. Ja, Aktionismus sehe ich auch: 25. Klimakonferenz oder so. Jetzt aber richtig! Jetzt versprechen wir noch mehr Einsparungen, irgendwann. Also dann, wenn das Öl sowieso alle ist. In meiner Stadt gibt es jetzt einen Klimamanager und einen Spielplatzmanager und einen Radwegmanager und noch ganz viele Angestellte mit “Querschnittsaufgaben”. Trotzdem sieht man keine Kinder mit dem Rad zum Spielplatz fahren. Never.

    Antworten

    1. Wie auch? Lernen die noch Rad fahren? Ist der Spielplatz auch garantiert verletzungssicher? Ich erinnere mich an Gerüste aus fiesem Metall und so aus meiner Kindheit. Also früher™ 😀

      Ich sag’s ja: in meiner Kommune haben sie den Klimanotstand “in die Ausschüsse verwiesen”. Da wird er dann irgendwann abgeheftet und dann soll das Klima mal weiter wagen, sich verändern zu wollen! Hahh!

      Daher meine feste Überzeugung: Wenn wir was machen wollen, müssen wir es uns selber machen. Politik? Go fuck yourselves!

      Antworten

  4. @Marcus

    Kann es sein, dass du ein Problem mit jungen Frauen hast? Naja, das wird schon noch mit denen. Es gibt wirklich viele junge Frauen, die tatsächlich anpacken können, die auch einen richtigen Beruf haben, die in ein paar Jahren tatsächlich ihre Familie werden versorgen können. Und ja, ich will auch eine Welt ohne Militär! Wenn ich das in Gesprächsrunden ausspreche, sind auch immer alle geschockt: “Wie soll das gehen, wenn uns mal einer angreift etc. etc.”

    Antworten

    1. Jeder hat ein Problem mit jungen Frauen glaube ich. Oder gleich mit jungen Leuten. Ja das kann es sein. Die Jugend hat das Recht doof zu sein und macht davon gebrauch – und ich bin nicht milde genug. Es geht gar nicht darum ob die “anpacken” können, sondern darum ob sie mal daruaf verzichten könnten durchzudrehen. Und das gilt eben besonders für Frauen. Wie kann das sein? Seit 40 Jahren wird für die Frauchen alles gemacht und getan – mittlerweile sind die klar im Vorteil – und trotzdem reagieren die hysterischer als noch in den 80ern.

      Wenn niemand zum Krieg geht, dann kommt der zu dir. Tut mir schrecklich leid, aber auf Militär verzichten ist blöde. Genau deshalb hätte ich gerne eine satte Reform des Militärs. So wie es ist kann es nicht bleiben, aber ganz weg geht auch nicht. Aber auf keinen Fall darf es Teil einer Angriffsstrategie sein – schon gar nicht der eines anderen Landes – und das ist ja zZ der Fall. Wir müssen ganz dringend über Militär reden und es ändern. Im Moment läuft es nämlich total schief.

      Antworten

    2. “Seit 40 Jahren wird für die Frauchen alles gemacht und getan – mittlerweile sind die klar im Vorteil – und trotzdem reagieren die hysterischer als noch in den 80ern.”

      Alter… du erklärst “PoC” auch was rassistisch ist und was nicht, hm?

      Ich mag dich nicht, Marcus, wirklich. Du hast hie und da interessante Gedanken, aber das Gros, das aus dir rauskommt, stellt mir die Nackenhaare auf. Und ich denke, es liegt daran, dass du vorgibst so unfassbar von dir selbst überzeugt zu sein und denkst die Weisheit mit der Suppenkelle gefressen hast.

      Antworten

      1. edit: Kommentar gelöscht. Wenn ihr euch anpöbeln wollt, trefft euch zum Duell woanders. Ist grad auch schön neblig für morgens im Stadtpark.//kassandra21 20190512

      2. edit: Kommentar gelöscht. Wenn ihr euch anpöbeln wollt, trefft euch zum Duell woanders. Ist grad auch schön neblig für morgens im Stadtpark.//kassandra21 20190512

        Schönen Abend.

