Kassandras Ende

Tja. Die EU hat soben das neue „Leistungsschutzrecht” durchgewunken, das sie vor acht Wochen noch abgelehnt hatte. Der Springer-Verlag wird sich freuen. Denn der ist der einzige Laden, der davon profitieren wird.
Damit ist das einstmals als dezentrales Werkzeug und freiheitliches Instrument geborene Internet endgültig tot. Youtuber und andere dürfen sich darauf einstellen, daß ihre Inhalte in Zukunft Paket für Paket durchsucht werden. Denn anders sind die Uploadfilter, die man da heute beschlossen hat, gar nicht machbar. Das ist schön für alle, die auf totalitäre Überwachungsstaaten stehen und immer gerne sagen, wer nichts zu verbergen hat, braucht auch nichts zu befürchten.
Das sehen wir dann beim nächsten Politikerskandal wieder mal. Oder wenn die Nazis doch wieder die Macht übernehmen. Irgendwas hat man nämlich immer zu verbergen.

Da hier jede Menge Dinge von meiner Seite aus auch fachspezifisch erläutert werden, ist so mancher Artikel natürlich eine Ansammlung von Links auf diverse andere Seiten. Ist blöd, denn schon beim Drüberhuschen mit Mauszeiger werden ja die Links angezeigt. Nach juristischer Meinung ist das quasi ein Vorschauschnipsel und müßte leistungsrechtlich eventuell bezahlt werden. Wäre zumindest möglich. Könnte sein.
Und jeder weiß, was passiert, wenn Juristen „Könnte sein” sagen. Der Verfassungsschutzchef würde vermutlich sagen: „Nach meinem Gefühl ist diese Bedrohung der Blogosphäre nicht authentisch.”

Nun – von mir gibt es jedenfalls kein Geld. Um es deutlich zu formulieren, speziell und ganz besonders in Richtung Springer-Verlag und dessen Chefredaktion: Am Arsch könnt ihr mich!
Immerhin kann man sich so den breitbandigen Ausbau sparen, der seit anderthalb Jahrzehnten ohnehin nicht vorankommt in diesem digitalen Entwicklungsland hier. Was auch Schuld gewisser Großkonzerne ist, die permanent Zucker in den Allerwertesten geblasen bekommen haben für keinerlei Leistung und dann auch noch beleidigt sind, wenn man ihre Mondpreise nicht bezahlen will. Ich nenne da jetzt keine Namen. Aber Hauptsache, wir haben die altertümlichen Kupferleitungen ausgereizt bis zum Arsch und damit Kasse gemacht.

Dieser Blog schließt also hiermit seine Pforten. Bis auf Weiteres oder auch endgültig, das muß sich dann noch erweisen. Aber ich hatte es ja angekündigt. Für dieses Internet möchte ich mit keinerlei Content mehr beitragen. Wenn wir eine Regierung haben, die aus technologisch minderbemittelten Kretins besteht, die sich von unfähigen Konzernen auf der Nase rumtanzen und Steuergelder für nichts aus der Tasche ziehen lassen – bitte. Ich könnte mich jetzt darüber aufregen, aber ich tue es nicht mehr. Jedenfalls nicht in diesem Internet.

Kassandra dankt allen Lesern, Leserinnen, LeseriXen und sonstigen transgeschlechtlichen alphabetisierten Lebensformen, die den dürren Worten des Schreibers bis hierhin ab und zu gefolgt sind. 185 Beiträge haben sich bis hierhin angesammelt. Ich verneige mein Haupt in alle Himmelsrichtungen und schlage meine Stirn demütig in den Staub für die Geduld und diverse Kommentare. Peace!

19 Comments

  1. Da müssen erst irgendwelche Bürokraten das Internet kaputt machen, dass du endlich mal anfängst den Scheiß hier auf Papier zu bannen und in die drölf verbliebenen Buchläden dieser Republik zu bringen. Geht doch! GEHT DOCH!!

    P.S.: Danke für die vielen Denkanstöße, Lacher, Schmunzler, wtf-Momente. Offline ist eh alles viel schöner.

    Antworten

    1. Bis ich so weit bin, darf man in Buchläden auch nur noch Sachen verkaufen, die vorher von einem Uploadfilter geprüft worden sind und Springer beteiligen wegen der großartigen Leistung der eigenen Existenz :p
      Muß ich mich doch auf ‘ne Bierkiste im Stadtpark stellen.

      Aber die Auflösung, Soundeffekte und auch Haptik der Realität sind noch immer unübertroffen. Stimmt.

      Danke für die vielen Denkanstöße, Lacher, Schmunzler, wtf-Momente

      Bitte. Gerne.

      Antworten

  2. Mist Mist Mist… auch wenn ich nicht immer einer Meinung war – wäre ja auch langweiig und sicher nicht in Deinem Interesse, hast du es immer wunderbar geschafft, meine ganzen Gedanken fein sortiert und recherchiert und mit Hintergründen versehen in Worte zu fassen.
    😀 Okokok, deine Gedanken, aber hey, great minds run in the same channel, right?
    da wird mir echt was fehlen…
    thx for the fish…

    Antworten

    1. Sie müssen ja noch mal beraten über den Mist. Die Möglichkeit einer Auferstehung ist noch größer Null.

      Danke schön 🙂

      Antworten

      1. Du meinst nachdem sie endlich das gewünschte Ergebnis haben überlegen sie es sich noch mal?
        Ich halte das für sehr sehr unwahrscheinlich.
        Ich denke bevor das passiert werden “wir” noch mal ganz ernsthaft über die Notwendigkeit einer EU beraten.

        Antworten

    1. Thesen diskutieren, und dann gar noch immer im selben kleinen Kreis, ist auf Dauer unbefriedigend. Lautet die Frage daher nicht vielmehr was wir damit anfangen? So rein praktisch meine ich. Gibt ja endlos viele Möglichkeiten das zu tun. Von politischer Selbstständigkeit (Partei gründen) bis hin zur politischen Selbstständigkeit (Bomben basteln) ist ja für jeden was dabei. 🙂

      Antworten

      1. Ich nehme manche Sichtweisen von hier mit in meine reale Welt. Man ist eingebunden in ein großes Geflecht aus anderen Menschen. Mit seinen Gedanken und Taten beeinflusst man die Menschen um sich herum, so wie man von anderen beeinflusst wird. Von der Revolution träume ich nur. In echt sehen will ich das eigentlich nicht, die Geschichte gibt Auskunft über die zu erwartenden Folgen.

        Antworten

        1. Ja, ist ne Sauerei wer bei Revolutionen so alles den Kopf verloren hat. Waren alles nette Leute.
          Aber passt schon; politische Unselbstständigkeit ist mehr das Ding der Frauen. Damit komme ich gut klar.

          Antworten

      2. Da fällt mir dieser fragmentarische Artikel wieder ein, den ich noch irgendwo hatte. Da war so einer aus der letzten Gruppe erwähnt…

        Ach, verdammt…ihr seid alle doof :p

        Antworten

  3. Lass uns den Buchladen der Zukunft gründen. So einen, in dem die Verkäuferin noch jedes Buch selbst auch gelesen hat (ich weiß, das gab’s schon mal). Und ich steh dann im Quatschregal beim Känguruh und du in dem Regal, für die Leute, die Ahnung haben (weiß nicht wer da noch steht, ich hab ja keine Ahnung). Beide Regale sind nicht groß.
    Bis dahin würd ich meine Bierkiste aber ganz gern neben deine stellen. Ich glaub im Park brauchen Menschen ne gute Mischung aus Ahnung und Meinung.

    Antworten

    1. Das klingt nach einem sehr brauchbaren Plan für die Zukunft. Wir könnten eine Blick-ins-Buch-Funktion anbieten. Und sie würde keinen Strom verbrauchen! Wenn das mal nicht sensationell ist.

      Antworten

  4. ich hatte mal einen älten, körperlich total abgewrackten patienten, ca 75, der aber geistig mehr als auf der höhe war. ich habe ihn bewundert, wie er trotz 10facher stent -op an den herzarterien (weltrekordverdächtig) sich noch vor dem fernseher aufregen konnte über sachverhalte, die 98% der bevölkerung nicht ansatzsweise so durchschaut haben wie er.
    dieser mensch sagte mir:
    – 1.: das er in den 60´ern seine doktorarbeit geschrieben hätte, these: wenn aus geld mehr geld wird, geht es generell den bach runter.
    – 2.: er war bei den rosenkreuzern. in den späten 70´ern hätte der logenmeister oder was weis ich wie die da heißen verkündet, dies wäre das letzte treffen, ab jetzt würde die zeit sich um ihrer selbst willen erfüllen.

    warum schreibe ich diesen scheiß?

    die welt liegt im argen. ich habe da schon vieles gesehen und dank DIR bin ich auf einiges andere aufmerksam geworden. DU bist/ warst teil meines “was geht hier ab”-puzzels, und zwar ein wichtiger.
    ich bin zu dem schluß gekommen, daß die welt in zu vielen, zu grundlegenden dingen schiefhängt, um noch friedlich repariert werden zu können.