  5. Zitat von meinereiner sehr geschätzten kassandra:
    “Daher meine feste Überzeugung: Wenn wir was machen wollen, müssen wir es uns selber machen. Politik? Go fuck yourselves!”

    jup, politik….shtonk….kann man vergessen.

    den ersten hoffnungsvollen teil des zitats auch!!!

    wie man oben sieht, GEHT ES EINFACH NICHT MEHR, daß wir uns über verschissene fakten unterhalten. ES MUSS PERSÖNLICH WERDEN.
    es ist in DIESEM land egal was man für eine meinung hat, es kommt GARANTIERT aus irgendeiner verschissenen ecke jemand und schreit ABER… plus irgendeinem emotionalen gesülß bar jeder fakten/argumente/usw… irgendetwas greifbares.
    siehe oben. keine ahnung wie das woanders aussieht, in DIESEM land ist das so.

    ich habe mir ECHT lange lange laaaaaange einen kopp gemacht was hier in D eigentlich los ist.
    klar, kapitalismus/ energie usw…geschenkt.
    IST KLAR!

    wenn mich irgend jemand fragt, wie ich D in einem satz charakterisieren könnte, antworte ich: geht nicht in einem satz, sondern 2.
    – IRGEND JEMAND müßte mal…
    – der DEUTSCHE von heute arbeitet entweder im büro oder garnicht! PUNKT!

    das ist jetzt mal ein übertrieben dargestellter satz, ICH WEISS DASS, und alleine die tatsache, daß ich das betonen muß, spricht bände über den zustand DIESES landes.
    wer von EUCH, der das hier liest, kann behaupten, daß die MEHRZAHL oder IRDEND JEMAND der bekannten/ freunde/ blabla in einem verficktnochmal job tätig sind, wo noch direkt mit den händen gearbeitet wird…etwas ERSCHAFFEN wird, nicht verwaltet/ organisiert/ reguliert/ ornaniert ….usw

    ihr könnt mir jetzt erzählen was ihr wollt. könnt EINZELBEISPIELE liefern usw wo das nicht so ist.

    GENERELL SIEHT ES GENAU S O AUS.

    in jedem verfickten beruf, wo noch hand angelegt werden muß ist gähnende DEUTSCH-leere.

    abitur ist wichtig, ganz ganz wichtig.

    der deutsche von heute hat eine große klappe und ruht sich auf dem aus, was von 1945 bis ca mitte der 80´er GESCHAFFEN wurde, also REAL…mit den händen und so.

    (industrieller vorsprung dadurch, daß wie hier DAMALS die neuste technologie bekommen haben als bollwerk gegen den kommunismus…was da EIGENTLICH dahinter streckt usw …
    das wir die rohstoffe von andern ländern ausbeuten und sie dadurch klein halten
    daß wir uns sozusagen auf anderer länder kosten in unserem “wohlstand” suhlen WIE DIE SÄUE…ich meine das genau SO!!!
    GESCHENKT, IST BEKANNT!!!)

    mir jedenfalls, NICHT dem deutschen generell!

    spät dekadentes rom, kein bezug zur realität.

    –> ergiebt eine dementsprechende “HOFFNUNGSVOLLE” jugend …LOL
    untergang vorprogrammiert.

    zieht euch schön das elend in sonstwo rein. die nachrichten sind voll davon. man müßte mal….menschenrechte in irgendwo…umwelt: ganz ganz wichtig SUfuckingV meistverkaufte auto in diesem “ich fliege 3x/jahr in den urlaub um ökologisch bewußt zu wandern/ blablabla…..”-land.

    theoretisiert/ bildet ausschüße/ schreibt blogs/ gründet initiativen mit einer konkreten halbwertszeit, nachdem sie NIEMAND mehr beachtet.

    augen ZU wie es HIER aussieht.