    beispiel (banal): ich stehe diesen sommer an einer schranke, ja die gibt es bei mir noch. seit gefühlten 34 wochen ist in den medien der klimawandel eines der top-themen. vor mir stehen 6 autos. JEDES läßt den motor laufen.
    ich denke mir, bei welchen auch nur halbwegs komplizierteren zusammenhängen, sei es geschichtlich, sozial, völkerrechtlich oder juristisch, monitär, usw… soll ich bei irgendeinem dieser menschen oder besser gesagt verbraucher auf irgendeinen widerhall treffen???
    fuck it!
    eines der grundübel der welt ist das thema kommunikation. man googele professor mausfeld. es ist geschafft worden, daß die menschen selbst an orten wie diesem hier sich über grundlegende sachen streiten.

    es gibt keinen konsens mehr außer weiter so! damitmeine ich nicht diesen blog.

    ich war mit dir manchmal nicht einer meinung und ich betone manchmal. ich gehe trotzdem davon aus, daß, wenn wir uns privat kennenlernen würden, wir verdächig gut miteinander auskämen.

    ich möchte mich ECHT bei DIR bedanken und ziehe meinen hut vor DIR. DU und deine wohldurchdachten beiträge werden mir fehlen. ich wünsche dir alles gute und wenn du einen tip annehmen möchtest: es dauert eine zeit bis man von der “was läuft hier alles verkehrt, warum merkt das niemand”- schiene runterkommt. wenn du die hürde genommen hast und einfach mal losläßt passiert viel schönes 🙂

    hau rein alter sack 🙂

    Antworten

    1. ich bin zu dem schluß gekommen, daß die welt in zu vielen, zu grundlegenden dingen schiefhängt, um noch friedlich repariert werden zu können.

      Das ist eine persönliche Frage. Ab wenn sprengt man einen Staudamm, damit der Fluß wieder ein Fluß sein kann?

      JEDES läßt den motor laufen.

      Natürlich. Sonst geht das ja mit der Klimaanlage nicht weiter.
      Mein persönliches Haßobjekt: SUV. Normal immer ältere Fahrer. Mit laufendem Motor fluchtbereit quer vor dem Supermarkteingang. Nebendran fünf freie Parkplätze.

      Mein Tip: An die Scheibe klopfen und mal kurz klarstellen, daß der Typ jetzt besser sofort parkt und die Schleuder ausmacht. Ich kann blechschmelzenden Haß sehr höflich verpacken. Du kennst die Comic-Sprechblasen mit den Eiszapfen dran.

      es dauert eine zeit bis man von der “was läuft hier alles verkehrt, warum merkt das niemand”- schiene runterkommt.

      Besten Dank. Allerdings bin ich da durchaus schon runter. Ich kann halt nur das Meckern nicht sein lassen. Muppets Show – Logenplatz und so 😀
      Aber stimmt: eine kleine Veränderung der Perspektive zeigt einem erstaunliche Dinge. Oder eigentlich unerstaunliche. Man hat sie nur geflissentlich übersehen.

      Antworten

  5. Dieser Blog ist einer von zweien, die ich ueberhaupt lese, und das regelmaessig. Hat ja kein Mensch Zeit fuer die ganzen Inhalte, die lediglich gut und interessant sind – ernsthaft anregend ist selten!

    Danke fuer die vielen tollen und oft trotz schmerzlicher Materie ungeheuer unterhaltsamen und lustigen Texte, fuer das ein wenig tiefere Eindringen, ein wenig sorgsamere Vernetzen und das verbale jetzt-mal-Klartext-auf-die-Fresse, das man nicht so oft in dieser Art von Gemengelage mit Informiertheit, Faehigkeit zur Differenzierung und abgeklaerter Aufgeklaertheit zu sehen bekommt. Danke.

    PS: Sollte es hier tatsaechlich nicht weitergehen, was ich zu diesem Zeitpunkt irgendwie noch nicht glauben mag, dann gibt’s ja evtl. wieder mehr Zeit fuer den Grafen… 😉

    Antworten

    1. Ich erröte ob des Lobes. Alter Charmeur.
      Und: Gern geschehen.

      Sollte es hier tatsaechlich nicht weitergehen, was ich zu diesem Zeitpunkt irgendwie noch nicht glauben mag, dann gibt’s ja evtl. wieder mehr Zeit fuer den Grafen…

      Wir haben Euch nicht vergessen 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.