    ACHTUNG: nazifalle, derjenige der HIER auf etwas aufmerksam macht, was HIER nicht ok ist kriegt aus maul!
    – der typ der “DIE TAFEL” für ausländer gesperrt hat, weil die sich unter aller sau verhalten haben
    –> kriegt aufs maul weil: nazi
    das der typ G E H A N D E L T hat, VOR ORT, REAL, IN PERSÖNLICHER PERSON, also wirklich er selbst, nicht sein avatar, daß er (eventuell…) ERFAHRUNG und KOMPETENZ hat….nicht in diesem land.

    -der INGENIEUR bei der FUCKING BUNDESWEHR, der auf die defizite des ganz ganz tollen neuem piff-paff-puff-ichschießüberalldahinwodunichthinzielst- plastikgewehr aufmerksam gamacht hat… bei seinem chef
    der das nochmal eine stufe höher gemacht hat, nachdem sein chef nicht reagiert hat…
    der das nochmal gemacht hat….bis er OBEN ankam…in diesem fall verteidigunsminesterium oder wie auch immer das heißt…er sitzt heute in einem keller und sortiert akten.
    mit diesem ding schicken wir soldaten nach sonstwo um irgendwelche mir verficktnochmal unbegreifliche deutsche interessen zu verfolgen/ verteidigen/ blablabla
    haltet mich für blöd, diskreditiert mich/ ähnlicher zeitgeistscheiß….
    —> artikel aus “DIE ZEIT” von vor 6 jahren.

    DASS GEHT HIER ALLES REIBUNGSFREI IN DIE MEISTEN DEUTSCHEN GEHIRNE

    das sind alles nur beispiele aus einer zugegebenermaßen rechten ecke, in die ich NICHT kategorisiert werden möchte als ex-LINKS WÄHLER, mein leben lang. mitlerweile “die partei”, weil …leck mich doch…lies mal hier zwischen den zeilen.

    es IST mir ECHT NICHT begreiflich zu machen:
    – warum eine deutsche kapitänIN (siehe oben) kurz vor der LYBISCHEN küste “menschen-in-seenot” aufgreift, um dann nicht etwa einfach zurück zu fahren, NICHT MIT EINER GUTMENSCHDEUTSCHEN, sondern mit ihrem kahn trotz geltender lokaler gesetze gegen die küste eines anderen weitaus weiter entfernten landes (ITALIEN) scheppert UND HIER ALS HELDIN GEFEIERT WIRD.
    merkt ihr es noch?
    kriegt ihr mit was hier läuft?

    FAKTEN BABY
    ACHTUNG:
    HALT DIE FRESSE, WEITER SO!!!

    ich kann nicht soviel saufen wie ich kotzen möchte.

    FAZIT:
    WIR sind diejenigen die was ändern können/sollten/müßten/als einzige alternative?

    jo, viel spaß noch.
    passiert nicht.
    klappe zu, affe tod.
    meine meinung, viel spaß beim widerlegen

    Antworten

    1. Tee gefällig? Und außerdem klemmt dein caps lock.

      Genereller Hinweis: es ist seit Jahren üblich, immer auf den einzuprügeln, der darauf hinweist, daß es im Nest stinkt. Nicht etwa auf den, der reingeschissen hat. Da muß man nicht wikileaks sein.

      Was das mit den Fakten anbetrifft, hier ein netter Hinweis auf den Stand der Dinge. Geht schon mit dem ersten Kommentar los, mit dem üblichen Verdächtigen (thinkdifferent, für die nicht Eingeweihten) weiter, der was von “nix überstürzen” erzählt und der Typ, der was von geheimnsivollen Technologien erzählt und behauptet, die Russen hätten “so was Ähnliches wie Fusion” ist auch sofort mit dabei.

      Menschheit in a nutshell.

      Tee?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.